Bun­des­wei­ter Biblio­theks­ver­gleich: Bay­reuth ist ein Besuchermagnet

Symbolbild Bildung

Stadt­bi­blio­thek erzielt Spit­zen­wer­te bei Ange­bot, Nut­zung, Ent­wick­lungs­po­ten­zi­al und Besucherzahlen

Der Deut­sche Biblio­theks­ver­band stellt die Ergeb­nis­se des jüng­sten bun­des­wei­ten Lei­stungs­ver­gleichs BIX vor: Die Stadt­bi­blio­thek Bay­reuth erzielt dabei Spit­zen­er­geb­nis­se in den Berei­chen Ange­bot, Nut­zung und Ent­wick­lungs­po­ten­zi­al. Abso­lu­ter Spit­zen­rei­ter in sei­ner Klas­se ist das RW21 jedoch, was die Besu­cher­zah­len angeht: Fast 150 Kun­den pro Öff­nungs­stun­de – kei­ne ande­re Biblio­thek ver­zeich­net mehr Besuche!

Nur, wer die eige­nen Stär­ken und Schwä­chen kennt, kann noch bes­ser wer­den. Für die Stadt­bi­blio­thek im RW21 ist das der Ansporn, ihre Arbeit mit ande­ren Biblio­the­ken zu ver­glei­chen. Hier­für wur­den die Daten aller Biblio­the­ken Deutsch­lands her­an­ge­zo­gen. So weiß das Biblio­theks­team genau, wo Bay­reuth im Ver­hält­nis zu allen ande­ren Biblio­the­ken steht.

Bereits zum 12. Mal hat sich die Stadt­bi­blio­thek Bay­reuth am bun­des­wei­ten Biblio­theks­ver­gleich BIX betei­ligt – mit gro­ßem Erfolg: In ihrer Kate­go­rie (Biblio­the­ken in Städ­ten mit 50.000 bis 100.000 Ein­woh­nern) gehört sie zu den besten Biblio­the­ken Bay­erns. Die Ergeb­nis­se bele­gen unter ande­rem die über­durch­schnitt­lich gute Com­pu­ter­aus­stat­tung der Bay­reu­ther Stadt­bi­blio­thek. Auch beim Ange­bot an Publi­kums­flä­che gehört Bay­reuth zu den Spit­zen­rei­tern in ganz Deutschland.

Sämt­li­che Indi­ka­to­ren in den Kate­go­rien „Ange­bot“ und „Nut­zung“ zei­gen nach oben. Für Biblio­theks­lei­ter Jörg Wein­reich sind die Ergeb­nis­se des BIX ein Beleg dafür, „dass wir mit der Stadt­bi­blio­thek im RW21 den rich­ti­gen Weg ein­ge­schla­gen haben. Zu beden­ken bleibt, dass wir nur auf einer soli­den finan­zi­el­len Basis unse­re Lei­stun­gen dau­er­haft sichern kön­nen. Gut aus­ge­bil­de­tes und moti­vier­tes Per­so­nal ist eine wei­te­re Grund­la­ge unse­res Erfolgs.“

Hin­ter­grund­in­for­ma­ti­on zum BIX

Der BIX-Biblio­theks­in­dex ist ein bun­des­wei­tes Lei­stungs­mes­sungs­in­stru­ment für öffent­li­che und wis­sen­schaft­li­che Biblio­the­ken. Sein Ziel ist es, die Lei­stungs­fä­hig­keit von Biblio­the­ken anhand bestimm­ter Kenn­zah­len kurz, prä­gnant und den­noch in aus­sa­ge­kräf­ti­ger Form zu beschrei­ben. Der BIX wur­de 1999 von der Ber­tels­mann Stif­tung und dem Deut­schen Biblio­theks­ver­band e.V. (dbv) ent­wickelt. Seit 2005 führt der Deut­sche Biblio­theks­ver­band ihn zusam­men mit dem Hoch­schul­bi­blio­thekszen­trum des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len (hbz) im Rah­men des Kom­pe­tenz­netz­werks für Biblio­the­ken (knb) durch.

Part­ner des BIX sind die Hoch­schu­le der Medi­en Stutt­gart (HdM), das Insti­tut für ange­wand­te Sozi­al­wis­sen­schaft (infas) sowie der Ver­lag Din­ges & Frick.

Alle Teil­neh­mer und Ergeb­nis­se des BIX 2014 sind im Inter­net unter www​.bix​-biblio​theks​in​dex​.de zu finden.