Nach gewalt­sa­men Bezie­hungs­streit in Untersuchungshaft

Symbolbild Polizei

Nach gewalt­sa­men Bezie­hungs­streit in Untersuchungshaft

WEI­ßENO­HE, LKR. FORCH­HEIM. Nach einem Bezie­hungs­streit mit Tät­lich­kei­ten am Mitt­woch­abend ermit­teln Kri­mi­nal­po­li­zei und Staats­an­walt­schaft Bam­berg gegen einen 55-jäh­ri­gen Mann aus Wei­ßeno­he. Er sitzt inzwi­schen auf Antrag der Staats­an­walt­schaft in Untersuchungshaft.

Gegen 20.45 Uhr attackier­te der alko­ho­li­sier­te Mann mas­siv sei­ne 56-jäh­ri­ge Lebens­ge­fähr­tin in der gemein­sa­men Woh­nung und for­der­te von ihr Geld. Der ver­letz­ten Frau gelang es schließ­lich aus dem Mehr­fa­mi­li­en­haus zu flüch­ten und die Poli­zei zu ver­stän­di­gen. Wenig spä­ter nah­men Beam­te den 55-Jäh­ri­gen vor­läu­fig fest. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg erging am Don­ners­tag­nach­mit­tag Unter­su­chungs­haft­be­fehl gegen den Tat­ver­däch­ti­gen wegen ver­such­ter räu­be­ri­scher Erpres­sung und gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung. Mitt­ler­wei­le sitzt der Mann in einer Justiz­voll­zugs­an­stalt ein.