GAL Bam­berg: Wie steht es mit Natur­schutz auf dem Golfplatz?

GAL fragt nach ver­trag­li­chen Zusi­che­run­gen des Golf­clubs am Haupt­s­moor­wald: Sind sie umgesetzt?

Seit Juli 2015 betreibt der Golf­club am Haupt­s­moor­wald sei­ne Golf­an­la­ge auf Grund­la­ge einer Nut­zungs­ver­ein­ba­rung mit der Stadt Bam­berg, die das Are­al auf den Kon­ver­si­ons­flä­chen von der BiMA gepach­tet hat und bald kau­fen will. Auf Antrag der GAL wur­de damals ver­trag­lich fest­ge­legt, dass der Golf­platz natur­nah bewirt­schaf­tet wird und der Golf­club eine Zer­ti­fi­zie­rung im Pro­gramm „Golf & Natur“ des Deut­schen Golf­ver­bands DGV anstrebt.

Die Grünen-Stadträt*innen wol­len nun wis­sen, wie weit man auf die­sem Weg inzwi­schen gekom­men ist und bean­tra­gen eine Orts­be­sich­ti­gung des Umwelt­se­nats mit Sach­stands­be­richt. Das Umwelt­schutz­pro­gramm „Golf & Natur“ scheint sich gro­ßer Beliebt­heit zu erfreu­en, meint Ger­trud Leu­mer mit Blick auf die Sta­ti­stik des DGV. Von den über 700 Golf­an­la­gen in Deutsch­land, die Mit­glie­der des Ver­bands sind, waren zu Beginn des Jah­res 2017 ins­ge­samt 169 an „Golf & Natur“ betei­ligt und somit auf dem Weg zu einer Zer­ti­fi­zie­rung. Um eine sol­che zu erhal­ten, erklärt die umwelt­po­li­ti­sche GAL-Spre­che­rin, durch­lau­fe man ver­schie­de­ne Pha­sen – von der Bestands­auf­nah­me über einen Ent­wick­lungs­plan bis zur Umset­zung der geplan­ten Maß­nah­men. „Erst dann, also nach ca. drei Jah­ren, erhält man die wer­be­wirk­sa­me Zertifizierung.“

Des­halb will man bei der GAL, ein­ein­halb Jah­re nach der Ver­ein­ba­rung mit der Stadt, wis­sen, wo der Golf­club ste­he: Wel­che kon­kre­ten Maß­nah­men sind geplant, z.B. zur Arten­viel­falt, zur Auf­wer­tung von Wald­säu­men, Jugend-Natur­schutz-Pro­jek­te o. ä.? Gibt es eine Zusam­men­ar­beit mit dem städ­ti­schen Umwelt­amt oder ört­li­chen Natur­schutz­ver­bän­den? In wel­chem Zer­ti­fi­zie­rungs­sta­di­um des DGV-Pro­gramms „Golf & Natur“ befin­det sich der Bam­ber­ger Golfclub?

Schreibe einen Kommentar