Haft­be­fehl gegen Bam­ber­ger Klinikarzt

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bamberg

Wegen des Ver­dachts der Ver­ge­wal­ti­gung erging am Frei­tag gegen einen 45-jäh­ri­gen Medi­zi­ner des Kli­ni­kums Bam­berg Haft­be­fehl. Kri­mi­nal­po­li­zei und Staats­an­walt­schaft Bam­berg ermit­teln gegen den Arzt, der im Dezem­ber 2016 eine Frau ver­ge­wal­tigt haben soll.

Nach den bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen von Staats­an­walt­schaft und Kri­po Bam­berg soll der Mann eine Frau dazu gedrängt haben, gegen ihren aus­drück­li­chen Wil­len den Oral­ver­kehr bei ihm aus­zu­üben. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft erging des­halb gegen den 45-Jäh­ri­gen am Frei­tag­nach­mit­tag Haft­be­fehl. Die inten­si­ven Ermitt­lun­gen von Kri­mi­nal­po­li­zei und Staats­an­walt­schaft Bam­berg zur Auf­klä­rung des Tat­vor­wurfs lau­fen wei­ter­hin auf Hoch­tou­ren. Dies wird wohl noch län­ge­re Zeit in Anspruch neh­men, wes­halb Poli­zei und Staats­an­walt­schaft über die­se Pres­se­mel­dung hin­aus, kei­ne wei­te­ren Aus­künf­te ertei­len werden.

Schreibe einen Kommentar