Küchen­brand in Tros­dorf

TROS­DORF, LKR. BAM­BERG. Meh­re­re Zehn­tau­send Euro Sach­scha­den ver­ur­sach­te am Mitt­woch­mit­tag der Brand in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus. Ernst­haft ver­letzt wur­de zum Glück nie­mand. Als Ursa­che dürf­te ein tech­ni­scher Defekt in Fra­ge kom­men. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land ermit­telt.

Kurz nach 11.00 Uhr ging die Mit­tei­lung über einen Zim­mer­brand in der Tros­dor­fer Haupt­stra­ße ein. Bei Ein­tref­fen der Ein­satz­kräf­te drang star­ker Rauch aus dem Par­terre des mehr­ge­schos­si­gen Anwe­sens. Die alar­mier­ten Feu­er­weh­ren brach­ten den Brand schnell unter Kon­trol­le und lösch­ten das Feu­er. Die Bewoh­ner ret­te­ten sich recht­zei­tig ins Freie, so dass der vor Ort befind­li­che Not­arzt drei Per­so­nen ledig­lich wegen leich­ter Rauch­ver­gif­tung behan­deln muss­te. Die Auf­nah­me in ein Kran­ken­haus war nicht erfor­der­lich.

Nach ersten Erkennt­nis­sen brach das Feu­er in der Küche im Erd­ge­schoss aus. Von dort griff der Brand auf den angren­zen­den Wohn­be­reich und Win­ter­gar­ten über, so dass vor allem das Erd­ge­schoss stark ver­qualmt wur­de. Ursäch­lich für den Brand dürf­te ver­mut­lich der tech­ni­sche Defekt an einem Elek­tro­ge­rät gewe­sen sein.

Schreibe einen Kommentar