Vor­trag mit prak­ti­schen Übun­gen über das Beten mit indi­schen Man­tras und Melo­dien

Das Herz in Schwin­gung brin­gen

(bbk) Zu einem alter­na­ti­ven Ascher­mitt­woch lädt die Katho­li­sche Erwach­se­nen­bil­dung im Erz­bis­tum Bam­berg am Mitt­woch, 18. Febru­ar von 10.00 bis 17.00 Uhr nach Nürn­berg in die Katho­li­sche Hoch­schul­ge­mein­de ein.

Unter dem Titel „Das Herz in Schwin­gung brin­gen“ führt Refe­ren­tin Schwe­ster Rose Puduakan die Teil­neh­men­den in die Geschich­te und Spi­ri­tua­li­tät des Her­zens­ge­be­tes in allen Reli­gio­nen ein.

Das Gebet mit der andäch­ti­gen Wie­der­ho­lung des Namen Jesu ist eine ein­fa­che Form der Kon­tem­pla­ti­on in der christ­li­chen Tra­di­ti­on. Schwe­ster Rose ver­bin­det das Sum­men des Namen Jesu mit dem Man­tra „Om“. Dadurch ruft der Name im Her­zens­raum medi­ta­ti­ve Schwin­gun­gen her­vor. Es geht um die Glau­bens­er­fah­rung, dass das Leben sich in Chri­stus ent­fal­tet. Gesun­gen in klas­si­schen indi­schen Melo­dien bekommt das Her­zens­ge­bet eine noch tie­fe­re Wirk­kraft. Prak­ti­sche Medi­ta­ti­ons­übun­gen am Nach­mit­tag run­den den Tag ab.

Sr. Rose Puduakan wur­de 1949 gebo­ren. Sie absol­vier­te eine Aus­bil­dung als Kran­ken­schwe­ster in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten und küm­mer­te sich dann mehr als 20 Jah­ren um arme und benach­tei­lig­te Men­schen in ver­schie­de­nen Kran­ken­häu­sern in Indi­en. Seit 1990 lebt sie in ihrem Ashram (klo­ster­ähn­li­ches Medi­ta­ti­ons­zen­trum) in Kera­la, Süd­in­di­en, und wid­met sich dem Stu­di­um und der Pra­xis des Her­zens­ge­bets. Sie hat eine inten­si­ve gei­sti­ge Schu­lung bei P. Seba­sti­an Pai­na­dath SJ erhal­ten.

Für die Teil­nah­me am Kurs sind Eng­lisch­kennt­nis­se sinn­voll, da das Refe­rat in Eng­lisch gehal­ten wird. Die Teil­neh­mer erhal­ten eine deut­sche Über­set­zung des Vor­trags.

Die Ver­an­stal­tung fin­det im Haus der Katho­li­schen Hoch­schul­ge­mein­de in der König­stra­ße 64 in Nürn­berg statt. Der Unko­sten­bei­trag beträgt pro Per­son 20,00 Euro.

Anmel­dun­gen sind mög­lich über die KEB-Katho­li­sche Erwach­se­nen­bil­dung im Erz­bis­tum Bam­berg und zwar tele­fo­nisch unter der Num­mer 0951/502‑2310, per Fax unter 0951/502‑2319 oder via E‑Mail an erwachsenenbildung@​erzbistum-​bamberg.​de

Schreibe einen Kommentar