Stu­di­en­abend zum The­ma „Das Kreuz“ in Bam­berg

Pas­send zur aktu­el­len Fasten­zeit bie­tet die KEB – Katho­li­sche Erwach­se­nen­bil­dung im Erz­bis­tum Bam­berg einen Stu­di­en­abend zum The­ma „Das Kreuz: Gestal­tung – Wir­kung – Deu­tung an. ER fin­det am kom­men­den Frei­tag, den 20. März 2015 von 17 – 21 Uhr im Pfarr­zen­trum St. Josef am Hain, Bal­tha­sar-Neu­mann-Str. 14, statt. Der Ein­tritt ist frei. Um Spen­de wird geben.

Refe­ren­ten des Abends sind der Theo­lo­ge und Lit­ur­gie­ex­per­te Chri­stoph Schmitt aus dem Bis­tum Rot­ten­burg-Stutt­gart und der bekann­te Kunst­hi­sto­ri­ker und ehe­ma­li­ge Lei­ter des Diö­ze­san­mu­se­ums, Wal­ter Miluz­ki.

Zu Beginn wird Chri­stoph Schmitt über die Bedeu­tung des Kreu­zes in der christ­li­chen Tra­di­ti­on hin­wei­sen. Es ist das Zei­chen des Chri­sten­tums schlecht­hin. Es ver­weist auf Lei­den, Ster­ben und auf die Auf­er­ste­hung Jesu Chri­sti. Das Kreuz hat aber auch sei­ne Wir­kun­gen: auf Kin­der und Erwach­se­ne, auf theo­lo­gi­sche Pro­fis und theo­lo­gi­sche Lai­en. Dabei geht es nicht nur um die theo­lo­gi­sche Inter­pre­ta­ti­on, son­dern auch um die Fol­gen für die Ver­mitt­lung des Kreu­zes und das Kom­mu­ni­zie­ren über das Geschau­te und das Berüh­ren­de. Dies ist umso wich­ti­ger ange­sichts einer grö­ßer wer­den­den Zahl von Men­schen, die weni­ger eng mit dem Kreuz auf­wach­sen und ihm doch immer wie­der begeg­nen, sei es kri­tisch oder neu­gie­rig. Fra­gen, die auf die­sem Stu­di­en­tag beant­wor­tet wer­den sol­len sind: Wo sto­ßen wir auf Gestal­tun­gen des Kreu­zes, erwar­tungs­ge­mäß oder unver­mu­tet? Wel­che Bedeu­tung wer­den der visu­el­len Gestal­tung des Kreu­zes zuge­schrie­ben? Wie hat sich die Kreuz­sym­bo­lik in reli­gi­ons- und chri­sten­tums­ge­schicht­li­cher Per­spek­ti­ve ent­wickelt? Wel­che Rele­vanz hat das The­ma in den pasto­ra­len Hand­lungs­fel­dern?

Im zwei­ten Vor­trag wird Wal­ter Miluz­ki bedeu­ten­de Kreu­zes­dar­stel­lun­gen aus dem Erz­bis­tum Bam­berg vor­stel­len.

Schreibe einen Kommentar