Pres­se­state­ment der HWK zu den Behör­den­ver­la­ge­run­gen

State­ment von Tho­mas Zim­mer, Prä­si­dent der Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken, zu den Plä­nen von Finanz- und Hei­mat­mi­ni­ster Mar­kus Söder, 418 Stel­len ver­schie­de­ner Behör­den nach Ober­fran­ken zu ver­la­gern:

„Die Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken begrüßt die Plä­ne zur Behör­den­ver­la­ge­rung, die Finanz- und Hei­mat­mi­ni­ster Mar­kus Söder heu­te vor­ge­stellt hat. Von 2.225 Behör­den­stel­len, die ver­la­gert wer­den, ent­fal­len auf Ober­fran­ken 418, was fast 19% ent­spricht. Sehr posi­tiv nimmt die Hand­werks­kam­mer zur Kennt­nis, dass das struk­tur­schwa­che nord­öst­li­che Ober­fran­ken mit den Land­krei­sen Hof und Wun­sie­del mit ins­ge­samt 340 Beschäf­tig­ten ver­schie­de­ner Behör­den gestärkt wird. Mit die­ser Ver­la­ge­rung wird Kauf­kraft in die Regi­on getra­gen, von der auch das loka­le und regio­na­le Hand­werk pro­fi­tie­ren wird.

Auch die JVA Bam­berg wird neu gebaut und erwei­tert. In den Land­kreis und Stadt Hof wer­den 64 Beschäf­tig­te ver­la­gert, der Land­kreis Bay­reuth pro­fi­tiert von 28 Beschäf­tig­ten und 300 Stu­die­ren­den, der Land­kreis Kro­nach bekommt 15 neue öffent­lich Bedien­ste­te und 200 Stu­die­ren­de und der Land­kreis Kulm­bach 35 Beschäf­tig­te. Die Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken ist sich sicher, dass die­se Ver­la­ge­run­gen die regio­na­le Wirt­schaft ins­ge­samt stär­ken wer­den und somit auch Mul­ti­pli­ka­tor­ef­fek­te für das regio­na­le Hand­werk geschaf­fen wer­den. Und wir sind uns zudem sicher, dass die Behör­den­mit­ar­bei­ter Ober­fran­ken sehr schnell lieb­ge­win­nen wer­den. Hier herrscht eine gute Lebens­qua­li­tät mit jeder Men­ge hand­werk­li­cher Spe­zia­li­tä­ten. Unse­re Genuss­re­gi­on lässt grü­ßen. “

Schreibe einen Kommentar