Staats­stra­ße 2244: Kreis­ver­kehr süd­lich von Neu­ses wird erneu­ert

Am Mon­tag, den 25.08.2014 hat das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg mit der Erneue­rung des Kreis­ver­kehrs süd­lich von Neu­ses begon­nen. Zur Durch­füh­rung der Bau­ar­bei­ten wer­den die nach Eggols­heim füh­ren­de Kreis­stra­ße FO 4 und die nach Hal­lern­dorf füh­ren­de Staats­stra­ße 2264 voll­stän­dig gesperrt. Die Umlei­tung nach Eggols­heim erfolgt über die Kreis­stra­ße FO 5 und nach Hal­lern­dorf über die alte Staats­stra­ße in Neu­ses. Die Umlei­tungs­strecken sind ent­spre­chend aus­ge­schil­dert. Der Ver­kehr von Forch­heim nach Bam­berg bzw. umge­kehrt wird pro­vi­so­risch über die par­al­lel zur Staats­stra­ße ver­lau­fen­den Geh- und Rad­we­ge geführt. Die Bau­ar­bei­ten wer­den vor­aus­sicht­lich bis Anfang Okto­ber andau­ern.

Der Kreis­ver­kehr süd­lich von Neu­ses und die Zufahrts­be­rei­che wei­sen erheb­li­che Ver­drückun­gen und Fahr­bahn­durch­brü­che auf. Des Wei­te­ren ist der gepfla­ster­te Kreis­in­nen­ring ins­ge­samt schad­haft. Die schad­haf­ten Asphalt­schich­ten und der gepfla­ster­te Innen­ring wer­den daher ent­fernt und durch neue Trag- und Deck­schich­ten ersetzt. Die Kosten belau­fen sich auf rd. 200 Tsd. €.

Das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg bit­tet die Ver­kehrs­teil­neh­mer um Ver­ständ­nis für die unver­meid­ba­ren Beein­träch­ti­gun­gen und Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen wäh­rend der Bau­zeit und um erhöh­te Auf­merk­sam­keit auf den Umlei­tungs­strecken.

Schreibe einen Kommentar