Rück­run­den­start: FCE Bam­berg zu Gast beim Tabel­len­füh­rer in Schweinfurt

“Wol­len unbe­quem sein“

Zum Auf­takt der Rest­rück­run­de der Fuß­ball Lan­des­li­ga Nord­west ist der FC Ein­tracht Bam­berg am kom­men­den Sams­tag, den 4. März, bei der zwei­ten Mann­schaft des FC Schwein­furt 05 zu Gast. Spiel­be­ginn beim Tabel­len­füh­rer ist um 15:00 Uhr.

Zum FCE:

Der FC Ein­tracht Bam­berg geht am Sams­tag unter dem Mot­to “Mis­si­on Klas­sen­er­halt – wir geben nicht auf” in die Rest­rück­run­de. Der Slo­gan kommt nicht von unge­fähr. Zwar belegt der FCE mit 15 Punk­ten den letz­ten Tabel­len­platz, der erste Rele­ga­ti­ons­platz ist jedoch nicht weit ent­fernt. Mit einem Punkt mehr belegt die­sen der­zeit der FC Vik­to­ria Kahl. Grund genug für die Fuß­bal­ler um Trai­ner Georg Lunz, fest an den Liga­ver­bleib zu glau­ben. Die bis­he­ri­ge Bilanz des FCE weist drei Sie­ge und sechs Unent­schie­den auf, elf­mal ging der FC Ein­tracht als Ver­lie­rer vom Platz. Trai­ner Georg Lunz: “Nach der Vor­be­rei­tung der Mann­schaft und all den Betei­lig­ten kann man Allen ins­ge­samt soweit ein gutes Zeug­nis aus­stel­len. Die Mann­schaft und der gan­ze Appa­rat, der mit betei­ligt war, war gewillt, das Best­mög­lich­ste aus der Situa­ti­on, die wir haben, zu machen. Aller­dings war durch vie­le Krank­hei­ten wie Grip­pe­wel­le sowie leich­ten Ver­let­zun­gen nicht der rich­ti­ge Rhyth­mus vor­han­den, da wir nicht immer alle Spie­ler im Trai­ning dabei hat­ten. Den­noch glau­be ich, dass jeder Spie­ler durch die Trai­nings­ein­hei­ten, die er mit­ma­chen konn­te, einen ordent­li­chen kör­per­li­chen Zustand hat. Als Mann­schaft haben wir teil­wei­se auch gezeigt, dass wir gewillt sind, bes­ser Fuß­ball zu spie­len als in der Vor­run­de. Mit Blick auf das Spiel am Sams­tag sieht man ja tabel­la­risch den Unter­schied. Den­noch wol­len wir zei­gen, dass wir für den FC Schwein­furt ein sehr unbe­que­mer Geg­ner sein kön­nen. Es hat sich gezeigt, dass wir als Mann­schaft auf­tre­ten kön­nen. Genau das wol­len wir in Schwein­furt unter Beweis stel­len, trotz des Trai­nings­rück­stan­des, den eini­ge Spie­ler durch Krank­heit oder Ver­let­zung der­zeit noch haben. Den­noch wer­den wir eine Mann­schaft stel­len kön­nen, die für Schwein­furt unbe­quem sein soll.”

Über den Gegner:

Die zwei­te Gar­ni­tur des FC Schwein­furt 05 ist der­zeit Tabel­len­füh­rer der Lan­des­li­ga Nord­west. Mit 42 Punk­ten füh­ren die Unter­fran­ken die Liga vor dem Tabel­len­zwei­ten SpVgg Jahn Forch­heim an. Der Vor­sprung auf Forch­heim beträgt einen Punkt. “Ich war schon sicher, dass wir oben mit­spie­len. Aber der erste Platz ist natür­lich per­fekt und ich hof­fe, dass wir wei­ter­hin so erfolg­reich sind”, wird 05 Spie­ler Patrick Helfrich auf der Home­page des FC Schwein­furt zitiert. Dass das Tore­schie­ßen für den FC Ein­tracht Bam­berg am Sams­tag alles ande­re als leicht wird, zeigt die gerin­ge Anzahl an Gegen­to­ren. Ledig­lich 19 Gegen­tref­fer muss­ten die Schnü­del, so wird der FC05 lie­be­voll genannt, hin­neh­men. Bis­her ver­lie­ßen die Schwein­fur­ter 13 mal als Sie­ger das Spiel­feld, ledig­lich drei Begeg­nun­gen gin­gen ver­lo­ren. Tor­ge­fähr­lich­ste Spie­ler sind Chri­stoph Schmidt mit 14 und Chri­sto­pher Leh­mann mit 12 Tref­fern. Bei­de Spie­ler sind im ihrer bis­he­ri­gen Aus­beu­te für fast die Hälf­te aller Schwein­fur­ter Tore ver­ant­wort­lich. Zur Stadt Schwein­furt: Sie gehört zum Regie­rungs­be­zirk Unter­fran­ken und hat etwa 53.000 Ein­woh­ner, die auf knapp 36 Qua­drat­ki­lo­me­tern Flä­che leben. Schwein­furt gilt als Wirt­schafts­me­tro­po­le, und das kann auch belegt wer­den: die Kom­mu­ne zählt zu den Städ­ten mit dem größ­ten Brut­to­in­lands­pro­dukt je Ein­woh­ner in Deutsch­land. Ver­schie­de­ne Stu­di­en bestä­ti­gen Schwein­furt daher eine hohe Zukunfts­fä­hig­keit. Trotz die­ser Pro­gno­se wächst in der Kugel­la­ger­stadt, so kürz­lich die Stadt Schwein­furt, die Zahl an Geschäfts­leer­stän­den in den soge­nann­ten Pre­mi­um-Lagen der Innen­stadt. Dar­auf hat die Kom­mu­ne reagiert, am Mitt­woch (1. März) trat mit Sven­ja Mel­chert erst­mals eine City-Mana­ge­rin ihren Dienst an.

Der Spiel­ort: Aus­ge­tra­gen wird die Begeg­nung im Wil­ly-Sachs-Sta­di­on, Ander­Kup­fer-Platz 2.

Die Schieds­rich­ter: Gelei­tet wird die Begeg­nung von Domi­nik Noe­gel von der Schieds­rich­ter­grup­pe Forch­heim. Sei­ne Assi­sten­ten hei­ßen Lukas Schmidt und Karl-Heinz Kratz.

Sonst noch was?

Beim Hin­spiel in Bam­berg hat­te er sei­ne Pre­miè­re – der FCE­Fan­song. An jenem 20. August ver­gan­ge­nen Jah­res erklan­gen unter dem Mot­to “Nicht nur Augen, son­dern auch Ohren auf” erst­mals die Töne des Songs durch die Laut­spre­cher im Sta­di­on. Eine Fort­set­zung soll es in den ver­blei­ben­den Heim­spie­len geben, wenn die Mann­schaft um Trai­ner Georg Lunz die Mis­si­on Klas­sen­er­halt ver­sucht umzu­set­zen – erst­mals am 18. März im Spiel gegen die SpVgg Jahn Forch­heim. Geschrie­ben wur­de der Fan­song übri­gens, dank der Unter­stüt­zung des Unter­neh­mers Heri­bert Trunk, von den Dorf­rockern. Die Musi­ker haben dem FC Ein­tracht Bam­berg zusätz­lich die kosten­lo­se Nut­zungs­rech­te für die Heim­spie­le über­las­sen. Die Dorf­rocker bestehen aus dem Brü­der­trio Mar­kus, Phil­ipp und Tobi­as Tho­mann. Sie kom­men aus Kir­chaich, einem Dorf mit etwa 900 Ein­woh­nern in der Nähe von Bam­berg. Über 1.000 Shows im In- und Aus­land und mehr als 100 TV-Auf­trit­ten kata­pul­tier­ten das Trio zu den belieb­te­sten Hei­mat-Musik­grup­pen. Der Song kann auf der Home­page der Fuß­ball­ab­tei­lung unter www​.fce2010​.de ange­hört werden.

Das näch­ste Spiel: Nach der Par­tie in Schwein­furt ist der FC Ein­tracht Bam­berg erneut aus­wärts gefor­dert. Am Sams­tag, den 11. März, ist der FCE beim FC Coburg zu Gast. Angepkf­fen wird das Spiel um 16:00 Uhr.

Die rest­li­chen Begeg­nun­gen: zu Hau­se gegen die SpVgg Jahn Forch­heim (18. März, 15:00 Uhr), beim ASV Rim­par (26. März, 15:00 Uhr), zu Hau­se gegen den SV Mem­mels­dorf, (1. April, 15:00 Uhr), beim TSV Karl­burg, (8. April, 16:00 Uhr), zu Hau­se gegen den TSV Abtswind (15. April, 15:00 Uhr), bei der TG Höchberg (22. April, 16:00 Uhr), zu Hau­se den TSV Unter­pleich­feld (29. April, 15:00 Uhr), beim FC Lich­ten­fels (6. Mai, 16:00 Uhr), zu Hau­se gegen den FC Fuchs­stadt (13. Mai, 16:00 Uhr), beim TuS Röll­bach (20. Mai, 14:00 Uhr).

Kar­ten für die Heim­spie­le gibt es an der Tageskasse.

Ter­min der zwei­ten Mann­schaft: Die zwei­te Mann­schaft des FCE ist in der Kreis­li­ga Bam­berg am Sonn­tag, den 5. März, bei der SpVgg Trun­stadt zu Gast. Spiel­be­ginn ist um 15:00 Uhr.

Mehr über den Fuß­ball beim FC Ein­tracht Bam­berg gibt es im Inter­net unter www​.fce2010​.de. Aktu­el­les aus den Lan­des­li­gen prä­sen­tiert der Baye­ri­sche Fuß­ball-Ver­band eben­falls online unter www​.bfv​.de

Schreibe einen Kommentar