ÖPNV-Befra­gung in Stadt und Land­kreis Bam­berg

Auf den Ver­kehrs­ach­sen Viereth-Trun­stadt-Bisch­berg-Bam­berg und Scheß­litz-Mem­mels­dorf-Bam­berg sowie im west­li­chen Bereich des Land­krei­ses (Ebrach-Schlüs­sel­feld-Ste­gau­rach-Bam­berg) fah­ren sowohl Stadt- als auch Regio­nal­bus­se. Die Bus­se fah­ren z. T. fast zeit­gleich, aller­dings unter­schei­den sich die Lini­en in der Hal­te­stel­len­dich­te und den Ziel­hal­te­stel­len in Bam­berg. Zur Opti­mie­rung des Ange­bo­tes füh­ren Stadt und Land­kreis Bam­berg im Febru­ar und März tele­fo­ni­sche Haus­halts­be­fra­gun­gen durch.

Im gemein­sa­men Nah­ver­kehrs­plan von Stadt und Land­kreis Bam­berg wur­de beschlos­sen, das Fahr­ten­an­ge­bot der Stadt- und Regio­nal­bus­li­ni­en in den Berei­chen der Hal­te­stel­len­dich­te und der Ziel­hal­te­stel­len zu opti­mie­ren. Zu die­sem Zweck wur­de ein Insti­tut beauf­tragt, auf den drei defi­nier­ten Ver­kehrs­ach­sen eine Haus­halts­be­fra­gung durch­zu­füh­ren. Anhand die­ser soll erör­tert wer­den, zu wel­chen Zie­len in Bam­berg die Ver­kehrs­strö­me flie­ßen.

Im Febru­ar und März 2015 wird die beauf­trag­te Tar­get Group GmbH Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ent­lang der Ver­kehrs­ach­sen tele­fo­nisch zum ÖPNV-Ange­bot all­ge­mein, zu Ihrem Fahr­ver­hal­ten und zu Ange­bots­va­ri­an­ten befra­gen.

Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke und Land­rat Johann Kalb bit­ten die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger um tat­kräf­ti­ge Unter­stüt­zung die­ser Akti­on: „Neh­men Sie sich bit­te die Zeit, die Fra­gen der Inter­view­er am Tele­fon zu beant­wor­ten. Nur so kann das ÖPNV-Ange­bot nach Ihren Bedürf­nis­sen opti­miert wer­den. Für Ihr Mit­wir­ken bedan­ken wir uns schon im Vor­aus!“

Schreibe einen Kommentar