Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 27.01.2015

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Ober­tru­bach. Am Mon­tag­abend geriet ein 22-Jäh­ri­ger, der die Berg­stra­ße mit sei­nem Pkw abwärts befuhr, auf der schnee­glat­ten Stra­ße wegen nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit ins Rut­schen. Dabei kam sein BMW nach rechts von der Fahr­bahn ab, tou­chier­te ein gepark­tes Fahr­zeug und fuhr anschlie­ßend gegen eine Haus­mau­er. Bei dem Ver­kehrs­un­fall ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von 8500 Euro.

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. Am Mon­tag­nach­mit­tag führ­ten Beam­te der PI Eber­mann­stadt in der Forch­hei­mer Stra­ße eine 2‑stündige Ver­kehrs­kon­trol­le durch. Dabei wur­den 22 Gurtver­stö­ße fest­ge­stellt. Zwei Fahr­zeug­füh­rer wer­den wegen der Benut­zung ihres Han­dys ange­zeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stäh­le

EGGOLS­HEIM; Lkr. Forch­heim. Eine beträcht­li­che Men­ge Die­sel­treib­stoff stah­len unbe­kann­te Täter am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de in einem Kies­werk an der Staats­stra­ße 2244 zwi­schen Forch­heim und Neu­ses. Die Die­be zapf­ten aus den Tanks von dort abge­stell­ten Bau­fahr­zeu­gen den Treib­stoff ab und trans­por­tier­ten die­sen ab. Wem ist in der Zeit von Frei­tag­abend bis Mon­tag­mor­gen etwas auf­ge­fal­len? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Forch­heim ent­ge­gen.

Unfäl­le

DORMITZ; Lkr. Forch­heim. Bei einem Auf­fahr­un­fall am Mon­tag­mit­tag auf der Haupt­stra­ße wur­de eine VW-Fah­re­rin leicht ver­letzt. Eine 24-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin hat­te zu spät bemerkt, dass der Pkw vor ihr ver­kehrs­be­dingt war­ten muss­te und fuhr auf den VW Polo auf. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin blieb unver­letzt. Der Blech­scha­den an bei­den Fahr­zeu­gen fiel mit 100 Euro gering aus.

FORCH­HEIM. Um einem Müll­fahr­zeug Platz zu machen streif­te am Mon­tag­mit­tag ein Lini­en­bus auf der Hut­stra­ße eine Stein­mau­er. Außer einem leich­ten Farb­ab­rieb blieb die Mau­er unbe­schä­digt. Am Omni­bus jedoch ent­stand durch die mas­si­ven Krat­zer ein Scha­den von 5000 Euro.

FORCH­HEIM. Auf der Auto­bahn­ab­fahrt in Rich­tung Ker­s­bach bemerk­te am Mon­tag­abend ein 54-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer zu spät, dass der Pkw vor ihm anhal­ten muss­te und fuhr auf den Opel auf. Des­sen Fah­rer wur­de dadurch leicht ver­letzt und zur Unter­su­chung ins Kran­ken­haus gebracht. An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 4000 Euro.

HEROLDS­BACH; Lkr. Forch­heim. Bei einem Ver­kehrs­un­fall am Mon­tag­abend an der Ein­mün­dung der Staats­stra­ße 2259 in die Bun­des­stra­ße B 470 wur­den zwei Per­so­nen leicht ver­letzt und drei Pkw mit einem Gesamt­scha­den von 25000 Euro beschä­digt. Ein 23-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer hat­te beim Ein­bie­gen in die Staats­stra­ße einen von links her­an­fah­ren­den Pkw Seat über­se­hen und stieß mit die­sem zusam­men. Dabei rutsch­te der Opel noch gegen einen an der Kreu­zung war­ten­den Pkw. Der Opel und der Seat waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den.

FORCH­HEIM. Unver­letzt blie­ben ein Auto­fah­rer und eine Auto­fah­re­rin nach einem Zusam­men­stoß auf der Ade­nau­er­al­lee am Mon­tag­abend. Ein 48-jäh­ri­ger Sko­ka-Fah­rer hat­te beim Abbie­gen nach links in die Unte­re Kel­ler­stra­ße den ent­ge­gen­kom­men­den Pkw einer 56-jäh­ri­gen Auto­fah­re­rin über­se­hen. Durch den Zusam­men­stoß wur­de der Sko­da gegen einen Ampel­mast geschleu­dert. Dabei wur­de der Mast unter dem Fahr­zeug begra­ben. Der Scha­den an den Fahr­zeu­gen und der Ampel­an­la­ge beträgt 30000 Euro.

FORCH­HEIM. Auf schnee­be­deck­ter Fahr­bahn ver­lor am Mon­tag kurz nach Mit­ter­nacht ein Pkw-Fah­rer an der Auto­bahn­aus­fahrt Forch­heim-Süd die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug. Er rutsch­te in den Grün­strei­fen und stieß anschlie­ßend gegen ein Ver­kehrs­schild. Der 26-jäh­ri­ge Fah­rer blieb unver­letzt. An sei­nem Fahr­zeug ent­stand ein Scha­den von 1500 Euro.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Ver­mut­lich beim Ran­gie­ren stieß ein unbe­kann­tes Fahr­zeug in der Zeit von Mon­tag­mor­gen bis zum Nach­mit­tag auf dem Park­platz am Horn­schuch­park in der Bay­reu­ther Stra­ße gegen einen gepark­ten Pkw. Der schwar­ze VW wur­de an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te stark ver­kratzt. Der Scha­den beträgt 300 Euro. Wer kann Hin­wei­se zu dem geflüch­te­ten Unfall­ver­ur­sa­cher geben?

FORCH­HEIM. Am Frei­tag im Ver­lauf des Tages wur­de an einem gepark­ten sil­ber­nen VW Pas­sat der hin­te­re rech­te Rück­strah­ler beschä­digt. Der Scha­den beträgt 500 Euro. Wer kann Hin­wei­se auf den bis­lang unbe­kann­ten Ver­ur­sa­cher geben?

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Bau­ma­te­ri­al mit­ge­nom­men

BAM­BERG. Von einer Bau­stel­le in der Jäck­stra­ße ent­wen­de­ten Unbe­kann­te übers Wochen­en­de Bau­ma­te­ria­li­en (Feu­er­schutz­plat­ten und Glas­wol­le). Der Abtrans­port der Bau­stof­fe muss mit einem Lkw oder Prit­schen­wa­gen durch­ge­führt wor­den sein. Der genaue Ent­wen­dungs­scha­den muss noch ermit­telt wer­den. Zeu­gen zu dem Dieb­stahl wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei, Tel. 0951/9129–210, zu mel­den.

Ölge­mäl­de fand neu­en Besit­zer
Ölgemälde aus dem 18. Jahrhundert

Ölge­mäl­de aus dem 18. Jahr­hun­dert

BAM­BERG. Ein unga­ri­sches Ölge­mäl­de aus dem 18. Jahr­hun­dert, Brei­te 59 x Höhe 75 cm, schwar­zer Holz­rah­men mit sil­ber­nem Rand, Abbil­dung zeigt “Blut wei­nen­de Got­tes­mut­ter mit Jesus­kind”, ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter am Sams­tag­nach­mit­tag aus dem Trep­pen­haus des Pfarr­am­tes Maria Hilf in der Wun­der­burg. Anläss­lich eines Basars für Bam­ber­ger Flücht­lin­ge bzw. Asyl­be­wer­ber, bei dem benö­tig­te Sachen unent­gelt­lich aus­ge­ge­ben wur­den, herrsch­te am Sams­tag ziem­li­cher Tru­bel im Trep­pen­haus des Pfarr­am­tes, so dass der Dieb das Bild unbe­merkt mit­neh­men konn­te. Der Wert des Bil­des wird auf 2500 Euro geschätzt.

Einem Zeu­gen fiel im Umfeld der Kir­che zu die­sem Zeit­punkt ein dun­kel­blau­er, älte­rer Audi A6 Stu­fen­heck, mit öster­rei­chi­schem Kenn­zei­chen (nähe­res nicht bekannt) auf, der mit zwei Män­nern und einer Frau (Süd­ost­eu­ro­pä­er) besetzt war. Der Fah­rer war ca. 45–50 Jah­re alt, sehr schlank und groß, auf­fal­lend hell­häu­tig, dun­kel­brau­ne Haa­re, trug Jeans, stark wat­tier­te leuch­tend blaue Win­ter­we­ste. Die Mit­fah­re­rin wird wie folgt beschrie­ben: ca. 40 Jah­re alt, schlank, dunk­le Haa­re zu Pfer­de­schwanz gebun­den, eben­falls auf­fal­lend hell­häu­tig. Der Audi park­te als ein­zi­ges Pri­vat-Fahr­zeug in der Fuß­gän­ger­zo­ne und wur­de mit Basar­sa­chen voll­ge­la­den. Falls die­ses Fahr­zeug gese­hen wird, bit­tet die Poli­zei um Mit­tei­lung, unter Tel. 0951/9129–210.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Wand mit Graf­fi­ti ver­ziert

BAM­BERG. Übers Wochen­en­de bemal­te ein Unbe­kann­ter am Pfahl­plätz­chen die Wand eines Anwe­sens mit den Buch­sta­ben „WAB“ in blau­er Far­be und hin­ter­ließ Sach­scha­den in Höhe von 20 Euro.

Unfall­fluch­ten

Kenn­zei­chen notiert

BAM­BERG. Ein Daim­ler-Fah­rer wur­de am Mon­tag­mor­gen in der Neu­erb­stra­ße beob­ach­tet, als er gegen den Außen­spie­gel eines dort gepark­ten Citro­en stieß. Anschlie­ßend stieg der Unfall­ver­ur­sa­cher aus, rich­te­te sei­nen eige­nen Spie­gel, ging in eine dor­ti­ge Apo­the­ke und fuhr anschlie­ßend ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von 500 Euro zu küm­mern davon. Da das Kenn­zei­chen notiert wor­den war, wird nun gegen den Fah­rer wegen Unfall­flucht ermit­telt.

Uner­laubt ent­fernt

BAM­BERG. In der Kapel­len­stra­ße fuhr in der Zeit von Frei­tag­nach­mit­tag bis Sams­tag­mor­gen ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­len­ker gegen den Außen­spie­gel eines gepark­ten Opel Astra. Obwohl Scha­den in Höhe von ca. 100 Euro ent­stand, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher anschlie­ßend uner­laubt. Zeu­gen­hin­wei­se zur Unfall­flucht erbit­tet die Poli­zei, Tel. 0951/9129–210.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Ent­ge­gen­kom­men­den Pkw über­se­hen

BAM­BERG. Als eine die Mem­mels­dor­fer Stra­ße stadt­aus­wärts fah­ren­de Renault-Fah­re­rin am Sonn­tag­nach­mit­tag nach links in einen Park­platz abbie­gen woll­te, über­sah sie einen ent­ge­gen­kom­men­den, gera­de­aus fah­ren­den, VW-Fah­rer. Die­ser konn­te nicht mehr recht­zei­tig brem­sen und fuhr auf das Heck der Renault-Fah­re­rin auf. Dabei wur­de der Renault noch gegen einen ste­hen­den VW-Tou­ran geschleu­dert. Bei dem Unfall wur­de nie­mand ver­letzt, der ent­stan­de­ne Gesamtsach­scha­den wird von der Poli­zei auf ca. 8200 Euro geschätzt.

Vor­fahrt miss­ach­tet

BAM­BERG. Ein Peu­geot-Fah­rer fuhr am Mon­tag­mor­gen in den Ein­mün­dungs­be­reich Adolf-Wäch­ter-Stra­ße/Haupt­s­moor­stra­ße ein und über­sah hier­bei einen von links kom­men­den, vor­fahrts­be­rech­tig­ten BMW-Fah­rer. Beim Zusam­men­stoß wur­de der BMW-Fah­rer leicht ver­letzt, bei­de Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den. Der ent­stan­de­ne Gesamtsach­scha­den wird von der Poli­zei auf ca. 15000 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Ver­kehrs­un­fäl­le

Unfäl­le auf win­ter­li­chen Stra­ßen

FRAN­KEN­DORF. Auf der win­ter­glat­ten Kreis­stra­ße 12 geriet am Mon­tag­abend ein 51-Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw Ford ins Rut­schen und fuhr gegen ein Holz­brücken­ge­län­der. Der Mann zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Am Pkw ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den, am Brücken­ge­län­der Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Im Ver­lauf von Mon­tag auf Diens­tag ereig­ne­ten sich auf­grund der win­ter­li­chen Stra­ßen­ver­hält­nis­se im Land­kreis Bam­berg vier wei­te­re Ver­kehrs­un­fäl­le mit etwa 10.000 Euro Gesamtsach­scha­den.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Unfall­flucht von Zeu­gen beob­ach­tet

TEM­PELSGREUTH. Beim Rück­wärts­fah­ren stieß ein zunächst unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer am Mon­tag, um 18.25 Uhr, gegen die Mau­er eines Grund­stücks. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von etwa 250 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Ein Zeu­ge hat­te den Vor­fall beob­ach­tet und sich das Kenn­zei­chen notiert. Als ver­ant­wort­li­cher Fahr­zeug­füh­rer konn­te ein 20-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Bam­berg ermit­telt wer­den.

Schreibe einen Kommentar