Ver­miss­ter aus Scheß­litz aufgefunden

Symbolbild Polizei

SCHEß­LITZ, LKR. BAM­BERG. Einen Toten fand am ver­gan­ge­nen Mitt­woch ein Forst­an­ge­stell­ter im Scheß­lit­zer Wald­ge­biet. Er konn­te inzwi­schen als der seit Ende Mai ver­miss­te Scheß­lit­zer iden­ti­fi­ziert wer­den. Ein Fremd­ver­schul­den kann aus­ge­schlos­sen werden.

Der 48 Jah­re alte Mann ver­ließ am Vor­mit­tag des 23. Mai mit unbe­kann­tem Ziel sei­ne Woh­nung und war seit­dem spur­los ver­schwun­den. Zahl­rei­che Ein­satz­kräf­te such­ten erfolg­los tage­lang nach dem Ver­miss­ten. Im schwer zugäng­li­chen Gelän­de eines Scheß­lit­zer Wald­ge­bie­tes fand ein Forst­be­schäf­ti­ger am Mitt­woch­mit­tag sei­nen Leichnam.

Nach einer rechts­me­di­zi­ni­schen Unter­su­chung kann ein Fremd­ver­schul­den aus­ge­schlos­sen werden.

Schreibe einen Kommentar