MdB Hart­mut Koschyk zum Arbeitsmarktbericht

Zu den von der Bun­des­agen­tur für Arbeit für den Monat Febru­ar bekannt gege­be­nen Zah­len erklärt der Bay­reuth-Forch­hei­mer Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te und Bun­des­be­auf­trag­te für Aus­sied­ler­fra­gen und natio­na­le Min­der­hei­ten, Hart­mut Koschyk:

Laut vor­lie­gen­dem Arbeits­markt­be­richt der Arbeits­agen­tur Bay­reuth-Hof las­sen sich die ersten Früh­jahrs­bo­ten auf dem regio­na­len Arbeits­markt erken­nen. 12.383 Män­ner und Frau­en waren im ver­gan­ge­nen Monat in der Regi­on Bay­reuth-Hof arbeits­los gemel­det. „In die­sem Win­ter waren weni­ger Arbeit­neh­mer aus den soge­nann­ten Sai­son­be­ru­fen arbeits­los gemel­det als in den Vor­jah­ren. Zudem nah­men im Febru­ar über 1.100 Men­schen eine Beschäf­ti­gung auf“, erklär­te Seba­sti­an Pei­ne, Lei­ter der Arbeits­agen­tur Bay­reuth-Hof, den früh­zei­ti­gen Rück­gang der Arbeits­lo­sig­keit. Wie in den Vor­jah­ren stieg die Zahl der gemel­de­ten Arbeits­stel­len im Febru­ar deut­lich an. Die Unter­neh­men gehen mit posi­ti­ver Grund­stim­mung und Élan in das kom­men­de Früh­jahr. Im ver­gan­ge­nen Monat wur­den 1.434 freie Arbeits­plät­ze gemel­det, knapp 650 mehr als im Janu­ar und annä­hernd so vie­le wie im ver­gan­ge­nen Jahr.

Ins­ge­samt waren im Raum Bay­reuth im Febru­ar 4.642 arbeits­lo­se Män­ner und Frau­en zu ver­zeich­nen, 270 weni­ger als im Febru­ar 2016. Gegen­über dem Vor­jahr sank die Arbeits­lo­sen­quo­te in der Stadt Bay­reuth um 0,3 Pro­zent­punk­te auf 5,8 Pro­zent, im Land­kreis Bay­reuth sank sie im Ver­gleich zum Vor­jah­res­mo­nat um 0,3 Pro­zent­punk­te und lag bei 4,0 Pro­zent. Die Unter­neh­men aus Stadt- und Land­kreis ste­hen bereits in den Start­lö­chern für den nahen­den Früh­ling. Ins­ge­samt wur­de für 574 neue Arbeits­stel­len das geeig­ne­te Per­so­nal gesucht. Wie bereits im Janu­ar wird über alle Bran­chen hin­weg gesucht. Vor allem für Zeit­ar­beits­un­ter­neh­men, den Han­del, das ver­ar­bei­ten­de Gewer­be sowie für die Spar­te Erzie­hung und Unter­richt wur­den Fach­kräf­te gesucht. Aber es wur­den auch qua­li­fi­zier­te Mit­ar­bei­ter für wis­sen­schaft­li­che und tech­ni­sche Dienst­lei­stun­gen benö­tigt. Es waren unter ande­rem Stel­len für Inge­nieu­re für Ener­gie­tech­nik, Gärtner/​innen, Garten/​Landschaftsbau, Bau­in­ge­nieu­re, Kräf­te für die Infor­ma­ti­ons­tech­nik, aber auch für land­wirt­schaft­li­che Kräf­te wie Stall­hel­fer, Fut­ter­misch­wa­gen­fah­rer oder Pfer­de­pfle­ger im Angebot.

Die Zahl der arbeits­lo­sen Men­schen hat deutsch­land­weit von Janu­ar auf Febru­ar um 15.000 auf 2.762.000 abge­nom­men. Im Ver­gleich zum Vor­jahr ist die Zahl der Erwerbs­lo­sen sogar um 149.000 zurück­ge­gan­gen. Erwerbs­tä­tig­keit und sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­ge Beschäf­ti­gung haben im Ver­gleich zum Vor­jahr wei­ter kräf­tig zuge­nom­men. Nach Anga­ben des Sta­ti­sti­schen Bun­des­am­tes ist die Zahl der Erwerbs­tä­ti­gen im Janu­ar sai­son-berei­nigt gegen­über dem
Vor­mo­nat um 59.000 gestie­gen. Mit 43,59 Mil­lio­nen Per­so­nen fiel sie im Ver­gleich zum Vor­jahr um 609.000 höher aus. Die gute wirt­schaft­li­che Lage müs­sen wir nun wei­ter­hin nut­zen und vor allem die Men­schen, die sich schwer tun, gezielt an den Arbeits­markt her­an­füh­ren. Vor allem jun­ge Men­schen, die den Anschluss an das Bil­dungs­sy­stem, aber auch an jeg­li­che sozia­le Siche­rungs­sy­ste­me ver­lo­ren haben, müs­sen wir fest im Blick behal­ten. Für sie gibt es seit etwas mehr als einem Jahr mit RESPEKT ein Pilot­pro­gramm, das sie schritt­wei­se zurück­holt in Bil­dungs- und Aus­bil­dungs­pro­zes­se. Für die uni­ons­ge­führ­te Bun­des­re­gie­rung hat die Fort­set­zung der erfolg­rei­chen Poli­tik für Arbeit der zurück­lie­gen­den Jah­re wei­ter­hin ober­ste Prio­ri­tät. Ich bin zuver­sicht­lich, dass sich der Arbeits­markt auch in unse­rer Regi­on wei­ter­hin posi­tiv ent­wickeln wird.“

Schreibe einen Kommentar