Feu­er­wehr­ak­ti­ons­wo­che im Land­kreis Bay­reuth vom 20. – 27.09.2014

Symbolbild Polizei

Die dies­jäh­ri­ge Akti­ons­wo­che der baye­ri­schen Feu­er­weh­ren fin­det in der Zeit vom 20. – 27. Sep­tem­ber 2014 unter dem gemein­sa­men Mot­to „Mach Dein Kind stolz. Komm zur Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr!“ statt. Nach Aus­sa­ge von Land­rat Her­mann Hüb­ner wird mit die­sem Leit­satz die in den letz­ten Jah­ren begon­ne­ne Kam­pa­gne des Lan­des­feu­er­wehr­ver­ban­des zur Mit­glie­der­wer­bung fortgesetzt.

„Für eine nach­hal­ti­ge und dau­er­haf­te Siche­rung unse­res flä­chen­decken­den Hil­fe­lei­stungs­sy­stems müs­sen die Mit­glie­der­zah­len in unse­ren Feu­er­weh­ren nicht nur sta­bil gehal­ten, son­dern mög­lichst wei­ter aus­ge­baut wer­den“, so der Bay­reu­ther Land­kreis­chef. Da vie­le frei­wil­li­ge Feu­er­weh­ren einem demo­gra­fi­schen Wan­del aus­ge­setzt sind, sei mit­tel­fri­stig ihre Funk­ti­on und sogar ihr Fort­be­stand bedroht. „Es gilt daher, die bestehen­den Rah­men­be­din­gun­gen zukunfts­ori­en­tiert fort­zu­ent­wickeln, um die hohe Moti­va­ti­on zu erhal­ten und den Weg für neue Mit­glie­der zu bereiten“.

Der Schwer­punkt der Feu­er­wehr­ak­ti­ons­wo­che soll auf der Mit­glie­der­wer­bung bei den Erwach­se­nen lie­gen. Zwar sei­en vie­ler­orts die Jugend­feu­er­weh­ren die größ­te Nach­wuchs­quel­le, letzt­lich aber auch Mit­bür­ger, die zum Teil bereits eine Fami­lie gegrün­det hät­ten und gemein­sam im Berufs­le­ben stün­den, auf­ge­ru­fen, sich ehren­amt­lich zu enga­gie­ren. Hüb­ner: „Gera­de die­ser Per­so­nen­kreis soll in die­sem Jahr ange­spro­chen und zum Mit­ma­chen moti­viert werden.“

Par­al­lel dazu müss­ten auch wei­ter­hin vor allem Jugend­li­che begei­stert und durch opti­ma­le Betreu­ung in ihrem Enga­ge­ment gestärkt wer­den. Stolz ver­kün­det Land­rat Hüb­ner, dass Jugend­feu­er­weh­ren heu­te mehr denn je zu den größ­ten Anbie­tern wert­ori­en­tier­ter Frei­zeit­be­schäf­ti­gung und Inte­gra­ti­on für jun­ge Men­schen zäh­len. „Die 141 Feu­er­wehr­grup­pen und fast 1000 Jugend­li­chen, davon rund 300 Mäd­chen, sind ein Beleg für die her­vor­ra­gen­de Jugend­ar­beit im Land­kreis. Die Jugend­li­chen stell­ten mit einer guten Aus­bil­dung die Zukunft des Brand- und Kat­stro­phen­schut­zes sicher. Doch man dür­fe sich dar­auf nicht ausruhen!

Dane­ben ist es das Grund­an­lie­gen einer jeden Feu­er­wehr-Akti­ons­wo­che, die Öffent­lich­keit über die Gefah­ren auf­zu­klä­ren, die durch Brän­de, aber auch Unglücks­fäl­le oder kata­stro­phen­ähn­li­che Ele­men­tar­ereig­nis­se dro­hen und dadurch zur Scha­dens­ver­hü­tung oder – begren­zung beizutragen.

Der Land­rat lädt alle inter­es­sier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ein, die Alarm- und Ein­satz­übun­gen der vier Inspek­tio­nen zu besu­chen. Die­se fin­den wie folgt statt:

Inspek­ti­on I:

Inspek­ti­ons­übung am Sams­tag, 27.09.2014, 10.40 Uhr, in Bischofs­grün (Explo­si­on und Chlor­gas­aus­tritt im Frei­bad in Bischofsgrün)

Inspek­ti­on II:

Inspek­ti­ons­übung am Sams­tag, 27.09.2014, 16.00 Uhr, in Hollfeld (Brand und Explo­si­on mit Chlor­gas­aus­tritt im Hallenbad)

Inspek­ti­on III:

Inspek­ti­ons­übung am Sams­tag, 27.09.2014, 16.20 Uhr, in Pot­ten­stein (Brand in einem metall­ver­ar­bei­ten­den Betrieb)

Inspek­ti­on IV:

Inspek­ti­ons­übung am Frei­tag, 26.09.2014, 18.40 Uhr, in Fen­ken­sees (Brand einer Maschi­nen­hal­le in einem land­wirt­schaft­li­chen Betrieb)