Weltwassertag im Flussparadies Franken

Mitgliederversammlung ruft zum Mitsammeln und Mitwandern auf

Am 22. März rufen die Vereinten Nationen jedes Jahr den Weltwassertag aus. Das passende Datum für das Flussparadies Franken, um sich zur jährlichen Mitgliederversammlung in Altendorf zu treffen. Landrat Johann Kalb zeigte sich besonders erfreut, dass mit Knetzgau jetzt eine vierte unterfränkische Gemeinde das Flussparadies Franken unterstützen wird. Der Bürgermeister von Knetzgau, Stefan Paulus, brachte auch gleich eine beeindruckende Idee vom Main an die Regnitz mit: ein Maininformationszentrum, das den Fluss mit all seinen Facetten erlebbar machen soll. „Das passt hervorragend zum unserem Ziel, die Bedeutung der Flüsse allgemein ins Bewusstsein zu bringen“ meint Anne Schmitt als Geschäftsführerin des Flussparadieses Franken.

Sie berichtete nach der Wiederwahl der Vorstandschaft und der Kassenprüferinnen über die aktuellen Projekte. Für den RegnitzRadweg wird es in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Franken im Herbst ein neues Serviceheft geben. Diese Radroute von Nürnberg nach Bischberg wird immer beliebter. Daher ist es wichtig, dass landkreisübergreifend alle an einer hohen Qualität der Beschilderung mitarbeiten. „Eine mühevolle aber immens wichtige Aufgabe“ betonte Anne Schmitt, „denn es ist mehr als ärgerlich, sich auf einer Radreise zu verfahren“. Gleiches gilt für den Sieben-Flüsse-Wanderweg. „Ohne die großartige ehrenamtliche Unterstützung der verschiedenen Wandervereine vor Ort, wäre die Betreuung dieses Weges nicht zu schaffen“ bedankte sie sich und berichtete, dass es im letzten Jahr gelungen ist, für das Regnitztal und die Fränkische Toskana mehrere neue Wanderwegewarte zu schulen.

Besonders erfreulich ist die Entwicklung bei zwei Projekten: der historischen Schleuse 94 bei Eggolsheim und der Anlegestelle für die kleine Personenschifffahrt in Eltmann. Beide Maßnahmen waren in den letzten 10 Jahren immer wieder an dem Punkt zu scheitern. Doch die Unterstützung Vieler und das Engagement Einzelner führten schließlich doch zum Erfolg. Bürgermeister Claus Schwarzmann betonte, wie wichtig dabei die Einbindung in das Netzwerk des Flussparadieses Franken für die Realisierung des Projektes Schleuse 94 war und ist.

Stolz kann die Region auf die drei Blauen Flaggen für Badeseen sein. Diese wehen zwar bisher ausschließlich im Landkreis Lichtenfels, sind aber dafür seit sechs Jahren die einzigen dieser internationalen Qualitätsauszeichnung für Badestellen in ganz Bayern. Vorbild für die Badeseen sind die Sportboothäfen in der Region, die sich teilweise seit mehr als 10 Jahren schon jedes Jahr erfolgreich um die Blaue Flagge bewerben.

Zur 1. Internationalen Woche des Landkreis Bamberg will das Flussparadies Franken entlang Main-Donau-Kanals zwischen Strullendorf (Lkr. Bamberg) und Eggolsheim (Lkr. Forchheim) eine Kunstmeile umsetzen. Kuratiert vom „International Sculpture Network“ sollen acht europäische Künstlerinnen und Künstler eingeladen werden, eine Woche vor Ort zu verbringen. Im Dialog mit Schülerinnen und Schülern und der Bevölkerung entwerfen sie Skulpturenideen für den Main-Donau-Kanal und die Regnitz. Die entstandenen Modelle sollen an einem Aktionstag, am Sa, 30. September 2017 der Öffentlichkeit direkt auf dem Kanaldamm präsentiert werden. Altendorf, Hirschaid, Eggolsheim und Pettstadt haben ihre Beteiligung schon zugesagt. Anträge auf Fördermittel wurden gestellt und weitere Unterstützer des Projektes werden derzeit noch gesucht.

Aber auch ohne viel Geld lässt sich manchmal einiges bewirken. Beispielsweise mit der Aktion „Mein Main muss sauber sein“, die das Flussparadies Franken zusammen mit vielen Partnern anlässlich des Weltwassertages durchführt. Am 25. März, 1. April, 8. April und 29. April treffen sich an verschiedenen Orten vor allem im Maintal Kinder und Erwachsene, um den Müll an Flüssen und Seen aufzusammeln. Jeder kann mitmachen, denn Helferinnen und Helfer sind überall willkommen. In den letzten fünf Jahren kamen dabei schätzungsweise fast 20 Tonnen Müll zusammen. Einige Gruppen sind schon seit über 10 Jahren aktiv. Weitere Informationen unter www.flussparadies-franken.de unter Aktuelles.

Wer sich und seiner Gesundheit etwas Gutes tun will ist herzlich eingeladen, bei einer der nächsten Wanderung auf dem Sieben-Flüsse-Wanderweg mit dabei zu sein. Am Sonntag, 26. März geht es mit Bürgermeisterin Regina Wohlpart und Wanderführer Udo Rhein um 14 Uhr von Viereth durch den Weipelsdorfer Wald nach Bischberg. Weitere Infos und Termine unter www.sieben-fluesse-wanderweg.de

Hintergrund Weltwassertag

Dieser wird jedes Jahr von den Vereinten Nationen am 22. März ausgerufen. Motto in diesem Jahr: „Wastewater – Abwasser“.

Gemeinsames Ziel: weltweit die Menge des unbehandelten Abwassers halbieren und Abwasser für die gefahrlose Weiterverwendung in Landwirtschaft und Industrie aufbereiten. Auch für Franken ein Thema: trockener Sommer 2015! Wichtig ist auch die Wiedergewinnung von Stoffen aus dem Abwasser, z. B. Nährstoffe zur Herstellung von Düngern.

Für die Zukunft lebendiger Flüsse und Seen wichtig: Ein Großteil der in unsere Gewässer gelangenden Nährstofffrachten stammt inzwischen nicht mehr aus den kommunalen Kläranlagen sondern aus der Landwirtschaft.

Und für die Zukunft der Menschen auf der Welt: Weltweit müssen rund 2,4 Milliarden Menschen ohne Toiletten auskommen. Nur eine Folge: Täglich sterben rund 1000 Kinder durch fäkalienverseuchtes Wasser.
https://www.zdf.de/dokumentation/planet-e/planet-e-leben-im-abwasser-100.html

Weitere Informationen

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://www.worldwaterday.org/

http://www.unesco.de/wissenschaft/wasser/un-und-wasser/wassertag.html
http://www.bmub.bund.de/themen/wasser-abfall-boden/binnengewaesser/gewaesserschutzpolitik/international/weltwassertag/