Bam­ber­ger “ate­lier lebens­kunst” prä­sen­tiert Kunst­ka­ta­log

Barbara Held: Landschaft mit Kornfeld (Ausschnitt)
Barbara Held: Landschaft mit Kornfeld (Ausschnitt)

“Kunst ist ein duf­ten­des Unge­wiss”

Das ate­lier lebens­kunst der Lebens­hil­fe Bam­berg e.V. prä­sen­tiert in einem Kunst­ka­ta­log ein facet­ten­rei­ches Spek­trum an außer­ge­wöhn­li­chen Arbei­ten von 10 aus­ge­wähl­ten Künstler*innen.

Ins­ge­samt bie­tet das ate­lier lebens­kunst zur Zeit 20 Men­schen mit Behin­de­rung die Mög­lich­keit, sich bild­ne­risch aus­zu­drücken, ihre krea­ti­ven Bega­bun­gen zu ent­wickeln und sich ihrem Talent ent­spre­chend als bil­den­de Künstler*innen zu ver­wirk­li­chen. Dies geschieht mit Hil­fe eines künst­le­ri­schen Assi­stenz­kon­zept, das sich am Para­dig­ma des Empower­ment ori­en­tiert, wel­ches auf die Ent­fal­tung der eige­nen Kräf­te und künst­le­ri­schen Res­sour­cen der beglei­te­ten Men­schen setzt. Das Kon­zept ermög­licht es, dass Men­schen mit Behin­de­rung ihre indi­vi­du­el­le bild­ne­ri­sche Spra­che wei­ter ent­wickeln kön­nen, bis hin zu dem Ziel, sich als frei­schaf­fen­de Künst­ler zu ver­wirk­li­chen. Die Assi­stenz erfolgt durch die Künstler*innen Han­ne­lo­re Hei­der, Chri­stia­ne Hart­leit­ner, Karl­heinz Beer und Micha­el Kno­bel.

Bei Künstler*innen mit soge­nann­ter psy­chi­scher oder gei­sti­ger Behin­de­rung hat sich eine eigen­stän­di­ge inter­na­tio­na­le künst­le­ri­sche Sze­ne her­aus­ge­bil­det, die sich als „Out­si­der Art“ („Außen­sei­ter­kunst“) ver­steht.

Out­si­der Art ist weder eine Kunst­rich­tung noch ein Stil­be­griff. Ihr wesent­li­ches Kenn­zei­chen ist, dass ihre Kunst außer­halb des eta­blier­ten Kunst­be­triebs, jen­seits der aka­de­mi­schen Kunst­welt ent­steht.

Abseits der kul­tu­rel­len Öffent­lich­keit wer­den so, unab­hän­gig von den Strö­mun­gen und Moden des Kunst­be­triebs, Wer­ke von gro­ßer Ein­dring­lich­keit und über­ra­schen­der Bild­spra­che geschaf­fen. Die oft­mals far­ben­präch­ti­gen Bil­der besit­zen eine unglaub­li­che Aus­strah­lungs­kraft und sind ein vita­ler Impuls zeit­ge­nös­si­scher Kunst.

Mit dem Kunst­ka­ta­log ver­bin­det das ate­lier lebens­kunst neben dem Ziel, am Kauf inter­es­sier­te Kunst­lieb­ha­ber zu fin­den, auch das Anlie­gen die künst­le­ri­sche Qua­li­tät der Wer­ke zu wür­di­gen und den Künstler*innen zuneh­mend Gel­tung in der öffent­li­chen Wahr­neh­mung zu ver­schaf­fen. Die Band­brei­te des künst­le­ri­schen Schaf­fens zeigt auf, dass kein Ein­heits­stil gepflegt wird. Völ­lig ver­schie­de­ne Per­sön­lich­kei­ten spre­chen in ihrer künst­le­ri­schen Indi­vi­dua­li­tät zum Betrach­ter. So ent­wickeln die Künstler*innen eine unver­wech­sel­ba­re eige­ne Bild­spra­che, die einen natür­li­chen Sinn für Ästhe­tik offen­bart und neue Welt­sich­ten eröff­net.

Die Künstler*innen des ate­lier lebens­kunst laden alle Inter­es­sier­ten recht herz­lich ein, ihre Wer­ke in den Ver­kaufs­aus­stel­lun­gen in den Lebens­hil­fe Werk­stät­ten Moos­stra­ße 114 und Ohm­stra­ße 1 zu besich­ti­gen. Auf Wunsch kann man sich den Kunst­ka­ta­log zuschicken las­sen.

Die Ver­kaufs­aus­stel­lung kann nach vor­he­ri­ger Ter­min­ver­ein­ba­rung besich­tigt wer­den.

Ansprech­part­ner Gale­rie Lebens­kunst:
Frau Moni­ka Mai­er­hö­fer oder Herr Micha­el Hemm
Offe­ne Behin­der­ten­ar­beit der Lebens­hil­fe Bam­berg e.V.
Tel. 0951/1897–2101 od. 2100; oba@​lebenshilfe-​bamberg.​de

Schreibe einen Kommentar