MdB Dr. Fried­rich: “Gute Nach­richt aus Mün­chen – Strom­tras­se durch Ober­fran­ken über­flüs­sig!”

Zur Vor­stel­lung der Ergeb­nis­se des Ener­gie­dia­logs der baye­ri­schen Staats­re­gie­rung erklärt der Hofer CSU-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Hans-Peter Fried­rich:

„Nach der Abschal­tung der Kern­kraft­wer­ke muss die Ener­gie­ver­sor­gung zwar durch ande­re Ener­gie­trä­ger sicher­ge­stellt wer­den. Nach Aus­kunft der baye­ri­schen Wirt­schafts­mi­ni­ste­rin ist dafür aber eine Strom­tras­se durch Ober­fran­ken nicht erfor­der­lich. Das ist eine gute Nach­richt.

Die Aus­sa­ge, dass ohne Lei­tungs­bau in Bay­ern die Lich­ter aus­ge­hen, hat sich als Fehl­ein­schät­zung erwie­sen.

Den­noch wird der Strom­be­darf wei­ter anstei­gen. Anstren­gun­gen sind daher auf allen Gebie­ten erfor­der­lich. So ist es rich­tig, Eigen­in­itia­ti­ve zu beloh­nen: Die baye­ri­sche Staats­re­gie­rung plant daher unter ande­rem ein För­der­pro­gramm zur Unter­stüt­zung der Eigen­strom­ver­sor­gung: mit ins­ge­samt 90 Mil­lio­nen Euro soll zunächst das Zusam­men­spiel von Strom und Wär­me in Ein- und Zwei­fa­mi­li­en­häu­sern geför­dert wer­den.

Der Schlüs­sel zum zukünf­ti­gen Erfolg in der Ener­gie­po­li­tik liegt in der Fähig­keit, Ener­gie zu spei­chern. Daher will die baye­ri­sche Staats­re­gie­rung die För­de­rung der Spei­cher­for­schung wei­ter aus­wei­ten. Für eine siche­re Ener­gie­ver­sor­gung auch in Zukunft ist eine ver­bes­ser­te Spei­cher­tech­nik uner­läss­lich. Daher ist die­se Maß­nah­me ein zen­tra­ler Bau­stein des baye­ri­schen Ener­gie­kon­zepts.“

Schreibe einen Kommentar