iKra­tos infor­miert: Hei­zen Sie Zukunft!

Die Erd­wär­me­pum­pe nutzt die Erd­wär­me als uner­schöpf­li­che Energiequelle

Ihre neue Ener­gie­quel­le im eige­nen Grund­stück ist bereits vor­han­den. Sie müs­sen Sie nur erschlie­ssen. Nut­zen Sie die Kraft der Erde als neue Heiz­ener­gie-Quel­le, es geht ganz ein­fach. So gibt es drei Arten an die Wär­me heranzukommen.

Wär­me­quel­le Erdtiefenbohrung

Häu­fig­ste Ein­satz­va­ri­an­te ist die Tie­fen­son­de. Ab einer Tie­fe von 18 Metern herrscht eine kon­stan­te Jah­res­tem­pe­ra­tur. Zwei par­al­le­le Son­den­krei­se bil­den eine Erd­son­de. In der regel sind es 2 Boh­run­gen und Sie nut­zen die Erd­kräf­te für Ihre Hei­zung. Eine Erd­wär­me­pum­pe macht die­se Wär­me für Ihre Hei­zung nutz­bar .. so ein­fach ist das.

Wär­me­quel­le hori­zon­ta­ler Erdkollektor

Die Erd­tem­pe­ra­tur hält auch an kal­ten Win­ter­ta­gen ein ent­spre­chen­des Niveau für einen wirt­schaft­lich opti­ma­len Betrieb. Bei gerin­ger Flä­che wer­den Flach­kol­lek­to­ren ver­wen­det. Naht­lo­se Kup­fer­roh­re oder PE Lei­tun­gen wer­den als Wär­me­tau­scher in einer Tie­fe von 100 bis 140 cm ver­legt. Eine Erd­wär­me­pum­pe macht die­se Wär­me für Ihre Hei­zung nutz­bar .. so ein­fach ist das.

Wär­me­quel­le Wasser

Was­ser als Wär­me­quel­le für Umwelt­wär­me ist eine gute Art Ener­gie zu nut­zen. Eine kon­stan­te Tem­pe­ra­tur von + 8° bis + 12° C prä­de­sti­niert den Ener­gie­trä­ger Grund­was­ser für den Heiz­be­trieb aus­schließ­lich über die Wär­me­pum­pe. Das Grund­was­ser wird vom För­der­brun­nen zur Wär­me­pum­pe und von dort in den ca. 15 m ent­fern­ten Sicker­brun­nen gelei­tet. Eine Was­ser­wär­me­pum­pe macht die­se Wär­me für Ihre Hei­zung nutz­bar .. so ein­fach ist das.

Na klar kön­nen Sie den Strom Ihrer Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge nut­zen um die Wär­me­pum­pe mit eige­nem Öko­strom zu ver­sor­gen. Fra­gen Sie die Spe­zia­li­sten von iKra­tos .. die kön­nen das.

Ein Info-bei­trag von der iKra­tos GmbH aus Weißenohe

Schreibe einen Kommentar