Uni­ver­si­tät Bay­reuth: Ein­la­dung zur öffent­li­chen Vor­trags­rei­he ‚Bay­reu­ther Stadtgespräch(e)‘

Am Mitt­woch, 2. Dezem­ber 2015, fin­det das näch­ste Stadt­ge­spräch statt.

The­ma: ‚Von All­er­gien und Allergenen‘

Refe­rent: Prof. Dr. Paul Rösch, Inha­ber des Lehr­stuhls Bio­po­ly­me­re an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth sowie Geschäfts­füh­ren­der Direk­tor des For­schungs­zen­trums für Bio-Makro­mo­le­kü­le (BIO­mac) und Mit­grün­der der ALNu­Med GmbH für Lebensmittelanalytik

  • Ter­min: Mitt­woch, 2. Dezem­ber 2015
  • Zeit: 18.00 bis ca. 19.30 Uhr
  • Ort: Iwa­le­wa­haus, Ecke Wöl­fel­stra­ße / Münz­gas­se, in 95444 Bayreuth

Inter­es­sier­te Bür­ger sind herz­lich ein­ge­la­den! Die Ver­an­stal­tung ist öffent­lich, der Ein­tritt frei, eine Anmel­dung nicht erforderlich.

Der Vor­trag

In sei­nem Vor­trag berich­tet Prof. Dr. Paul Rösch von All­er­gien und All­er­ge­nen. Der Bay­reu­ther For­scher erläu­tert den gegen­wär­ti­gen Stand der Wis­sen­schaft auf dem Gebiet der All­er­ge­ne, ins­be­son­de­re die Erfor­schung der Struk­tu­ren von Pro­te­inen, die All­er­gien aus­lö­sen. Die von Pro­te­inen aus­ge­lö­sten All­er­gien sind meist All­er­gien vom soge­nann­ten ‚sofort-Typ‘, die also bei ent­spre­chen­den All­er­gi­kern unmit­tel­bar nach Kon­takt mit dem All­er­gen zu Sym­pto­men wie Heu­schnup­fen, Atem­not oder einem lebens­be­dro­hen­den Schock füh­ren – Bei­spie­le sind Pol­len­all­er­gien, Lebens­mit­tel­all­er­gien und Haus­staub­all­er­gien. „All­er­gien sind zwar kei­ne neue Erschei­nung im 21. Jahr­hun­dert, sie haben sich aber in den letz­ten bei­den Jahr­zehn­ten zu einem zumin­dest so emp­fun­de­nen Mas­sen­phä­no­men ent­wickelt. Die Ursa­che vie­ler All­er­gien stel­len Pro­te­ine dar, deren Raum­struk­tu­ren erst seit weni­gen Jah­ren in einem inter­dis­zi­pli­nä­ren Zusam­men­spiel von Bio­lo­gen, Che­mi­kern, Medi­zi­nern und Phy­si­kern erforscht wer­den. Die­se Struk­tu­ren hel­fen dabei, die mole­ku­la­ren Mecha­nis­men von All­er­gien bes­ser zu ver­ste­hen und per­spek­ti­visch neue The­ra­pie­mög­lich­kei­ten vor­zu­schla­gen“, so Prof. Dr. Rösch.

Der Refe­rent

Prof. Dr. Paul Rösch ist Inha­ber des Lehr­stuhls Bio­po­ly­me­re an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth sowie Geschäfts­füh­ren­der Direk­tor des For­schungs­zen­trums für Bio-Makro­mo­le­kü­le (BIO­mac) und Mit­grün­der der ALNu­Med GmbH für Lebens­mit­tel­ana­ly­tik. Der Wis­sen­schaft­ler stu­dier­te Phy­sik an den Uni­ver­si­tä­ten Karls­ru­he und Hei­del­berg. Sei­ne Pro­mo­ti­on (Phy­sik) und Habi­li­ta­ti­on (Bio­lo­gie / Bio­phy­sik) erfolg­ten an der Uni­ver­si­tät Hei­del­berg; vie­le Jah­re war er Mit­ar­bei­ter des dor­ti­gen Max-Planck-Insti­tuts für Medi­zi­ni­sche For­schung. 1990 wur­de Prof. Dr. Rösch an die Uni­ver­si­tät Bay­reuth auf den Lehr­stuhl Bio­po­ly­me­re berufen.

All­er­gen­for­schung

Seit über 40 Jah­ren wid­met sich Prof. Dr. Paul Rösch der Anwen­dung phy­si­ka­li­scher Metho­den auf bio­lo­gi­sche Pro­ble­me und ist einer der Pio­nie­re auf dem Gebiet der NMR-basier­ten Struk­tur­bio­lo­gie (NMR = nuclear magne­tic reso­nance = magne­ti­sche Kern­re­so­nanz­spek­tro­sko­pie). In den ver­gan­ge­nen Jah­ren hat die Bay­reu­ther For­scher­grup­pe von Prof. Dr. Rösch wesent­li­che Bei­trä­ge zur Auf­klä­rung der räum­li­chen Struk­tur von Pro­te­inen und Nukle­in­säu­ren mit Hil­fe der NMR gelei­stet. Zu Beginn die­ses Jah­res wur­den die struk­tur­bio­lo­gi­schen Arbei­ten von Prof. Dr. Rösch zur Ent­ste­hung von All­er­gien und zur Ent­wick­lung neu­er Anti­bio­ti­ka mit dem Lud­wig-Schae­fer-Award aus­ge­zeich­net (sie­he Foto), dem renom­mier­ten Preis der Colum­bia Uni­ver­si­ty (NY).

Die ‚Bay­reu­ther Stadtgespräch(e)‘

… brin­gen seit Juli 2014 die Uni­ver­si­tät näher an die Bür­ger aus Stadt und Regi­on. Im Rah­men der monat­li­chen Ver­an­stal­tungs­rei­he lädt die Uni­ver­si­tät Bay­reuth abwech­selnd einen oder meh­re­re Refe­ren­ten der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, von ande­ren Uni­ver­si­tä­ten oder Insti­tu­ten sowie aus der (Hochschul-)Politik ein. Ziel ist es, aktu­el­le (hochschul-)politische The­men sowie The­men, die die Wis­sen­schaft oder die Bür­ger aktu­ell beschäf­ti­gen, auf­zu­grei­fen und auch für fach­frem­de (Nicht-)Wissenschaftler ver­ständ­lich zu ver­an­schau­li­chen und zu dis­ku­tie­ren. Die Vor­trags­rei­he ‚Stadtgespräch(e)‘ steht unter der gemein­sa­men Schirm­herr­schaft des Uni­ver­si­täts­prä­si­den­ten und des Uni­ver­si­täts­ver­eins Bay­reuth e.V. und wird in Zusam­men­ar­beit mit dem Uni­ver­si­täts-Forum Bay­reuth, dem Kol­le­gi­um Bay­reu­ther Uni­ver­si­täts­pro­fes­so­ren (i.R.), ver­an­stal­tet. Die Vor­trä­ge fin­den jeweils am ersten Mitt­woch im Monat ab 18 Uhr im Iwa­le­wa­haus der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, Ecke Wöl­fel­stra­ße / Münz­gas­se, in 95444 Bay­reuth statt. Inter­es­sier­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sind herz­lich ein­ge­la­den! Der Ein­tritt ist frei, eine Anmel­dung nicht erforderlich.

Schreibe einen Kommentar