Grenzübergreifende Wissenschaft: Deutsch/tschechisches Kolloquiumstreffen zum Projekt „MINT nachhaltig von klein auf“

Am 13. März trafen sich die tschechischen und deutschen Partner des EU-Projektes „MINT nachhaltig von klein auf“ zum zweiten Kolloquium in Pilsen. Neben dem tschechischen Nadační fond Zelený poklad (Stiftungsfond Grüner Schatz) und der oberfränkischen Umweltstation Lias-Grube, vertreten durch die pädagogischen Mitarbeiterinnen Petra Eckert und Sabine Lorenz, waren auch Vertreterinnen von bayerischen und tschechischen Kindergärten, KiTas und KiTa-Trägern anwesend. Nach einem Besuch  des Technikmuseums Techmania und seinem integrierten Kindergarten fanden die Teilnehmerinnen genügend  Zeit, im Austausch über weitere Veranstaltungen des Projektes, z.B. Hospitationen, zu diskutieren.

Das EU-geförderte Deutsch/Tschechische Bildungs- und Vernetzungsprojekt „MINT nachhaltig von klein auf“ hat zum Ziel, mit Methoden der Bildung für nachhaltige Entwicklung pädagogische Fachkräfte für MINT-Themen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu begeistern. Mit Hilfe von Fortbildungen gewinnt das Projekt pädagogische Fachkräfte als Multiplikatoren für die Bildung im MINT-Bereich in Krippe, Kindergarten und Hort/Grundschule und sensibilisiert sie zusätzlich für Natur- und Technikthemen unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit. Somit können MINT-Themen gezielt, dauerhaft und nachhaltig im Bereich Elementarpädagogik und Hort/Grundschule umgesetzt werden.  Um möglichst praxisnahe Projektgestaltung und Projektinhalte zu gewährleisten, gibt es eine offene Projektsteuergruppe „Kolloquium“, die sich zweimal im Jahr trifft. Das Kolloquiumstreffen am 13. März war das erste in diesem Jahr. Das nächste Kolloquiumstreffen findet im Herbst 2017 statt. Die Veranstaltungen im Projekt werden von einer Dolmetscherin begleitet.

Über die Umweltstation Lias-Grube

Die Umweltstation Lias-Grube in Unterstürmig ist eine Informations- und Bildungsstätte für die regionale Umweltbildung.

Die Einrichtung besteht seit 1998. Seit 2008 steht das mit Naturbaustoffen errichtete Umweltzentrum mit Seminarräumen und 10 Übernachtungshütten mit Platz für bis zu 70 Personen für Gruppen zur Fortbildung oder auch als Ort für ökologisch ausgerichtete Feierlichkeiten zur Verfügung. 2014 sind die thematischen Schwerpunkte Nachhaltiger Konsum und Lebensstil sowie Kopfbäume in Franken.

Das Freigelände der Umweltstation Lias-Grube ist eine ehemalige 17 ha große Tongrube. Dort führen wir ganzjährig Veranstaltungen zu verschiedenen Themen der Bildung für nachhaltige Entwicklung für Klein und Groß durch.