Amphibienexkursion der BN-Ortsgruppe Forchheim

Amphibienexkursion. Foto: Kornalik
Amphibienexkursion. Foto: Kornalik

Bei idealem Amphibienwetter, feucht und Temperaturen über 5 Grad Celcius, konnte den interessierten Jungforschen fast die gesamte Bandbreite der an den Örtelbergweihern vorkommenden Tieren gezeigt werden. Sehr spannend und mit lebendigem “Anschauungsmaterial” erklärte Dr. Ulrich Buchholz den Kindern und ihren Eltern bzw. Großeltern Wissenswertes über das Leben der Teich-, Berg- und Kammmolche sowie den verschiedenen Fröschen (Gras-, Wasser- und Laubfrosch) und den Erdkröten. Bei einem kleinen Rundgang konnten auch einige Lurche entlang des stationären Amphibienzauns gefunden werden. Am Schluss wurden alle eingesammelten Tiere sicher in die Freiheit in den Waldteich auf der anderen Straßenseite entlassen. Für fachliche Erklärungen zum Thema heimische Amphibien ist die große Schautafel am Waldparkplatz Örtelbergweiher eine ausgezeichnete Ergänzung für das “Klassenzimmer im Freien”.

Weltweit ist ein Amphibiensterben zu beobachten, verursacht vor allem durch Lebensraumschwund, Klimawandel und landwirtschaftliche Gifte. Deshalb ist es den Aktiven des BN so wichtig, für den Erhalt der Lebensräume auch dieser Tierart zu kämpfen und für dieses Thema zu sensibilisieren.

Text und Fotos: Barbara Kornalik