EHC Bay­reuth: Ober­fran­ken tref­fen zum Haupt­run­den­ab­schluss zwei­mal auf Hes­sen

Die­ses hes­si­sche Wochen­en­de beginnt für die Bay­reuth Tigers zur unge­wohn­ten Zeit schon um 19.30 Uhr im hei­mi­schen Tiger­kä­fig gegen den EC Bad Nau­heim. Wegen der Liga­vor­ga­be, dass an den letz­ten bei­den Spie­len alle Par­tien zeit­gleich lau­fen müs­sen, ent­stand die­ser Ter­min unter Spon­sor oft the match Motor Nüt­zel. Durch den frisch errun­ge­nen, vor­zei­ti­gen Klas­sen­er­halt kön­nen die Tigers nun befreit auf­spie­len, was sich bei den Kur­städ­tern aller­dings ganz anders dar­stellt. Platz 11 mit aktu­ell 2 Punk­ten Rück­stand auf den zehn­ten Rie­ß­er­see, könn­te die Abstiegs-KO-Spie­le zur Fol­ge haben und man wird alles ver­su­chen die­sem Risi­ko viel­leicht doch noch aus dem Weg zu gehen.

EC-Trai­ner Kuja­la hat mit All­roun­der Sla­ton und Stür­mer Sar­rault nach dem Jah­res­wech­sel zwar noch­mals zwei Ver­stär­kun­gen bekom­men, doch der klei­ne Auf­wärts­trend kam dann even­tu­ell zu spät für sein Team, das mit ganz ande­ren Zie­len in die Sai­son gestar­tet war. Mit Tor­wart Rämö oder den Ver­tei­di­gern Kran­jc und Johans­son hat man hin­ten genau­so nam­haf­te Akteu­re wie Vor­ne mit Gold­helm Kre­stan oder dem Ame­ri­ka­ner Dineen. So rich­tig zusam­men gefun­den hat sich das Team die­ses Jahr aber nicht und seit­dem man auch in der Wet­terau 5 ein­satz­fä­hi­ge Aus­län­der hat, spielt der fin­ni­sche Goa­lie Rämö kaum noch, son­dern man ver­traut sei­nem nomi­nel­len Back­up Guryca, um die 4 erlaub­ten Kon­tin­gent­stel­len unter den Feld­spie­lern ver­tei­len zu kön­nen. Sicher hat man auch immer wie­der etwas Ver­let­zungs­pro­ble­me, doch als allei­ni­ger Grund für die aktu­el­le Situa­ti­on reicht das nicht. Nun muss man schau­en wie man aus die­ser Mise­re wie­der her­aus kommt.

Ganz anders ist die Stim­mungs­la­ge, wenn man dann am Sonn­tag um 18.30 Uhr in der Main­me­tro­po­le bei den Löwen Frank­furt antritt. Die sicher auf Platz 2 lie­gen­den Hes­sen ver­fü­gen unter Trai­ner Paul Gard­ner über ein top besetz­tes Team und kom­men recht­zei­tig zum Sai­son­hö­he­punkt in einen tol­len Lauf mit zuletzt 5 Sie­gen in Fol­ge. Spe­zi­ell der 1–6 Sieg in Bie­tig­heim hin­ter­ließ mäch­tig Ein­druck. Beson­ders der kana­di­sche Stür­mer Mat­thew Pistil­li befin­det sich in glän­zen­der Form und scort seit Wochen am Fließ­band, aber auch sei­ne Part­ner wie Richie Mül­ler, CJ Stretch, Patrick Jar­ret oder Nils Lie­se­gang gehö­ren zum offen­si­ven “who is who” der Liga. Die mei­sten Tref­fer der Liga sind also sicher kein Zufall. Mit Tor­wart Brett Jae­ger und dem län­ger ver­letz­ten Matt Tomas­so­ni, Joel Keu­ssen oder Pawel Dro­nia hat man auch in der hin­te­ren Regio­nen viel Qua­li­tät, die die Löwen zu einem ech­ten Mei­ster­schafts­an­wär­ter machen. Ech­ten Schwach­punkt fin­det man bei den Löwen jeden­falls kaum, was sie außer bei ihrem hef­ti­gen 7–1 Aus­set­zer im Dezem­ber im Tiger­kä­fig auch in den bis­he­ri­gen Spie­len gegen die Gelb-schwar­zen zeig­ten.

Für die­se Par­tie haben die Fans der Tigers noch ein­mal einen Bus­kon­voi orga­ni­siert um die­se extrem erfolg­rei­che Haupt­run­de gebüh­rend zu fei­ern. Eine gro­ße Fan­un­ter­stüt­zung aus Ober­fran­ken wird also beim Zuschau­er­krö­sus dabei sein. Die­ser Sen­sa­ti­ons­coup der Bay­reu­ther ist sicher die Über­ra­schung die­ser bis­he­ri­gen DEL2-Spiel­zeit. Nach­dem man aus den letz­ten 5 Aus­wärts­spie­len sat­te 11 Zäh­ler ver­bu­chen konn­te, ist man auch in der Ban­ken­me­tro­po­le nicht chan­cen­los, auch wenn jedem bewusst ist, dass die Löwen hin­ter Bie­tig­heim nicht umsonst das zweit stärk­ste Heim­team stel­len. Wel­cher Kader Tiger­domp­teur Waß­mil­ler dabei zur Ver­fü­gung steht, ent­schei­det sich kurz­fri­stig. Der inten­si­ve Abnut­zungs­kampf in Ravens­burg blieb nicht ohne Bles­su­ren. Beson­ders Robin­son und Valen­tin Busch, aber auch eini­ge ande­re muss­ten schon wäh­rend des Spiel mehr­fach behan­delt wer­den, und man muss abwar­ten wie sich das ent­wickelt. Ver­hal­ten spie­len oder gar Abschen­ken wer­den die Wag­ner­städ­ter die Spie­le aber ganz sicher nicht. Man hat viel­mehr das Gefühl, das Team, Betreu­er, Trai­ner und Fans noch nicht am Ende ihrer Rei­se ange­langt sind, son­dern die Erfol­ge der letz­ten Wochen Lust auf mehr gemacht haben.

Tickets für die Heim­spie­le des EHC fin­den sich hier: www.etix.com/ticket/v/11752/eisstadion-bayreuth-der-tigerk%E4fig?cobrand=Bayreuth

Schreibe einen Kommentar