CSU-Orts­ver­band Kir­cheh­ren­bach: Orts­haupt­ver­samm­lung mit Neu­wah­len und Ehrun­gen

Gesam­ter Vor­stand ein­stim­mig bestä­tigt – Her­mann Kraus 60 Jah­re bei der CSU

Ortsvorsitzender Michael Knörlein, Stellvertreter Johannes Schnitzerlein (25 Jahre), Hermann Kraus (60 Jahre), Benedikt Graf Bentzel, Martin Trautner (50 Jahre).

Orts­vor­sit­zen­der Micha­el Knör­lein, Stell­ver­tre­ter Johan­nes Schnit­z­er­lein (25 Jah­re), Her­mann Kraus (60 Jah­re), Bene­dikt Graf Bent­zel, Mar­tin Traut­ner (50 Jah­re).

Kei­ne Über­ra­schun­gen gab es bei der Orts­haupt­ver­samm­lung mit Neu­wah­len des CSU-Orts­ver­bands Kir­cheh­ren­bach unter der Lei­tung des Wahl­vor­stan­des Bene­dikt Graf Bent­zel. Alter und neu­er Vor­sit­zen­der ist Micha­el Knör­lein, dem die Mit­glie­der ein­stim­mig wie­der ihr Ver­trau­en aus­ge­spro­chen haben. Für sein vor­bild­li­ches Enga­ge­ment in den letz­ten Jah­ren dank­te sein Stell­ver­tre­ter Johan­nes Schnit­z­er­lein mit einer klei­nen Auf­merk­sam­keit. Eben­falls beim Bewähr­ten blieb es bei den drei stell­ver­tre­ten­den Orts­vor­sit­zen­den, näm­lich Maria Geb­hard, Johan­nes Pie­ger und Johan­nes Schnit­z­er­lein, die eben­falls 100 % der Stim­men erhiel­ten. Das Amt des Schrift­füh­rers wird wie bis­her durch Edu­ard Herr­mann beklei­det, Schatz­mei­ster ist nach wie vor Dr. Johan­nes Bail. Die Kas­sen wer­den zukünf­tig von Mar­tin Traut­ner (wie bis­her) und Ulri­ke Götz (neu im Amt) geprüft. Den Vor­stand kom­plet­tie­ren Micha­el Mül­ler, Wer­ner Löb­lein, Ker­stin Nest­ro­jil, Johan­nes Gal­ster und Mar­kus Schnit­z­er­lein als Bei­sit­zer. Als Dele­gier­te in die Kreis­ver­tre­ter­ver­samm­lung ent­sen­det Kir­cheh­ren­bach dem­nächst Micha­el Knör­lein, Johan­nes Schnit­z­er­lein, Dr. Johan­nes Bail, Johan­nes Pie­ger, Mar­kus Schnit­z­er­lein und Alfons Gal­ster; als Ersatz­de­le­gier­te Chri­sto­pher Juli­an, Wer­ner Löb­lein, Micha­el Mül­ler, Bir­git Knör­lein, Maria Geb­hard und Anne­ma­rie Reinold.

In sei­nem Arbeits­be­richt seit der letz­ten Orts­haupt­ver­samm­lung ging Micha­el Knör­lein kurz auf die jüng­sten Akti­vi­tä­ten sei­nes Orts­ver­ban­des ein, ehe er die aktu­el­le Situa­ti­on im Gemein­de­rat schil­der­te. An eine mit der SPD getrof­fe­ne Ver­ein­ba­rung, eine Ein­däm­mung der bis­he­ri­gen „Antrags­flut“ der Frak­tio­nen für alles Mög­li­che zu schaf­fen, hielt sich bis­lang nur die CSU. Das wer­de sich nun­mehr wie­der ändern.

Im Gruß­wort des Kreis­vor­sit­zen­den Bene­dikt Graf Bent­zel bedankt sich die­ser als erstes für den nim­mer­mü­den Ein­satz von Micha­el Knör­lein und sei­nem Orts­ver­band, der – wie die Neu­wah­len gezeigt haben – geschlos­sen zusam­men­steht. Auf der Ebe­ne der Bun­des­po­li­tik sieht Bent­zel unse­re Bun­des­kanz­le­rin in der Pflicht. So mache es seit der Bun­des­tags­wahl den Ein­druck, dass sich die CDU/CSU von der SPD sehr viel dik­tie­ren las­se und eige­ne Ideen zurück­stel­le. Am Bei­spiel des von der SPD gefor­der­ten Min­dest­loh­nes ver­deut­lich­te Bent­zel sei­ne Ansicht: Sicher kön­ne jeder mit der Lösung Min­dest­lohn in Höhe von 8,50 € leben. Arbeit müs­se sich schließ­lich loh­nen. Aber aus die­sem Ansatz habe die SPD mit der von ihr initi­ier­ten ein­her­ge­hen­den Auf­zeich­nungs­pflicht der Arbeits­stun­den und der Arbeits­zeit­ver­ord­nung einen Wust an Büro­kra­tie erschaf­fen. Zum einen stellt die SPD damit mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men unter den Gene­ral­ver­dacht, Schwarz­ar­beit zu för­dern, zum ande­ren müs­sen Unter­neh­men viel Zeit und Auf­wand für zusätz­li­chen Papier­krieg inve­stie­ren. Das dür­fe nicht sein und gefähr­de den deut­schen Mit­tel­stand, der schließ­lich die tra­gen­de Säu­le der Wirt­schaft ist.

Die dies­jäh­ri­ge Orts­haupt­ver­samm­lung der CSU Kir­cheh­ren­bach hat­te dann einen beson­ders schö­nen Höhe­punkt: Her­mann Kraus ist seit 60 Jah­ren Mit­glied der CSU Kir­cheh­ren­bach. Das Ehren­mit­glied kam 1955 zur CSU, war in der Ver­gan­gen­heit CSU-Orts­vor­sit­zen­der und ist auch heu­te noch ein akti­ver Beob­ach­ter und Mit­den­ker des poli­ti­schen Gesche­hens, v.a. auch auf Orts­ebe­ne. Mit einem herz­li­chen Dan­ke­schön über­reich­te Orts­vor­sit­zen­der Micha­el Knör­lein ein klei­nes Prä­sent und die Ehren­ur­kun­de der CSU. Damit nicht genug: Zwei wei­te­re Ehrun­gen für 50 Jah­re CSU Kir­cheh­ren­bach durf­te Knör­lein anschlie­ßend vor­neh­men: Niko­laus Pie­ger (in Abwe­sen­heit) und Mar­tin Traut­ner kamen 1965 zur CSU. Abschlie­ßend ehr­te Knör­lein sei­nen Stell­ver­tre­ter Johan­nes Schnit­z­er­lein und Kon­rad Traut­ner (in Abwe­sen­heit) für 25 Jah­re und Otto Dama­ris (in Abwe­sen­heit) für 10 Jah­re.

Schreibe einen Kommentar