Wan­dern ver­bin­det Unter- und Ober­fran­ken

Auf­takt­wan­de­run­gen auf dem Sie­ben-Flüs­se-Wan­der­weg gestar­tet

Bür­ger­mei­ste­rin Regi­na Wohl­part (Viereth-Trun­stadt) und Bür­ger­mei­ster Micha­el Zie­gel (Elt­mann) waren sicht­lich beein­druckt: Über 60 Men­schen hat­ten sich in Dippach am Main am Sonn­tag, 5. März 2017 ein­ge­fun­den, um gemein­sam auf dem Sie­ben-Flüs­se-Wan­der­weg nach Wei­her zu wan­dern.

Bür­ger­mei­ster Alfons Hart­lieb aus Stett­feld kann­te das schon. Denn am 19. Febru­ar 2017 war die erste Sie­ben-Flüs­se-Wan­de­rung in die­sem Jahr in sei­ner Gemein­de gestar­tet. Die Wan­der­füh­rer Roland Simon (SC Stett­feld) und Her­bert Glückert (SV Rapid Ebels­bach) führ­ten durch die Wäl­der des Ebels­ber­ges zum Schloss Glei­sen­au und dann über den Main nach Elt­mann.

Ein Höhe­punkt die­ser Tour war der neue Fisch­pass am Ebels­bach, der eini­ge der mit­wan­dern­den Kin­der gleich dazu ani­mier­te, über die gro­ßen Stei­ne zu sprin­gen. Etwas aben­teu­er­lich war dann der Rück­weg nach der Ein­kehr in Elt­mann durch die dunk­len Main­au­en. Doch mit Taschen­lam­pe und beim Licht der Smart­pho­ne-Dis­plays trotz­ten die Wan­de­rer dem am Abend auf­ge­kom­me­nen Nie­sel­re­gen.

Die Wan­de­rung von Dippach nach Wei­her fand wie­der bei Son­nen­schein statt. Wan­der­füh­rer Udo Rhein (Stei­ger­wald­klub / 5‑Ster­ne-Gemein­den) erzähl­te, dass Dippach sehr alt ist. Es wird bereits 741 urkund­lich erwähnt und durch sei­ne Orts­mit­te ver­läuft die Bis­tums­gren­ze zwi­schen Bam­berg und Würz­burg. Erster Höhe­punkt war gleich der Vogel­be­ob­ach­tungs­turm am Main. Und tat­säch­lich saßen schon zahl­rei­che aus den Win­ter­quar­tie­ren zurück gekehr­te Grau­rei­her in den Bäu­men jen­seits der Stra­ße. Sie nisten hier schon seit vie­len Jah­ren in der größ­ten Grau­rei­her­ko­lo­nie Bay­erns. In Roß­stadt erzähl­te Udo Rhein, dass der Name des eben­falls sehr alten Ortes nichts mit Pfer­den zu tun hat, son­dern mit der thü­rin­gi­schen Grün­dung der Sied­lung zu tun hat­te.

Vom Main­tal hin­auf auf die Aus­läu­fer des Stei­ger­wal­des muss­te die Wan­der­grup­pe etli­che Höhen­me­ter über­win­den und wur­de dafür mit herr­li­chen Aus­blicken belohnt. An der Gren­ze zwi­schen Ober- und Unter­fran­ken gab die Stadt Elt­mann eine Run­de unter­frän­ki­sches Bier aus. Kurz danach, am Mes­sin­ger Herr­gott über­gab Bür­ger­mei­ster Micha­el Zieg­ler das Wan­deral­bum an sei­ne Vierth-Trun­stadter Kol­le­gin Regi­na Wohl­part, die alle herz­lich in ihrer Gemein­de begrüß­te. Ihr Wunsch: „Durch die gemein­sa­me Wan­de­rung nicht nur Bezirks‑, Gemein­de- und Bis­tums­gren­zen über­win­den son­dern, auch Ver­bin­dun­gen zwi­schen den Men­schen schaf­fen.“

Auf der gemein­sa­men Tras­se des Sie­ben-Flüs­se-Wan­der­wegs und des Stei­ger­wald-Pan­ora­ma­we­ges erwar­te­ten die Wan­der­grup­pe dann noch zwei beein­drucken­de Schau­spie­le. In einem Gehe­ge am Wald­rand zeig­ten drei Strau­ße, wie schnell sie auf zwei Bei­nen los­le­gen kön­nen. Und auf der Höhe stan­den die 150 Meter hohen Masten der bei­den neu­en Wind­rä­der. Eines der 50 Meter lan­gen Rotor­blät­ter lag par­al­lel zum Weg. Die Bäu­me am Wald­rand wirk­ten dage­gen wie Minia­tu­ren. Im Abend­son­nen­schein erreich­te die Wan­der­grup­pe dann schließ­lich Wei­her. Dort führ­te Oswald Kund­mül­ler durch die Braue­rei, die neben tra­di­tio­nel­len frän­ki­schen Bie­ren mitt­ler­wei­le auch Solar­bier, Bio­bier und Spe­zia­li­tä­ten­bie­re im Ange­bot hat.

Wer Lust hat, bei den näch­sten Wan­de­run­gen auf dem Sie­ben-Flüs­se-Wan­der­weg mit dabei zu sein: Am Sonn­tag, 26. März 2017 geht es von Viereth nach Bisch­berg, am Sonn­tag, 2. April 2017 von Bisch­berg nach Bam­berg, am Sonn­tag, 21. Mai 2017 von Bam­berg nach Pett­stadt und am Sonn­tag, 25. Mai 2017 von Pett­stadt nach Hirschaid. Start ist immer um 14 Uhr. Die Teil­nah­me ist kosten­los und ohne Anmel­dung mög­lich. Festes Schuh­werk und geeig­ne­te Klei­dung wer­den emp­foh­len. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www​.sie​ben​-flues​se​-wan​der​weg​.de

Anne Schmitt

Infor­ma­tio­nen zu Grau­rei­hern in Bay­ern:
https://​www​.lfu​.bay​ern​.de/​n​a​t​u​r​/​v​o​g​e​l​m​o​n​i​t​o​r​i​n​g​/​g​r​a​u​r​e​i​h​e​r​/​i​n​d​e​x​.​htm

Schreibe einen Kommentar