Ver­an­stal­tung in Kulm­bach: “Senio­ren im Wan­del – dem Alter aktiv begegnen”

Adal­bert-Raps-Stif­tung lädt ein zur drit­ten Fokus­ver­an­stal­tung im Rah­men des Wett­be­werbs „Hel­den der Hei­mat“ am Sams­tag, 18. März 2017

Wie wol­len wir unser Älter­wer­den gestal­ten? Wel­che ein­schnei­den­den Ver­än­de­run­gen und Her­aus­for­de­run­gen im gewohn­ten Lebens­um­feld sind damit ver­bun­den? Und vor allem: Wie kann jeder für sich die­sen Lebens­ab­schnitt sinn­stif­tend und den eige­nen Bedürf­nis­sen ent­spre­chend abwechs­lungs­reich gestal­ten? Die­sen The­men wid­met sich die Fokus­ver­an­stal­tung unter dem Mot­to „Senio­ren im Wan­del – dem Alter aktiv begeg­nen“ am 18. März 2017, zu der die Adal­bert-Raps-Stif­tung alle Inter­es­sier­ten einlädt.

Gemein­sam mit Exper­ten und Initia­to­ren erfolg­rei­cher, auf Senio­ren zuge­schnit­te­ner Kon­zep­te wird sich die drit­te Fokus­ver­an­stal­tung „Senio­ren im Wan­del – dem Alter aktiv begeg­nen“ am Sams­tag, 18. März 2017 von 10.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr im Muse­ums­päd­ago­gi­schen Zen­trum am Kulm­ba­cher Mönchs­hof, Hofer Stra­ße 20 die­sen Fra­gen stellen.

Mit­ein­an­der leben, von­ein­an­der lernen

Die­sem Mot­to fol­gend möch­te die Stif­tung genera­tio­nen­über­grei­fen­den Begeg­nungs­kon­zep­ten, inno­va­ti­ven Unter­stüt­zungs­mög­lich­kei­ten, alter­na­ti­ven Wohn­for­men sowie kul­tu­rel­len und gesell­schaft­li­chen Teil­ha­be­mög­lich­kei­ten Raum schen­ken und auf­zei­gen, wie auch im Alter die Lebens­qua­li­tät erhal­ten, wenn nicht sogar gestei­gert wer­den kann. Refe­ren­ten aus Pra­xis und Wis­sen­schaft geben Ein­blick in eta­blier­te Pro­jek­te und die dahin­ter­ste­hen­den Kon­zep­te. In Work­shop­p­ha­sen wer­den unter­schied­li­che Ansät­ze erleb­bar und greif­bar gemacht.

Erfah­rungs­aus­tausch und Wissensforum

„Mir fehlt es so, an der fri­schen Luft zu sein“: Vie­le älte­re Men­schen in Senio­ren­hei­men ken­nen die­se Sehn­sucht. Oft sind sie kör­per­lich nicht mehr in der Lage, sich aufs Rad zu schwin­gen, und man­che gelieb­te Orte wer­den so uner­reich­bar. Auch Senio­ren haben ein „Recht auf Wind im Haar“: Die­ses gewährt ihnen die Initia­ti­ve „Radeln ohne Alter“, die älte­re Men­schen mit der Rik­scha durch ihre Stadt fährt und es ihnen ermög­licht, sich rich­tig leben­dig zu füh­len. Jür­gen Mül­ler wird in sei­ner Eröff­nungs­re­de von „Radeln ohne Alter“ berichten.

Ger­hard Kiech­le, Alt-Bür­ger­mei­ster von Eich­stet­ten und Mit­in­itia­tor der dor­ti­gen betreu­ten Wohn­an­la­ge „Schwa­nen­hof“ spricht in sei­nem Key­note über die gro­ßen demo­gra­fi­schen Her­aus­for­de­run­gen ins­be­son­de­re im länd­li­chen Raum. Ange­bo­te für alle Genera­tio­nen, die das sozia­le Mit­ein­an­der för­dern und den immer älter wer­den­den Bür­gern erlau­ben, in ihrer gewohn­ten Umge­bung zu blei­ben, wer­den auf­ge­zeigt und besprochen.

Info & Anmeldung:

Die Ver­an­stal­tung ist für Teil­neh­mer kosten­los und fin­det am 18.03.2017 von 10.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr im Muse­ums­pädao­gi­schen Zen­trum am Mönchs­hof, Hofer Stra­ße 30, 95326 Kulm­bach statt. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Pro­gramm und den Refe­ren­ten sind auf der Web­site der Adal­bert-Raps-Stif­tung abruf­bar: www​.raps​-stif​tung​.de

Die Adal­bert-Raps-Stif­tung bit­tet für die Anmel­dung zur kosten­frei­en Fokus­ver­an­stal­tung dar­um, das For­mu­lar auf der Web­site der Adal­bert-Raps-Stif­tung unter www​.raps​-stif​tung​.de zu nut­zen. Men­schen, die kei­ne Mög­lich­keit haben, das Inter­net zu nut­zen, kön­nen sich auch tele­fo­nisch bei der Adal­bert-Raps-Stif­tung anmel­den. Frau Beeg, Tele­fon 09221 870–0 nimmt Anmel­dun­gen ger­ne diens­tags bis don­ners­tags entgegen.

Wett­be­werb „Hel­den der Hei­mat“: Preis­gel­der von mehr als 52.000 Euro

Die Fokus­ver­an­stal­tung ist ein­ge­bet­tet in den Wett­be­werb „Hel­den der Hei­mat“, den die Adal­bert-Raps-Stif­tung im ver­gan­ge­nen Jahr ins Leben geru­fen hat. Stif­tungs­vor­stand Frank Küh­ne: „Uns ist es ein Anlie­gen, neben dem Aus­tausch in unse­ren Fokus­ver­an­stal­tun­gen die­je­ni­gen Men­schen zu wür­di­gen, die sich mit Pro­jek­ten und Initia­ti­ven in her­aus­ra­gen­der Wei­se enga­gie­ren, um unse­re Gesell­schaft für die Zukunft zu stär­ken.“ Weg­wei­sen­de Kon­zep­te wer­den prä­miert und bereits erfolg­rei­che Pro­jek­te in ihrer Fort­füh­rung geför­dert. Im Fokus ste­hen sozia­le Pro­jek­te, die sich an geflüch­te­te Men­schen, älte­re Men­schen oder jun­ge Men­schen richten.

Je Kate­go­rie wer­den drei Pro­jek­te mit Preis­gel­dern in Höhe von 10.000, 5.000 und 2.500 Euro im Rah­men einer Abschluss­ver­an­stal­tung am Sams­tag, 20. Mai 2017 aus­ge­zeich­net. Bewer­bun­gen kön­nen noch bis zum 31. März 2017 unter www​.hel​den​der​hei​mat​.de ein­ge­reicht werden.

Über die Adalbert-Raps-Stiftung:

1976 durch Nach­lass­ver­fü­gung des Apo­the­kers und visio­nä­ren Indu­stri­el­len Adal­bert Raps gegrün­det, setzt sich die Stif­tung seit fast 40 Jah­ren enga­giert für sozia­le und unmit­tel­bar gemein­nüt­zi­ge Pro­jek­te ein, genau­so wie für For­schungs­lei­stun­gen in der Lebens­mit­tel­bran­che. In den ver­gan­ge­nen fünf Jah­ren lag der Fokus im sozia­len Bereich auf Akti­vi­tä­ten in der Jugend­ar­beit (40%) und der all­ge­mei­nen Unter­stüt­zung von mild­tä­ti­gen und sozia­len Insti­tu­tio­nen (34%). Dar­über hin­aus enga­giert sich die Stif­tung in der Senio­ren­ar­beit (26%).

Der Stif­tungs­vor­stand:

  • Frank Alex­an­der Küh­ne, Gesamt­lei­tung der Adal­bert-Raps-Stif­tung sowie Mit­in­ha­ber und Spre­cher der Gesell­schaf­ter des Unter­neh­mens RAPS mit Stamm­sitz in Kulmbach
  • Prof. Dr. Dr. habil. Man­fred Gareis, Inha­ber des Lehr­stuhls für Lebens­mit­tel­si­cher­heit an der LMU Mün­chen, im Schwer­punkt ver­ant­wort­lich für die For­schungs­pro­jek­te der Stiftung

Schreibe einen Kommentar