Bay­reu­ther “Quar­tiers­ma­nage­ment Ham­mer­statt” lädt zum Mittagstisch

Am 11. März: Akti­ons­tag für Jung und Alt im Ham­mer­stät­ter Hof – Gemein­sam essen und ins Gespräch kommen

Das Quar­tiers­ma­nage­ment Ham­mer­statt lädt am Sams­tag, 11. März, zum Mit­tags­tisch-Akti­ons­tag in den neu­en Quar­tiers­treff Ham­mer­stät­ter Hof ein. Nach dem erfolg­rei­chen Start des gemüt­li­chen Hof­treffs mit Kaf­fee und Kuchen jeden zwei­ten Mitt­woch und der don­ner­s­täg­li­chen „Mär­chen­stun­de für klei­ne Men­schen“ geht es nun in die näch­ste Run­de der Aktivitäten.

Unter dem Mot­to „Essen und Trin­ken hält Leib und See­le und Quar­tier zusam­men“ ste­hen von 11 bis 15 Uhr ver­schie­de­ne Lecke­rei­en auf der Spei­se­kar­te – ange­fan­gen von Grill­würst­chen bis hin zu fri­schen Sala­ten. Stadt­rat und Metz­ger­mei­ster Hel­mut Par­zen ist eben­so mit von der Par­tie wie Char­lot­te Cer­van­tes-Kauf­mann von der Wild­farm Auen­grund mit ihrem Foodtruck und Ober­fran­kens Slow-Food-Lei­ter Nor­bert Heim­beck, der vom Natur­ko­st­an­bie­ter „BIO BIO“ unter­stützt wird. Als Part­ner mit dabei sind zudem das Zen­trum für Thea­ter und Integration/​Inklusion (zef­tii), der Ver­ein Ess­ba­re Stadt, das Spiel­mo­bil Bay­reuth sowie die Bay­reu­ther Inter­net-Platt­form für inter­kul­tu­rel­les Ehren­amt „auf​ein​tref​fen​mit​.de“.

Leben im Vier­tel aktiv mitgestalten

Im Mit­tel­punkt der Ver­an­stal­tung steht neben dem gemein­sa­men Essens­er­leb­nis auch das wei­te­re Aus­lo­ten des bür­ger­schaft­li­chen Enga­ge­ments im Vier­tel, spe­zi­ell im Ham­mer­stät­ter Hof. Das Team um Ulri­ke Fär­ber (AGS Mün­chen), die für die Quar­tiers­ent­wick­lung ver­ant­wort­lich zeich­net und dabei eng mit der Stadt Bay­reuth zusam­men­ar­bei­tet, möch­te an die­sem Tag erneut mit inter­es­sier­ten Bür­gern ins Gespräch kom­men, die den Wunsch haben, ihr Zusam­men­le­ben im Stadt­teil aktiv mit­zu­ge­stal­ten. Vor­ge­stellt wer­den zudem die ersten Ergeb­nis­se einer Fra­ge­bo­gen­ak­ti­on zum The­ma „Mit­tags­tisch“. Hier­bei waren im Febru­ar Ham­mer­stät­ter Haus­hal­te und Unter­neh­men zu ihrem Inter­es­se an einem ent­spre­chen­den Ange­bot befragt worden.

Der­zeit ist das Quar­tiers­ma­nage­ment dabei, Unter­neh­men und Stif­tun­gen als Unter­stüt­zer für den neu­en Quar­tiers­treff zu gewin­nen. „Wir hof­fen, dass wir loka­le Unter­neh­men fin­den, die uns zum einen bei unse­rer Mit­tags­tisch-Auf­takt­ver­an­stal­tung hel­fen möch­ten. Wir hof­fen zum ande­ren aber auch auf Unter­stüt­zung, wenn es um ein mit­tel- bis lang­fri­sti­ges Enga­ge­ment im Ham­mer­stät­ter Hof geht“, so Ulri­ke Fär­ber. Je nach wei­te­rer Aus­rich­tung des Quar­tier­treffs sei auch dar­an gedacht, mit der Wirt­schaft auf ande­ren Ebe­nen zu koope­rie­ren. „Wir wären offen für Social Days und ande­re Cor­po­ra­te Social Respon­si­bi­li­ty-Mög­lich­kei­ten“, sagt Färber.

Über die Quar­tiers­ent­wick­lung Hammerstatt

2014 wur­de das Sanie­rungs­ge­biet Ham­mer­statt in das Städ­te­bau­för­de­rungs­pro­gramm Sozia­le Stadt auf­ge­nom­men. Im Rah­men einer mög­lichst bür­ger­ge­tra­ge­nen Quar­tiers­ent­wick­lung wer­den ver­schie­de­ne Pro­jek­te vor­an­ge­bracht, die vor allem der Pro­fi­lie­rung der Ham­mer­statt als Wohn­stand­ort die­nen. Ziel ist es, die Lebens­qua­li­tät für die Men­schen im Stadt­teil Ham­mer­statt zu ver­bes­sern, woh­nungs­na­he Ver­sor­gungs­an­ge­bo­te und Treff­punk­te zu schaf­fen und den Ham­mer­stät­tern die Mög­lich­keit zu bie­ten, ein­an­der bes­ser ken­nen­zu­ler­nen, ins Gespräch zu kom­men und ihr Zusam­men­le­ben im Vier­tel gemein­sam zu gestal­ten. In Zukunft sol­len wei­te­re Akteu­re und Unter­neh­mer, die sich dem Stadt­teil bezie­hungs­wei­se der Idee der Sozia­len Stadt ver­bun­den sehen, für ein Enga­ge­ment bei ein­zel­nen Pro­jek­ten gewon­nen wer­den. Ver­ant­wort­lich für das Quar­tiers­ma­nage­ment ist die ehe­ma­li­ge Bay­reu­the­rin Ulri­ke Fär­ber (AGS Mün­chen, Archi­tek­ten­ge­sell­schaft für die Stadt). Unter­stützt wird sie von städ­ti­schen Mitarbeitern.

Schreibe einen Kommentar