Bam­ber­ger SPD-Frak­ti­on setzt auf Elektromobilität

Elek­tro­bus­se für den Stadt­ver­kehr gefordert

In einem Antrag an die Stadt Bam­berg for­dert die SPD-Frak­ti­on die Erpro­bung von Elek­tro­bus­sen für den Stadt­ver­kehr in Bam­berg und setzt so ein Zei­chen für einen zukunfts­fä­hi­gen Stadtverkehr.

„Ein kli­ma- und umwelt­scho­nen­der öffent­li­cher Nah­ver­kehr ist ein wich­ti­ger Bau­stein auf dem Weg hin zu bes­se­rer Luft in den Städ­ten und damit auch zu mehr Lebens­qua­li­tät für die Ein­woh­ner“, so Felix Hol­land, Stadt­rat der Bam­ber­ger SPD. Des­halb wen­det sich die SPD-Frak­ti­on in einem Antrag an die Stadt Bam­berg und for­dert die­se dazu auf den Ein­satz von elek­trisch betrie­be­nen Bus­sen auf aus­ge­wähl­ten Strecken im Stadt­ver­kehr zu prü­fen. Hier­für sol­len Koope­ra­ti­ons­part­ner, z.B. die Stadt­wer­ke, gefun­den wer­den und über­prüft wer­den, ob öffent­li­che För­der­gel­der genutzt wer­den können.

„Die Bus­se der Bam­ber­ger Stadt­wer­ke trans­por­tie­ren täg­li­che eine Viel­zahl von Bür­ge­rin­nen und Bür­gern und unser Bestre­ben muss dar­in lie­gen, den öffent­li­chen Nah­ver­kehr wei­ter zu stär­ken,“ so Heinz Kunt­ke, SPD-Stadt­rat. Ins­be­son­de­re der Bus­ver­kehr rückt dabei immer mehr in den Fokus, denn die Bus­flot­ten im öffent­li­chen Nah­ver­kehr bestehen zur­zeit fast aus­schließ­lich aus Fahr­zeu­gen mit Ver­bren­nungs­mo­tor. Zur wei­te­ren Sen­kung der Schad­stoff­be­la­stung, könn­te der Ein­satz von elek­tro­nisch betrie­ben Stadt­bus­sen bei­tra­gen. Aller­dings muss hier­bei auch dar­auf geach­tet wer­den, dass der Strom, den die Bus­se tan­ken, aus Erneu­er­ba­ren Ener­gien stammt.

„Eine sau­be­re Elek­tro­mo­bi­li­tät kann den städ­ti­schen Lebens­be­reich Attrak­ti­vi­tät ver­lei­hen und ein ver­än­der­tes Mobi­li­täts­ver­hal­ten bei den Bür­ge­rin­nen und Bür­ger bewir­ken,“ betont Felix Holland.

Schreibe einen Kommentar