Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 05.08.2014

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­rad­dieb stahl in der Bam­ber­ger Stra­ße ein Her­ren-Moun­tain­bike der Mar­ke GT, Modell Avalan­ce 3.0 Disc. Der Eigen­tü­mer hat­te sein Fahr­rad am Don­ners­tag, den 31. Juli, nach­mit­tags vor dem dor­ti­gen Tex­til-Dis­count-Geschäft mit einem Zah­len­schloss ver­sperrt abge­stellt. Als er am Sonn­tag­mit­tag wie­der zum Abstell­ort kam, war das Fahr­rad nicht mehr auf­zu­fin­den. Die Far­be des Moun­tain­bikes ist schwarz mit grün-wei­ßen Strei­fen. Es besitzt eine graue Feder­ga­bel. Wer kann Hin­wei­se zu dem Dieb­stahl geben?

FORCH­HEIM. Ein unbe­kann­ter Täter ging im Zeit­raum von Frei­tag­nach­mit­tag bis Mon­tag­mor­gen den Nacht­brief­ka­sten einer Bank­fi­lia­le am Para­de­platz an. Über die unver­sperr­te Tür gelang­te der Täter in den Vor­raum der Bank und mach­te sich dort an der Rück­sei­te des Brief­ka­stens mit Hebel­werk­zeu­gen zu schaf­fen. Er ent­wen­de­te den Inhalt des Brief­ka­stens. Wem ist etwas auf­ge­fal­len? Hin­wei­se zu dem Dieb­stahl erbit­tet die Poli­zei Forchheim.

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Beim Links­ab­bie­gen von der Ade­nau­er­al­lee in die Unte­re Kel­ler­stra­ße bemerk­te am Mon­tag­abend ein 42-jäh­ri­ger Auto-Fah­rer einen ent­ge­gen­kom­men­den Pkw zu spät und stieß mit die­sem zusam­men. Der BMW des Unfall­ver­ur­sa­chers muss­te abge­schleppt wer­den. Der Scha­den an bei­den Fahr­zeu­gen beträgt 7000 Euro.

Bei­de Fahr­zeug­füh­rer blie­ben unver­letzt. Eben­falls glimpf­lich und ohne Ver­letz­te ver­lief ein Ver­kehrs­un­fall am Mon­tag, kurz vor Mit­ter­nacht an der Kreu­zung Unte­re Kellerstraße/​Dechant-Reu­der-Stra­ße. Ein 56-jäh­ri­ger VW-Fah­rer war von der Dechant-Reu­der-Stra­ße nach links in die Unte­re Kel­ler­stra­ße abge­bo­gen und hat­te dabei die Vor­fahrt eines 18-jäh­ri­gen Golf­fah­rers miss­ach­tet. Des­sen Fahr­zeug muss­te abge­schleppt wer­den. Der Scha­den an den bei­den VWs beträgt 4500 Euro.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Ver­mut­lich mit einem Fahr­zeug beschä­dig­te ein Unbe­kann­ter einen Pkw Kia, Typ Ceed. Die­ser war in der Zeit von Sonn­tag­nach­mit­tag bis Mon­tag­mor­gen auf einem Park­strei­fen in der Hugo-Post-Stra­ße abge­stellt. An dem Kia wur­de die Fah­rer­tü­re zer­kratzt. Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher des Scha­dens nimmt die Poli­zei Forch­heim entgegen.

Son­sti­ges

DORMITZ; Lkr. Forch­heim. Im Rah­men des Kirch­weih­be­trie­bes gab es zum Ker­wa­aus­klang meh­re­re Kör­per­ver­let­zun­gen. Am Mon­tag kurz vor Mit­ter­nacht griff ein 17-Jäh­ri­ger einen 22-Jäh­ri­gen im Fest­zelt und kurz dar­auf an einer Bus­hal­te­stel­le tät­lich an. Das Opfer wur­de dabei leicht verletzt.

Weni­ge Stun­den spä­ter kam es im Bereich des Brand­bach­we­ges wech­sel­sei­tig zu Kör­per­ver­let­zun­gen zwi­schen meh­re­ren zum Teil stark alko­ho­li­sier­ten Fest­be­su­chern im Alter von 22 bis 36 Jah­ren. Ein 22-Jäh­ri­ger muss­te dabei mit Gesichts­ver­let­zun­gen in die Chir­ur­gie nach Erlan­gen gebracht wer­den. Die hin­zu­ge­ru­fe­ne Poli­zei konn­te die Ruhe wie­der her­stel­len. Jedoch wer­den wei­ter­hin Ermitt­lun­gen zur Auf­klä­rung der Kör­per­ver­let­zun­gen not­wen­dig sein.

HEROLDS­BACH; Lkr. Forch­heim. Ein unbe­kann­ter Täter zer­kratz­te ver­mut­lich mit einem spit­zen Gegen­stand die kom­plet­te Bei­fah­rer­sei­te eines schwar­zen Pkw, Citro­en. Der ange­rich­te­te Scha­den beträgt 1000 Euro. Das Fahr­zeug war am Frei­tag­nach­mit­tag in Herolds­bach in der Adels­gas­se und am Abend in Forch­heim am Kol­pings­platz geparkt. Wem ist an den Abstell­or­ten etwas Ver­däch­ti­ges auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei Forchheim.

Anna­fest 2014

FORCH­HEIM. Wenig nen­nens­wer­te Sicher­heits­stö­run­gen gab es von Sei­ten der Poli­zei zum Aus­klang des Anna­fe­stes. Wäh­rend der Anfahrt zum Anna­fest gerie­ten zwei Pkw-Fah­rer gegen 18 Uhr im Bereich der Ehlers­stra­ße um eine freie Park­bucht in Streit. Im Ver­lauf der ver­ba­len Aus­ein­an­der­set­zung wur­de ein 34-jäh­ri­ger so wütend, das er offen­bar mit dem Knie gegen den ein­ge­park­ten Opel Astra trat. An der Fah­rer­tür ent­stand eine klei­ne Del­le mit gering­fü­gi­gem Scha­den. Auf dem Fest­ge­län­de wur­den im Ver­lauf des Abends acht Min­der­jäh­ri­ge wegen über­mä­ßi­gem Alko­hol­kon­sum in Gewahr­sam genom­men und einer Mit­ar­bei­te­rin des Jugend­amts vor Ort über­ge­ben. Nach den ent­spre­chen­den Beleh­run­gen wur­den die­se den Eltern überstellt.

Kurz vor Mit­ter­nacht wur­de schließ­lich ein Pkw-Fah­rer in der Bam­mers­dor­fer Stra­ße aus dem Ver­kehr gezo­gen. Offen­sicht­lich trank der 47-jäh­ri­ge ein paar Schluck zuviel. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,56 Pro­mil­le. Neben einem Fahr­ver­bot erwar­tet dem Fah­rer noch eine Geldbuße.

Ohne Zwi­schen­fäl­le im Bereich der Innen­stadt ging schließ­lich das Anna­fest fried­lich zu Ende.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Sach­be­schä­di­gun­gen

Bau­stel­len­ab­sper­rung beschädigt

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh, kurz vor 01.00 Uhr, ran­da­lier­ten meh­re­re Per­so­nen im Bereich Kamm­stra­ße / Fer­di­nand-Tietz-Stra­ße. Die Poli­zei konn­te zwar nie­man­den mehr antref­fen, aller­dings wur­de eine Bau­stel­len­lam­pe beschädigt.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Zwi­schen dem 26. Juli und 03. August die­sen Jah­res wur­de in der Mari­en­stra­ße ein wei­ßer Ford Fie­sta ange­fah­ren. Der Wagen wur­de von dem unbe­kann­ten Unfall­ver­ur­sa­cher an der lin­ken Auto­sei­te ange­fah­ren und Sach­scha­den von 500 Euro angerichtet.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Son­sti­ges

BAM­BERG. Auf dem Ber­li­ner Ring gerie­ten am Mon­tag­nach­mit­tag zwei Auto­fah­rer wegen eines Fahr­strei­fen­wech­sels in Streit. Als dann für bei­de Auto­fah­rer die Ampel Rot­licht zeig­te, stieg ein Mann aus sei­nem Wagen aus, belei­dig­te zunächst den 33jährigen Auto­fah­rer, bevor er ihm einen Schlag ins Gesicht ver­pass­te, wes­halb die Bril­le kaputt ging. Der Angrei­fer stieg nach dem Angriff in sei­nen Wagen ein und fuhr ein­fach wei­ter. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen Kör­per­ver­let­zung aufgenommen.

Unbe­kann­ter lockert Schrau­ben an Pkw-Rad

BAM­BERG. Am Sams­tag, zwi­schen 15.15 Uhr und 16.00 Uhr, wur­den an einem grau­en Seat Ibi­za, wel­cher in der St.-Getreu-Straße auf dem dor­ti­gen Kran­ken­hauspark­platz geparkt war, an einem Vor­der­rad die fünf Schrau­ben gelockert. Die Auto­fah­re­rin bemerk­te glück­li­cher­wei­se nach einer kur­zen Fahrt­strecke die Unwucht des einen Rades und stopp­te das Fahrzeug.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Betrun­ke­ner greift Poli­zei­be­am­te an

BAM­BERG. Am Mon­tag­nach­mit­tag wur­de die Poli­zei zu einem Fami­li­en­streit nach Bam­berg-Ost geru­fen. Dort ran­da­lier­te ein 55jähriger Mann in sei­ner Woh­nung, wes­halb die Ehe­frau die Poli­zei um Hil­fe rief. Direkt nach dem Öff­nen der Woh­nungs­tü­re ging der Mann sofort auf die Poli­zei­be­am­ten los, woll­te gegen die­se tre­ten und belei­dig­te sie auch noch. Der Angrei­fer brach­te es bei einem Alko­hol­test auf über vier Promille.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

Vier Kabel­rol­len von Fir­men­ge­län­de entwendet

BUT­TEN­HEIM. In der Nacht zum Mon­tag ver­schaff­ten sich unbe­kann­te Täter gewalt­sam Zutritt zu einem Fir­men­ge­län­de im Gewer­be­park. Die Ein­dring­lin­ge roll­ten vier Kabel­rol­len auf ein dane­ben lie­gen­des Grund­stück und von dort aus wur­den die Kabel­rol­len auf ein Fahr­zeug ver­la­den. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf meh­re­ren Tau­send Euro. Sach­scha­den ent­stand in Höhe von ca. 1.000 Euro. Wem sind in der Nacht zum Mon­tag im Bereich des Gewer­be­parks ver­däch­ti­ge Per­so­nen bzw. Fahr­zeu­ge auf­ge­fal­len? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Abbie­gen­den Pkw übersehen

BREI­TEN­GÜß­BACH. In der Bam­ber­ger Stra­ße beab­sich­tig­te am Mon­tag­mit­tag ein 42-jäh­ri­ger VW-Fah­rer nach rechts in eine Hof­ein­fahrt abzu­bie­gen und setz­te sei­nen rech­ten Blin­ker. Eine nach­fol­gen­de 58-jäh­ri­ge BMW-Fah­re­rin über­sah dies und fuhr in die rech­te Fahr­zeug­sei­te des VW-Pas­sat. Der Bei­fah­rer im Pkw VW-Pas­sat zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro. Der nicht mehr fahr­be­rei­te BMW muss­te abge­schleppt werden.

Zusam­men­stoß beim Rückwärtsfahren

HALL­STADT. Beim Rück­wärts­aus­fah­ren aus einer Park­lücke über­sah am Mon­tag­nach­mit­tag am Laub­an­ger ein 33-jäh­ri­ger Ford-Fah­rer eine 20-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin. Beim Zusam­men­stoß ent­stand an den Fahr­zeu­gen Sach­scha­den in Höhe von ca. 4.000 Euro. Die jun­ge Frau zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Gepark­ten Pkw beschädigt

BAU­NACH. Den vor­de­ren lin­ken Kot­flü­gel eines in der Mar­quardt-Rop­pelt-Stra­ße gepark­ten Pkw Sub­a­ru beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer am Mon­tag, zwi­schen 12 und 14 Uhr. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von etwa 1.500 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt und des OED-Bayreuth

Betrun­ke­ne 20-Jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin fährt Haus­mau­er an und flüchtet

Bay­reuth. Am Diens­tag­mor­gen fuhr eine betrun­ke­ne 20-jäh­ri­ge Bay­reu­the­rin mit ihrem Auto gegen eine Haus­mau­er am Wit­tels­ba­cher­ring. Die Frau, wel­che 1,28 Pro­mil­le hat­te, flüch­te­te mit ihrem stark unfall­be­schä­dig­ten Dacia kurz nach dem Zusammenstoß.

Kurz vor 3 Uhr erhielt die Poli­zei die Mit­tei­lung eines Zeu­gen, dass ein Auto in die Haus­mau­er des Anwe­sens am Wit­tels­ba­cher­ring gefah­ren ist. Gleich dar­auf fuhr das Auto weg.

Die Poli­zei­be­am­ten konn­te an der Unfall­stel­le eine Ölspur auf­neh­men, wel­che sie zum stark unfall­be­schä­dig­ten Dacia führ­te. Ermitt­lun­gen erga­ben, dass eine 20-jäh­ri­ge Frau mit dem Auto unter­wegs war. Die Frau konn­te durch die Poli­zi­sten ange­trof­fen wer­den. Wäh­rend des Gesprä­ches mit der Bay­reu­the­rin stell­ten die Beam­ten deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch bei ihr fest. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,28 Pro­mil­le. Sie wur­de schließ­lich zur Blut­ent­nah­me und der Her­aus­ga­be ihres Füh­rer­scheins gebeten.

Die genaue Scha­dens­hö­he am Dacia der 20-jäh­ri­gen Frau und der Haus­mau­er kann momen­tan noch nicht näher bezif­fert werden.

Die Auto­fah­re­rin hat nun mit einer Anzei­ge wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung und Unfall­flucht zu rechnen.

Poli­zei stoppt zwei „bekiff­te“ Autofahrer

Bay­reuth. Am Mon­tag­nach­mit­tag wur­den gleich zwei „bekiff­te“ Auto­fah­rer im Bay­reu­ther Stadt­ge­biet von einer Strei­fe des OED-Bay­reuth gestoppt.

Ein 37-jäh­ri­ger Auto­fah­rer geriet gegen 12:30 Uhr im Bay­reu­ther Stadt­teil Kreuz in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Die Poli­zi­sten stell­ten bei dem Auto­fah­rer dro­gen­ty­pi­sche Sym­pto­me fest. Es folg­te daher ein Dro­gen­test, wel­cher posi­tiv auf Can­na­bis reagier­te. Der 37-jäh­ri­ge Mann muss­te sein Auto ste­hen las­sen und den Beam­ten zur Blut­ent­nah­me folgen.

Gegen 15:00 Uhr wur­de ein 25-jäh­ri­ger Auto­fah­rer in der Rie­din­ger Stra­ße von der Poli­zei gestoppt. Auch bei ihm stell­ten die Poli­zei­be­am­ten fest, dass er unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln stand. Der Mann gab schließ­lich zu, Can­na­bis kon­su­miert zu haben. Die Poli­zi­sten führ­ten dar­auf­hin eine Blut­ent­nah­me bei dem Auto­fah­rer durch. Sein Auto muss­te er eben­falls ste­hen lassen.

Bei­de Auto­fah­rer müs­sen mit einem Fahr­ver­bot sowie mit einem emp­find­li­chen Buß­geld rechnen.

Betrun­ke­ne 48-jäh­ri­ge Frau am Steuer

Bay­reuth. Eine Poli­zei­strei­fe kon­trol­lier­te Diens­tag­mor­gen in der Bis­marck­stra­ße eine 48-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin, wel­che mit 1,42 Pro­mil­le hin­ter dem Steu­er saß.

Die Frau fiel den Beam­ten auf, da sie mit ihrem Auto gegen 02:15 Uhr in die Bis­marck­stra­ße abbog ohne zu blin­ken. Die Auto­fah­re­rin wur­de dar­auf­hin einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Poli­zi­sten fest, dass die 48-jäh­ri­ge Frau deut­lich nach Alko­hol roch. Ein Atem­al­ko­hol­test brach­te zum Vor­schein, dass die Auto­fah­re­rin 1,42 Pro­mil­le hat­te. Die Frau muss­te den Poli­zi­sten ihren Füh­rer­schein aus­hän­dig­ten und eine Blut­pro­be abgeben.

Die Auto­fah­re­rin hat sich nun in einem Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr zu verantworten.

Motor­rol­ler über­rollt und geflüchtet.

Bay­reuth. Ein grö­ße­res Fahr­zeug fuhr im Zeit­raum vom Sonn­tag­abend auf den Mon­tag­mor­gen über einen sil­ber­nen Motor­rol­ler, wel­cher in der Gut­av-Adolf-Stra­ße abge­stellt war. Der Unfall­ver­ur­sa­cher flüch­te­te im Anschluss und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den von etwa 1000 Euro.

Der Rol­ler wur­de von sei­nem Besit­zer am Sonn­tag gegen 19:30 Uhr am rech­ten Fahr­bahn­rand in der Gustav-Adolf-Stra­ße abge­stellt. Als er sein Fahr­zeug am Mon­tag gegen 09:30 Uhr wie­der benut­zen woll­te, muss­te er fest­stel­len, dass sein Rol­ler nur noch Schrott­wert hatte.

Die Poli­zei geht auf­grund der Spu­ren­la­ge davon aus, dass der Rol­ler von einem grö­ße­ren Fahr­zeug zunächst umge­sto­ßen und schließ­lich über­rollt wur­de. Am Rol­ler konn­te röt­li­cher Lack­ab­rieb fest­ge­stellt wer­den, wel­cher ver­mut­lich vom flüch­ti­gen Unfall­ver­ur­sa­cher stammt.

Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se unter der Tele­fon­num­mer 0921/506‑2130.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Ver­kehrs­un­fall

Mistel­gau. Eine 65jährige Bay­reu­the­rin ver­pass­te am Mon­tag gg. 11.00 Uhr mit ihrem Sko­da die Aus­fahrt vom Kreis­ver­kehr in Rich­tung Fran­ken­haag und nahm dafür ver­bots­wid­rig die näch­ste Mög­lich­keit, also die Ein­fahrt in den Kreis­ver­kehr aus Rich­tung Fran­ken­haag kom­mend. Eine nach­fol­gen­de 50jährige Bay­reu­the­rin ver­hielt sich rich­tig und so fuh­ren die bei­den PKW kurz neben­ein­an­der. Die 65jährige zog aber dann nach rechts und dräng­te den ande­ren PKW von der Fahr­bahn so dass die­ser gegen ein Licht­ma­sten prall­te. Die Fol­gen waren ein erheb­li­cher Sach­scha­den in Höhe von ca. 25000 Euro und eine Leichtverletzte.