AOK Bam­berg: Rücken­schmer­zen zweit­häu­fig­ster Grund für Krank­schrei­bung

AOK-Kam­pa­gne „zurecht­Rücken“ star­tet

Rücken­schmer­zen sind weit ver­brei­tet. Bei Krank­schrei­bun­gen liegt die­se Dia­gno­se weit vor­ne. So sind Rücken­schmer­zen der zweit­häu­fig­ste Grund für Arbeits­un­fä­hig­keit, gleich nach der klas­si­schen Erkäl­tung. Ein gesun­der Rücken ist wesent­li­che Vor­aus­set­zung für die lang­fri­sti­ge Lei­stungs­fä­hig­keit von Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern. Und das wie­der­um ist ein wich­ti­ger Erfolgs­fak­tor für jedes Unter­neh­men. Auf 13,2 Mil­li­ar­den Euro belau­fen sich die Kosten für Pro­duk­ti­ons­aus­fall wegen Arbeits­un­fä­hig­keit durch Krank­hei­ten des Mus­kel-Ske­lett-Systems in Deutsch­land, nach der aktu­ell­sten Schät­zung der Bun­des­an­stalt für Arbeits­schutz und Arbeits­me­di­zin (BAuA).

AOK-Exper­ten bie­ten Lösun­gen

Zum Tag der Rücken­ge­sund­heit star­tet die AOK in Bam­berg jetzt die Prä­ven­ti­ons­kam­pa­gne „zurecht­Rücken“. „Wir sen­si­bi­li­sie­ren mit unse­rer Kam­pa­gne Betrie­be für rücken­ge­rech­tes Arbei­ten und för­dern damit die Gesund­heit der Arbeit­neh­me­rin­nen und Arbeit­neh­mer am Arbeits­platz“, so Dipl.-Sportlehrerin Doro­thea Hil­gert, Fach­kraft für Betrieb­li­che Gesund­heits­för­de­rung bei der AOK in Bam­berg.

Die AOK in Bam­berg unter­stützt Betrie­be mit Bera­tung und spe­zi­fi­schen Ana­ly­sen zur gesund­heit­li­chen Situa­ti­on im Betrieb. Mit arbeits­platz­be­zo­ge­nen Rücken­schu­lun­gen, Trai­nings­maß­nah­men und prak­ti­sche Anre­gun­gen für rücken­ge­rech­tes Arbei­ten wir­ken AOK-Exper­ten posi­tiv auf das indi­vi­du­el­le Gesund­heits­ver­hal­ten ein. Zugleich erhält das Unter­neh­men fach­kun­di­ge Hil­fe bei der Gestal­tung rücken­ge­rech­ter und bewe­gungs­freund­li­cher Arbeits­plät­ze.

Wer mehr zur Kam­pa­gne „zurecht­Rücken“ und zum Betrieb­li­che Gesund­heits­ma­nage­ment wis­sen möch­te, erhält wei­te­re Infor­ma­tio­nen von Chri­sti­an Kon­stan­ti­ni­dis unter der Ruf­num­mer 0951 9336 500 oder per E‑Mail an christian.​konstantinidis@​by.​aok.​de

Schreibe einen Kommentar