Live-Hör­spiel „Rea­dy for boar­ding“ in Bay­reuth

Die Amnes­ty Inter­na­tio­nal Hoch­schul­grup­pe Bay­reuth lädt am Don­ners­tag, 26. Janu­ar, um 19 Uhr, zum Live-Hör­spiel „Rea­dy for boar­ding“ in die Black Box des RW21 ein. Das Hör­spiel basiert auf dem CIA-Fol­ter­re­port. Auf­ge­führt wird es vom Brach­land-Ensem­ble, einer frei­en Grup­pe pro­fes­sio­nel­ler Thea­ter- und Kul­tur­schaf­fen­der, in Zusam­men­ar­beit mit Amnes­ty International/​Gruppe Kas­sel. Die Kopro­duk­ti­on mit der Tafel­hal­le Nürn­berg wird geför­dert von der Stadt Kas­sel, vom Hes­si­schen Mini­ste­ri­um für Wis­sen­schaft und Kunst, vom Kul­tur­re­fe­rat der Stadt Nürn­berg sowie von der Seba­sti­an-Cobler-Stif­tung für Bür­ger­rech­te.

„Rea­dy for boar­ding“ ist die welt­weit erste thea­tra­le Aus­ein­an­der­set­zung mit dem Unter­su­chungs­be­richt über das Fol­ter­pro­gramm der CIA. Drei pro­fes­sio­nel­le Spre­che­rin­nen und Spre­cher ver­to­nen mit Hil­fe weni­ger Requi­si­ten den fas­sungs­los stim­men­den Text, der teils zu Dia­lo­gen umge­schrie­ben wur­de und so den 600 Sei­ten star­ken Bericht in leben­di­ge und doch schier unfass­ba­re Situa­tio­nen über­setzt. Der Ein­tritt kostet 8 Euro (5 Euro ermä­ßigt), Alters­emp­feh­lung: ab 16 Jah­ren.

Schreibe einen Kommentar