Most­viel wächst: Dia­ko­nie-Tages­zen­trum freut sich über tol­les Spend­en­er­geb­nis

Irmgard Ginzel (m) und Bewohnerinnen

Irm­gard Gin­zel (m) und Pati­en­ten

Irm­gard Gin­zel, Lei­te­rin der Dia­ko­nie­sta­ti­on Grä­fen­berg und des Tages­zen­trums Most­viel (Bild Mit­te), ist über­wäl­tigt: 3550 Euro Spen­den sind seit einem Auf­ruf in der Advents­zeit für Most­viel ein­ge­gan­gen. “Unse­re Tages­pfle­ge für pfle­ge­be­dürf­ti­ge und demen­ti­ell ver­än­der­te Men­schen ist auf 20 Plät­ze ange­wach­sen”, berich­tet sie. Jetzt gilt es, die Ein­rich­tung für die neu­en Gäste fit zu machen und aus­zu­stat­ten. Nicht alle Anschaf­fun­gen sind aller­dings för­der­fä­hig. Das Tages­zen­trum und der Trä­ger müs­sen selbst finan­zi­ell zuschie­ßen. “Da freut es uns sehr, dass uns so vie­le Men­schen unter­stüt­zen und wir dadurch den uns anver­trau­ten Men­schen hier neben allen pfle­ge­ri­schen Aspek­ten eine sehr schö­ne, gemüt­li­che und lie­be­vol­le Atmo­sphä­re schaf­fen kön­nen. Ein herz­li­ches Dan­ke­schön an alle Spen­der im Namen des gesam­ten Teams und unse­rer Besu­cher.”

Seit fast sechs Jah­ren ist das Tages­zen­trum der Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim in Most­viel für pfle­ge­be­dürf­ti­ge und an Demenz erkrank­te Men­schen ein Ort, an dem sie sich wohl und gebor­gen füh­len kön­nen. Sie kom­men unter Men­schen, akti­vie­ren ihre noch vor­han­de­nen oder auch bereits ver­schüt­te­ten Fähig­kei­ten und fin­den Raum für Erho­lung. Gleich­zei­tig ent­la­stet das Ange­bot pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge, macht eine Berufs­tä­tig­keit wie­der mög­lich und schenkt ihnen Zeit für sich selbst. Das Ange­bot kann von Mon­tag bis Frei­tag zwi­schen 8:30 und 17:00 Uhr gebucht wer­den. Ein­zi­ge Vor­aus­set­zung ist die Trans­port­fä­hig­keit der Gäste. Ein Fahr­dienst erleich­tert den Ange­hö­ri­gen außer­dem die Hol- und Bring­si­tua­ti­on. Infor­ma­tio­nen gibt es unter Tel. 09192 9974–30.

Schreibe einen Kommentar