Stu­dio­büh­ne Bay­reuth: Zusatz­vor­stel­lung ZWEIFEL

"Zweifel". Fotograf: Thomas Eberlein
"Zweifel". Fotograf: Thomas Eberlein

Das Psy­cho­dra­ma “Zwei­fel” von John Patrick Shan­ley in der Insze­nie­rung von Abnja Dechant-Sund­by fes­selt vie­le Zuschau­er. Das Stück spielt in an einer katho­li­schen Schu­le in New York in der 60er Jah­ren. Schwe­ster Aloy­si­us (Bir­git Franz) lei­tet des­po­tisch eine kirch­li­che Schu­le, an der der sym­pa­thi­sche und belieb­te Vater Flynn (Mar­tin Kelz) als Leh­rer arbei­tet. Mit sei­nen moder­nen Ansich­ten ist er der Schul­lei­te­rin ein Dorn im Auge. Als die jun­ge und naï­ve Schwe­ster James (Mir­jam Theil), die eben­falls dort unter­rich­tet, ihr von Flynns freund­schaft­li­chem Umgang mit dem far­bi­gen Schü­ler Toni Mil­ler berich­tet, ist ihr Miss­trau­en geweckt. Obwohl ihr Bewei­se feh­len, bezich­tigt Schwe­ster Aloy­si­us Vater Flynn des Miss­brauchs. Er strei­tet alles ab, sie sucht obses­siv nach Hinweisen.

Da alle Vor­stel­lun­gen rest­los aus­ver­kauft sind gibt es eine Zusatz­vor­stel­lung am 2. Febru­ar 2017 um 20 Uhr. 

Schreibe einen Kommentar