Geo­lo­gi­sches Semi­nar im Frän­ki­sche Schweiz-Museum

Symbolbild Bildung

Ein­zig­ar­ti­ge Zeit unse­rer Erde – der Lias

„Leben und Ster­ben im Lias (schwar­zer Jura)“ heißt das dies­jäh­ri­ge geo­lo­gi­sche Semi­nar des Frän­ki­sche Schweiz-Muse­ums in Tüchers­feld. Damals, vor 200 Mil­lio­nen Jah­ren, bedeck­te ein tro­pi­sches Meer unse­re Regi­on. Durch sei­ne Tie­fen zogen Schwär­me von Ammo­ni­ten und Belem­ni­ten, aber auch Räu­ber wie der Ich­tyo­sau­ri­er lau­er­ten auf Beu­te. In die­se span­nen­de Peri­ode unse­rer Erde führt am Sams­tag, 18. Okto­ber 2014, zwi­schen 10–12 Uhr, Dr. Har­dy Schab­dach ein. Treff­punkt ist das Frän­ki­sche Schweiz-Muse­um. Ab 14 Uhr besu­chen die Semi­nar­teil­neh­mer dann die ein­zig­ar­ti­ge Ton­gru­be in But­ten­heim – die berühm­te Fund­stel­le von Lias­fos­si­li­en, die das Ziel von For­schern aus ganz Euro­pa ist.

Nur weni­ge Plät­ze frei

Die Teil­neh­mer­zahl ist begrenzt. Aus orga­ni­sa­to­ri­schen und ver­si­che­rungs­tech­ni­schen Grün­den ist eine Teil­nah­me an dem Semi­nar nur nach einer vor­he­ri­gen Anmel­dung und Abga­be einer Ver­zichts­er­klä­rung mög­lich. Die ent­spre­chen­den For­mu­la­re sen­det das Muse­um zu. Alle Unter­la­gen müs­sen bis Frei­tag, 10. Okto­ber, beim Muse­um wie­der ein­ge­gan­gen sein. Nähe­re Infor­ma­tio­nen kön­nen beim Muse­um erfragt wer­den (09242–1640). Der Unko­sten­bei­trag beträgt 10 Euro pro Person.