Stadt Bay­reuth ent­wickelt „Wohn- und Misch­ge­biet Park Herzoghöhe“

Stadt­rat beschließt Ein­lei­tung eines Bebauungsplanverfahrens

Der Stadt­rat hat in sei­ner Sit­zung Ende Juli beschlos­sen, das Flä­chen­nut­zungs­plan-Ände­rungs­ver­fah­ren und das Bebau­ungs­plan­ver­fah­ren “ Wohn- und Misch­ge­biet Park Her­zo­g­hö­he“ einzuleiten.

Auf­grund des Gebäu­de­al­ters und aus betriebs­wirt­schaft­li­chen Grün­den plant die Grund­stücks­ei­gen­tü­me­rin einen Reha-Kli­nik-Ersatz­neu­bau an ande­rer Stel­le in Bay­reuth. Das Bestands­ge­bäu­de soll wäh­rend der Errich­tung des Neu­baus zunächst erhal­ten, der Betrieb auf­recht­erhal­ten blei­ben und erst nach Fer­tig­stel­lung der neu­en Räum­lich­kei­ten abge­ris­sen werden.

Auf den frei wer­den­den Flä­chen sind ent­lang der Kulm­ba­cher Stra­ße Misch­ge­biets­nut­zun­gen mit gewerb­li­chen bezie­hungs­wei­se nicht stö­ren­den gewerb­li­chen Ein­rich­tun­gen städ­te­bau­lich sinn­voll. Im wei­te­ren rück­wer­ti­gen Grund­stücks­be­reich könn­ten neue Wohn­bau­flä­chen, die sen­si­bel in die bestehen­den, qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Grün­struk­tu­ren ein­ge­fügt wer­den, zu einer städ­te­bau­lich gewünsch­ten Flä­chen­ver­wer­tung führen.

Ein wei­te­res städ­te­bau­li­ches und ver­kehrs­pla­ne­ri­sches Ziel der neu­en Pla­nung ist die mög­lichst opti­ma­le Ein­bin­dung des Stand­or­tes in das Fuß- und Rad­we­ge­netz der Stadt Bay­reuth. In Abstim­mung mit den aktu­el­len Pla­nun­gen auf den Flä­chen der Her­zog­müh­le wer­den Anknüp­fungs- und Ver­knüp­fungs­punk­te erar­bei­tet, um eine gute Wege­ver­bin­dung zwi­schen den bei­den Ent­wick­lungs­be­rei­chen zu gewährleisten.

Der Gel­tungs­be­reich des Bebau­ungs­plan­ent­wur­fes wird begrenzt durch die Kulm­ba­cher Stra­ße (B85) im Norden/​Nordosten, die Dr.-Würzburger-Straße im Süden/​Südosten, den Thur­nau­er Weg (Rad­weg) im Südwesten/​Westen, sowie durch die der Wohn­be­bau­ung Kulm­ba­cher Stra­ße (Haus­num­mern Nr. 113–115) im Westen/​Nordwesten.