Feu­er bei Dach­ar­bei­ten in Bam­berg

Geschätz­te 50.000 Euro ent­stan­den am Don­ners­tag­nach­mit­tag bei einem Brand am Dach eines im Umbau befind­li­chen Gebäu­des in der Geisfel­der Stra­ße. Die Kri­po Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen zur bis­lang nicht geklär­ten Brand­ur­sa­che auf­ge­nom­men.

Gegen 14.15 Uhr ging bei der inte­grier­ten Leit­stel­le in Bam­berg der Alarm über das Feu­er am Dach des ehe­ma­li­gen Speicher­ge­bäu­des ein. Als die ersten Ein­satz­kräf­te von Feu­er­wehr und Poli­zei am Brand­ort ein­tra­fen, schlu­gen bereits Flam­men aus dem Dach. An dem im Umbau befind­li­chen und nicht bewohn­ten Gebäu­de fin­den der­zeit Bau­ar­bei­ten statt. Im Rah­men der Lösch­ar­bei­ten muss­te die Feu­er­wehr immer wie­der die Außen­haut öff­nen, um das Feu­er zu löschen. Die Bau­ar­bei­ter konn­ten das Gebäu­de unver­letzt ver­las­sen. Der Sach­scha­den wird der­zeit auf etwa 50.000 Euro geschätzt. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen zur Brand­ur­sa­che auf­ge­nom­men. Da sich das Gebäu­de nicht unmit­tel­bar an der Geisfel­der Stra­ße befin­det, kam es zu kei­nen Beein­träch­ti­gun­gen im Stra­ßen­ver­kehr.

Schreibe einen Kommentar