GAL Bam­berg lädt zu Auf­takt ihrer Film­rei­he „Archi­tek­tur und Pop­corn“ ein: „The Human Scale“

Mensch als Maß­stab der Städteplanung

Wer­den Städ­te für Men­schen oder längst nur noch für Autos gebaut? Wie ste­hen Stadt­be­woh­ner zu ihrer urba­nen Umge­bung? Was bedeu­tet Lebens­qua­li­tät in der Stadt?
Die­se Fra­gen stellt der Doku­men­tar­film „The Human Sca­le – Der Mensch als Maß­stab“, den die Grün-Alter­na­ti­ve Liste GAL bei ihrem näch­sten „grü­nen Film­mitt­woch“ zeigt: 15. April 2015, 18.30 Uhr im Licht­spiel­ki­no, Unte­re König­s­tr. 34.

Es ist der Auf­takt der grü­nen Film­rei­he „Archi­tek­tur und Pop­corn“, die sich im April und Mai mit dem The­ma Städ­te­pla­nung beschäf­tigt. Die GAL will damit das Bam­ber­ger Kon­ver­si­ons­ge­län­de als einen neu zu pla­nen­den Stadt­teil in den Mit­tel­punkt der Debat­te stel­len und gemein­sam mit den Zuschau­ern nach Visio­nen suchen. Immer im Anschluss an die Film­vor­füh­run­gen soll im Roten Salon bei Pop­corn mit Fach­leu­ten dis­ku­tiert wer­den. Im Mai fol­gen zwei wei­te­re Doku­men­tar­fil­me: „Casas par todos – Häu­ser für alle“ und „Sauer­bruch Hutton Architekten“.

„The Human Sca­le“ ana­ly­siert mit dem däni­schen Star­ar­chi­tek­ten Jan Gehl städ­ti­sche Plät­ze über­all auf der Welt – von Mel­bourne bis Kopen­ha­gen, von der über­lau­fe­nen chi­ne­si­schen Metro­po­le Chong­qing bis zum berühm­ten New Yor­ker Time Squa­re. Ein kri­ti­scher Film, der den Men­schen als Maß­stab fordert.

Schreibe einen Kommentar