Neu­jahrs­ge­dan­ken

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs

Kraft­voll, pla­stisch beginnt das Rie­sen­buch der Bibel mit dem so genann­ten 1. Schöp­fungs­be­richt. Gott hat die Welt und alles Leben, auch uns Men­schen, geschaf­fen und hat als Über­schrift die Wor­te gespro­chen: “Sie­he, es war sehr gut!” Man hat viel gegen die­se Dar­stel­lung ein­ge­wandt. Die Natur­wis­sen­schaft kann sie wider­le­gen und wer unter Ein­sam­kreit, Krank­heit und Gewalt lei­det, wer mit sei­nem Leben ein­fach nicht zurecht­kommt, wird die eben zitier­te Über­schrift nicht ver­ste­hen, gar als Hohn empfinden.

Hier han­delt es sich aber nicht um einen nüch­ter­nen Bericht, son­dern um einen Lob­preis der gött­li­chen Macht. Die Schön­heit der Natur, der Gesang der Vögel, der Duft der Blu­men, das war­me lebens­spen­den­de Son­nen­licht rich­ten unse­ren Blick mit 1000 Fin­gern auf den Schöp­fer. Der bibli­sche Hym­nus will uns trö­sten. Hin­ter der Natur, hin­ter mei­nem Leben mit all sei­nen Unwäg­bar­kei­ten steht kein abstrak­tes nebu­lö­ses Irgend­was, son­dern der mich per­sön­lich lie­ben­de Gott und er bleibt mir treu. Dar­auf dür­fen wir ver­trau­en. Jeder Mensch ist Got­tes Eben­bild, Stell­ver­tre­ter und Reprä­sen­tant Got­tes, auch der alte, kran­ke und behin­der­te, ja selbst der schlimm­ste Mör­der. Got­tes Schöp­fung, sein Geschenk an mich ist auch das neue Jahr, wo ich mich neu für ihn ent­schei­den, im Glau­ben bewäh­ren kann und muss. Was auch pas­siert, vor dem neu­en Jahr steht das Plus Got­tes, das unser Minus auf­hebt. Er möch­te mir auch im neu­en Jahr sei­ne Kraft, Nähe und Lie­be schen­ken. Ich muss nur Augen und Ohren, vor allem mein Herz für ihn, die vie­len oft über­hör­ten Signa­le Got­tes öffnen.

Wei­te­re Sonn­tags­ge­dan­ken

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs, www​.neu​stadt​-aisch​-evan​ge​lisch​.de

Infos zu Chri­sti­an Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/​Aisch
  • Stu­di­um der evang. Theo­lo­gie 1985 – 1990 in Neuendettelsau
  • Vika­ri­at in Schorn­weiss­ach-Vesten­bergs­greuth 1993 – 1996
  • Pro­mo­ti­on zum Dr. theol. 1995
  • Ordi­na­ti­on zum ev. Pfar­rer 1996
  • Dienst in Nürnberg/​St. Johan­nis 1996 – 1999
  • seit­her in Neustadt/​Aisch
  • blind

Schreibe einen Kommentar