Vor­sicht vor Betrü­ger

Bay­reuth. In letz­ter Zeit wur­den im Stadt­ge­biet Bay­reuth ver­mehrt Per­so­nen durch einen Betrü­ger ange­spro­chen. Der poli­zei­lich bekann­te Täter gab fälsch­li­cher­wei­se an, bei einem Ver­kehrs­un­fall gehol­fen zu haben. Ver­se­hent­lich habe sich sein eige­nes Fahr­zeug dann ver­schlos­sen und all sei­ne Papie­re, Schlüs­sel, Geld­bör­se usw. befän­den sich nun im Fahr­zeu­g­inne­ren. Des­halb bat er die ange­spro­che­nen Per­so­nen um Hil­fe in Form von Geld, um sich ein Zug­ticket kau­fen zu kön­nen, was ihm teil­wei­se auch gege­ben wur­de.

Die Poli­zei rät des­halb, sich nicht auf sol­che oder ähn­li­che dubio­se Geld­for­de­run­gen ein­zu­las­sen. Soll­te es bereits zu einem die­ser Vor­fäl­le gekom­men sein, wen­den sie sich bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt unter Tel. 0921/506‑2130.

Schreibe einen Kommentar