EHC Bay­reuth: Tigers erfül­len sich ihren Traum

Unglaub­li­cher Kampf und Moral beschert den vor­zei­ti­gen Klassenerhalt

Die­ses wich­ti­ge Duell beim direk­ten Tabel­len­nach­barn EV Ravens­burg gin­gen die Tigers mit leicht ver­än­der­ter For­ma­ti­on an. Für Wohl­berg kam dies­mal der Tsche­che Kuchej­da zum Ein­satz und agier­te neben Cen­ter Stas und Robin­son in der Start­for­ma­ti­on. Die Haus­her­ren, die zwar sicher in den Pre-Play-offs sind, aber um das Heim­recht noch kämp­fen müs­sen, star­te­ten enga­giert. Da die Ober­fran­ken die ersten Angrif­fe aber sta­bil abwehr­ten, ent­wickel­te sich in der Fol­ge­zeit ein ziem­lich aus­ge­gli­che­nes Spiel. Die bei­den kampf­star­ken Teams neu­tra­li­sier­ten sich weit­ge­hend, aber ein­zel­ne Chan­cen gab es trotz­dem. Die erste rich­tig gute hat­te der EVR, doch das Break ent­schärf­te Vos­vr­da im Tor der Gelb-schwar­zen (10.) Gut 5 Minu­ten spä­ter hat­ten die Ober­schwa­ben Glück, dass Valen­tin Busch in Über­zahl sei­nen Nach­schuss knapp am Tor vor­bei setz­te. Das letz­te High­light der ersten 20 Minu­ten hat­te dann noch­mals der Auf­stei­ger. Weni­ge Sekun­den vor Ende ziel­te auch Kuchej­da nach einer star­ken Ein­zel­ak­ti­on von Seba­sti­an Busch zu unge­nau und so blieb es beim 0–0.

Die ersten Minu­ten in Abschnitt 2 gehör­ten dann deut­li­cher dem Team aus der Stadt der Tür­me. Begün­stigt durch eine frü­he Stra­fe gegen Filin bau­ten sie viel Druck auf, doch in der ent­schei­den­den Zone lie­ßen die Bay­reu­ther wei­ter nicht viel zu. Nach etwa 5 Minu­ten befrei­ten sich die Tigers auch immer mehr von die­ser Umklam­me­rung und star­te­ten eige­ne viel­ver­spre­chen­de Angrif­fe, bei denen EVR-Goa­lie Lang­mann mehr­mals stark parie­ren muss­te. Nach 30 Minu­ten war er aber bei einem schnel­len Gegen­zug macht­los gegen den Robin­son Nach­schuss, nach­dem Stas bei ange­zeig­ter Stra­fe noch geschei­tert war. Weni­gen Sekun­den spä­ter hät­ten die Ober­fran­ken bei einem 2 gegen 1 Kon­ter auch sofort erhö­hen kön­nen, doch schei­ter­te Gei­gen­mül­ler an Lang­manns Fang­hand. Mit ihren Kon­tern blie­ben die Gäste aber wei­ter gefähr­li­cher, als die nun etwas kopf­los anlau­fen­den Ravens­bur­ger. Nach 37 Minu­ten jubel­te zwar der hei­mi­sche Anhang kurz­zei­tig, doch der ver­meint­li­che Aus­gleich wur­de völ­lig zu Recht wegen Tor­raum­ab­seits nicht anerkannt.

Fürs letz­te Drit­tel hat­ten sich die Towerstars noch­mals eini­ges vor­ge­nom­men und mach­ten rich­tig Dampf. Schon beim ersten Angriff zwan­gen sie Tor­wart Vos­vr­da zu einer spek­ta­ku­lä­ren Fang­hand­pa­ra­de, doch die hat­te schon fast sym­bo­li­schen Cha­rak­ter. Blitz­schnell zuck­te sie her­aus und der Tsche­che signa­li­sier­te damit ein­drucks­voll, egal was ihr auch ver­sucht „not in my hou­se“. Unter­stützt von sei­nen bra­vou­rös kämp­fen­den Vor­der­leu­ten stemm­ten sich die Wag­ner­städ­ter gegen die Angriffs­wel­len des EVR. Egal wie tur­bu­lent es teil­wei­se vor dem Tor zuging, mit Ein­satz, Wil­le und auch dem nöti­gen Quänt­chen Glück hin­der­te man die Haus­her­ren am erfolg­rei­chen Abschluss. Mit viel Lauf­ar­beit, Schüs­se blocken und ein­zel­nen Gegen­an­grif­fen über­stand man Minu­te um Minu­te schad­los. Auch Aus­zei­ten und ein sech­ster Feld­spie­ler nutz­te den Schus­sen­tä­lern nichts mehr. Kuchej­da und Stas ver­pass­ten mit ihren Fern­schüs­sen zwar das emp­ty-net-goal, doch das ging im Jubel der gesam­ten Teams über die­sen groß­ar­ti­gen Coup fast unter. Vor­zei­ti­ger Klas­sen­er­halt als von allen chan­cen­los ein­ge­stuf­ter Under­dog. Cha­peau Tigers !

Das näch­ste Heim­spiel folgt am Frei­tag um 19:30 Uhr gegen den EC Bad Nau­heim. Tickets für die Heim­spie­le des EHC fin­den sich hier: www.etix.com/ticket/v/11752/eisstadion-bayreuth-der-tigerk%E4fig?cobrand=Bayreuth

Ravens­burg Tower Stars – EHC Bay­reuth 0:1 (0–0;0–1;0–0)

  • 2 122 Zuschauer
  • Stra­fen: R: 8 Min BT: 6 Min
  • Power­play: R: 0/2 BT: 0/3
  • Ravens­burg: Lang­mann, Her­tel – de Paly, Sturm, Kel­ler, Kolb, Slave­tin­sky, Dück – Rachu­nek (2), Schwam­ber­ger (2), Hau­ner, May­er, Roloff, Brandl, Schlen­ker, Vogt (2), Schla­ger, Mychan (2), Lapsansky
  • Bay­reuth: Vos­vr­da, Wie­de­mann – Neher, Pav­lu (2), Hei­der (2), Lin­den, Kasten, Potac, May­er – Mar­sall, S.Busch, Gei­gen­mül­ler, Robin­son, Kolozva­ry, Bar­tosch, V.Busch, Kuchej­da, Stas, Filin (2), Fröh­lich, Rypar
  • Tore: 0:1 (30) 6–5 Robin­son (Stas, Linden)

Schreibe einen Kommentar