Noti­zen aus der Uni­ver­si­tät Bay­reuth

Öffent­li­cher Vor­trag der Regio­nal­grup­pe Peg­nitz des Uni­ver­si­täts­ver­eins Bay­reuth

Prof. Dr. Chri­stoph Bochin­ger (Lehr­stuhl Reli­gi­ons­wis­sen­schaft mit beson­de­rer Berück­sich­ti­gung der reli­giö­sen Gegen­warts­kul­tur, Uni­ver­si­tät Bay­reuth) refe­riert am Mon­tag, 9. März, 18.00 Uhr, im KSB Akti­en­ge­sell­schaft, Bahn­hof­platz 1, 91257 Peg­nitz, zum The­ma „Isla­mi­sie­rung des Abend­lan­des? Zur Rol­le des Islam in der deut­schen Gesell­schaft“.

Seit dem Zuzug mus­li­mi­scher Arbeits­kräf­te aus der Tür­kei in den 1960er Jah­ren ist der Islam in Deutsch­land zur dritt­größ­ten Reli­gi­ons­ge­mein­schaft gewor­den. Sei­ne Anhän­ger­schaft wird auf ca. 4 Mil­lio­nen geschätzt, das sind ca. 5 Pro­zent der Bevöl­ke­rung. Wie unter Chri­sten gibt es auch bei Mus­li­men höchst unter­schied­li­che reli­giö­se Ori­en­tie­run­gen. Aus­ge­löst durch Ter­ror­an­schlä­ge in euro­päi­schen Län­dern, aber mehr noch durch men­schen­ver­ach­ten­de radi­ka­le Grup­pen wie den IS, Boko Haram oder Al Qai­da, ist der Islam in Deutsch­land wie­der neu in die Kri­tik gera­ten. Men­schen weh­ren sich gegen die angeb­li­che „Isla­mi­sie­rung des Abend­lan­des“. Für vie­le Mus­li­me, die zum Teil schon in vier­ter Genera­ti­on in Deutsch­land leben, ist allein schon die­se Paro­le sehr ver­let­zend. Wie kann ein fried­li­ches Zusam­men­le­ben unter­schied­li­cher reli­giö­ser und nicht-reli­giö­ser Grup­pen in Deutsch­land gelin­gen? Der Vor­trag bie­tet Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen aus reli­gi­ons­wis­sen­schaft­li­cher Sicht. Anmel­dun­gen sind erbe­ten unter Tele­fon 09241 / 71–1611, Fax 09241 71–1345 oder E‑Mail an gabi.​bessenreither@​ksb.​com

Füh­rung im Öko­lo­gisch-Bota­ni­schen Gar­ten

„Vogel­stim­men-Exkur­si­on mit dem Lan­des­bund für Vogel­schutz (LBV)
lau­tet die Füh­rung im Öko­lo­gisch-Bota­ni­schen Gar­ten, die am Sonn­tag, 15. März, 9.30 Uhr statt­fin­det. Treff­punkt ist am Ein­gang des Gar­tens auf dem Uni­ver­si­täts­ge­län­de.

„Licht­ern­te“ auf Klo­ster Banz: Inter­na­tio­na­le Kon­fe­renz

Welt­weit arbei­tet die For­schung inten­siv dar­an, nach­hal­ti­ge Ener­gie­quel­len sowie neue, sau­be­re und effi­zi­en­te Ver­fah­ren für die Ener­gie­er­zeu­gung zu erschlie­ßen. Eine viel­ver­spre­chen­de For­schungs­rich­tung ist die „Licht­ern­te“. Sie ori­en­tiert sich am Vor­bild der Pflan­zen, die in der Lage sind, mit hoher Effi­zi­enz Licht­ener­gie auf­zu­neh­men, in che­mi­sche Ener­gie zu ver­wan­deln und in orga­ni­schen Mole­kü­len zu spei­chern. Wie las­sen sich die­se Pro­zes­se tech­no­lo­gisch nach­ah­men oder sogar über­tref­fen? Mit die­ser Fra­ge befasst sich ein Tref­fen füh­ren­der inter­na­tio­na­ler Exper­ten vom 8. bis 12. März 2015 auf Klo­ster Banz. Es ist bereits die 5. inter­dis­zi­pli­nä­re Kon­fe­renz zum The­ma „Light Har­ve­sting Pro­ces­ses“, die unter der Lei­tung von Prof. Dr. Jür­gen Köh­ler (Lehr­stuhl Expe­ri­men­tal­phy­sik IV, Uni­ver­si­tät Bay­reuth) in dem ober­frän­ki­schen Tagungs­zen­trum statt­fin­det.

Gleich im Anschluss, vom 12. bis 14. März 2015, folgt auf Klo­ster Banz eine wei­te­re inter­na­tio­na­le Tagung zur Solar­ener­gie: der Work­shop “Solar Tech­no­lo­gies Go Hybrid”, der von Prof. Dr. Mukun­dan Thelak­kat (Lehr­stuhl Makro­mo­le­ku­la­re Che­mie I, Uni­ver­si­tät Bay­reuth) orga­ni­siert wird. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: http://​www​.lhp​-bay​reuth​.de/

Schreibe einen Kommentar