Semi­nar in Bam­berg: Stress­be­wäl­ti­gung durch Achtsamkeit

Wer hat nicht oft­mals das Gefühl, von den an ihn gerich­te­ten Anfor­de­run­gen über­la­stet zu sein. In einem aus ins­ge­samt acht Abend­ver­an­stal­tun­gen bestehen­den Semi­nar der Hospiz-Aka­de­mie Bam­berg wer­den die Teil­neh­mer einen ganz­heit­li­chen Ansatz zur Stress­be­wäl­ti­gung erfah­ren, der tra­di­tio­nel­le Prak­ti­ken der Lebens­ge­stal­tung nutzt. Kurs­lei­te­rin Dipl.-Pädagogin Chri­sti­na Kraatz, aus­ge­bil­det in kli­en­ten­zen­trier­ter Psy­cho­the­ra­pie, wird über Acht­sam­keits­me­di­ta­tio­nen und acht­sa­me Kör­per­ar­beit, die in Yoga wur­zelt, die Semi­nar­teil­neh­mer zu Selbst­be­ob­ach­tung und Selbst­re­fle­xi­on füh­ren. Dadurch eröff­nen sich ein neu­er Umgang mit bela­sten­den Gedan­ken und Stress­an­trei­bern und die acht­sa­me Wahr­neh­mung der eige­nen Gren­zen. Der Kurs beginnt mit einem Ein­zel­ge­spräch am 30. oder 31. Janu­ar. Der genaue Ter­min muss ver­ein­bart wer­den. Bei die­sem Semi­nar­an­ge­bot kann ein Zuschuss bei der Kran­ken­kas­se bean­tragt werden.

Anmel­dun­gen wer­den werk­tags unter Tele­fon 09 51 / 95 50 72 2 entgegengenommen.

Schreibe einen Kommentar