Neu­wah­len bei der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Neu­ses

Noch stehen sie in der zweiten Reihe, ab sofort rücken sie ins erste Glied: Vorne: Kassier Georg Pessler, Schriftführer Marc Steinmetz, Vorsitzender Michael Hofmann, 2. Vorsitzender Heinrich Schwarzmann. Dahinter jeweils die Nachfolger: Christian Götz, Sebastian Götz, Johannes Schwarzmann, Christof Dötzer.
Noch stehen sie in der zweiten Reihe, ab sofort rücken sie ins erste Glied: Vorne: Kassier Georg Pessler, Schriftführer Marc Steinmetz, Vorsitzender Michael Hofmann, 2. Vorsitzender Heinrich Schwarzmann. Dahinter jeweils die Nachfolger: Christian Götz, Sebastian Götz, Johannes Schwarzmann, Christof Dötzer.

Einen kom­plet­ten Füh­rungs­wech­sel der Vor­stand­schaft gab es bei den Neu­wah­len der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Neu­ses. Vier jun­ge Mit­glie­der hat­ten sich bereit erklärt, die Füh­rungs­po­sten im Ver­ein zu über­neh­men. „Das ist eine Traum­si­tua­ti­on, die sich ande­re Ver­ei­ne nur wün­schen kön­nen“, so der schei­den­de Vor­sit­zen­de Micha­el Hof­mann. Er blick­te in sei­nem Bericht zunächst auf die Akti­vi­tä­ten des abge­lau­fe­nen Jah­res zurück. Alles über­strahlt hat­ten dabei die Fei­er­lich­kei­ten anläss­lich des 125-jäh­ri­gen Jubi­lä­ums der Orts­wehr. An den vier Fest­ta­gen kamen mehr als 16.000 Besu­cher zu den Ver­an­stal­tun­gen im Fest­zelt. „Alles lief rei­bungs­los, das Jubi­lä­um war auch finan­zi­ell ein Erfolg“, resü­mier­te Hof­mann. Den bei­den Schirm­her­ren Land­rat Her­mann Ulm und Bür­ger­mei­ster Claus Schwarz­mann über­reich­te er zum Dank Foto­col­la­gen mit Impres­sio­nen vom Jubi­lä­um. Bei­de waren voll des Lobes über die her­vor­ra­gen­de Aus­rich­tung des gro­ßen Festes mit dem Kreis­feu­er­wehr­tag und der Kreis­ju­gend­feu­er­wehr-Olym­pia­de, bei dem sich die klei­ne Orts­wehr selbst über­trof­fen habe. „Es war ein Mei­len­stein in der Orts­ge­schich­te“, wür­dig­te der Gemein­de­chef. Sei­nen Dank rich­te­te der Vor­sit­zen­de schließ­lich an alle, die zum Gelin­gen bei­getra­gen hat­ten. Die gan­ze Ort­schaft war auf den Bei­nen und auch die bei­den Paten­ver­ei­ne – die FFW Eggols­heim und die FFW Pautz­feld – hal­fen tat­kräf­tig mit.

Vor dem Fest hat­ten bereits zwei­ter Vor­sit­zen­der Hein­rich Schwarz­mann, Kas­sier Georg Pes­s­ler und Schrift­füh­rer Marc Stein­metz ange­kün­digt, ihre Ämter 2017 abzu­ge­ben. Da sich jetzt gleich vier ganz jun­ge Mit­glie­der zusam­men­ge­tan haben, um die Füh­rungs­ebe­ne zu beset­zen und die Ver­eins­ge­schicke gemein­sam zu len­ken, trat auch Vor­sit­zen­der Micha­el Hof­mann als Ver­eins­chef zurück. „Es ist doch eine idea­le Kon­stel­la­ti­on“, freu­te er sich. Von sei­nem Stell­ver­tre­ter Hein­rich Schwarz­mann gab es loben­de Wor­te nach sei­nem Aus­schei­den: „Wir alle wis­sen, wie sehr Dich dein Amt als Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter in Anspruch nimmt. Für die Feu­er­wehr hast Du trotz vol­lem Ter­min­ka­len­der viel Zeit inve­stiert.“ Schwarz­mann war selbst 24 Jah­re lang erster Vor­sit­zen­der, die letz­ten sie­ben Jah­re fun­gier­te er als Stell­ver­tre­ter. „31 Jah­re in denen Du maß­geb­lich die FFW Neu­ses mit geprägt hast, der Ver­ein schul­det Dir viel“, so Hof­mann in der Lau­da­tio. Kas­sier Georg Pes­s­ler geht nach 27 Jah­ren als Kas­sier. Er hat­te mit der finan­zi­el­len Abwick­lung des Festes eine der Haupt­auf­ga­ben mit Bra­vour bewäl­tigt. Schrift­füh­rer Marc Stein­metz führ­te sei­ne Auf­ga­be seit 2008 aus. Als Nach­fol­ger wur­den Johan­nes Schwarz­mann als erster Vor­sit­zen­der, Chri­stof Döt­zer als sein Stell­ver­tre­ter, Chri­sti­an Götz als Kas­sier und Seba­sti­an Götz als Schrift­füh­rer gewählt. Alle neu­en Vor­stands­mit­glie­der sind zwi­schen 20 und 24 Jah­re alt. Damit hat die FFW Neu­ses einen Genera­tio­nen­wech­sel voll­zo­gen. Auch die bei­den Kas­sen­prü­fer Hans Mai und Man­fred Dirm­ei­er tra­ten nach jahr­zehn­te­lan­ger Tätig­keit von ihren Ämtern zurück. Die Posten wur­den vom ehe­ma­li­gen Schrift­füh­rer Marc Stein­metz und dem ehe­ma­li­gen Kas­sier Georg Pes­s­ler neu besetzt. Damit bleibt etwas von der Erfah­rung der „alten Gil­de“ erhal­ten.

In der Dienst­ver­samm­lung der akti­ven Wehr trug auf­grund einer Erkran­kung des Kom­man­dan­ten Mat­thi­as Spon­sel der Stell­ver­tre­ter Tobi­as Thei­ler den Rechen­schafts­be­richt vor. Mit sechs Brand­ein­sät­zen und vier tech­ni­schen Hil­fe­lei­stun­gen war es ein rela­tiv ruhi­ges Jahr, berich­te­te er. Drei neue Akti­ve sind im ver­gan­ge­nen Jahr in die Wehr ein­ge­tre­ten und lei­sten jetzt ihren Dienst. Damit zählt die Orts­wehr nun 34 Akti­ve und acht Jugend­feu­er­wehr­kräf­te. Thei­ler beför­der­te mit Chri­stof Döt­zer und Seba­sti­an Götz zwei Kame­ra­den zu Lösch­mei­stern. Der Musik­zug der Feu­er­wehr Neu­ses ist ein Aus­hän­ge­schild des Ver­eins. Er besteht seit 31 Jah­ren. Aktu­ell zählt er 17 Musi­ker, teil­te der Lei­ter Heinz Han­na mit.

Mathi­as Erl­wein

Schreibe einen Kommentar