MdL Gud­run Bren­del-Fischer: Dring­lich­keits­an­trag der CSU-Landtagsfraktion

Wie die Hein­ers­reu­ther CSU-Abge­ord­ne­te Gud­run Bren­del-Fischer mit­teilt, hat sich die CSU-Land­tags­frak­ti­on in der heu­ti­gen Ple­nar­sit­zung in einem Dring­lich­keits­an­trag für eine Prü­fung der Erfor­der­lich­keit neu­er Strom­tras­sen ausgesprochen.

In dem Antrag wird die Gleich­strom­tras­se Süd-Ost abge­lehnt, weil sie unzweck­mä­ßig ist und nicht mit dem Ziel des über­re­gio­na­len Aus­tauschs von Strom aus erneu­er­ba­ren Ener­gien im Ein­klang steht. “Eine rei­ne Koh­le­tra­sse brau­chen wir nicht”, so Gud­run Brendel-Fischer.

Die stv. Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de begrüß­te im Vor­feld die Hal­tung von Mini­ster­prä­si­dent See­hofer und Staats­mi­ni­ste­rin Ilse Aigner, die ein­deu­ti­ge Signa­le nach Ber­lin und gegen­über der Bun­des­netz­agen­tur aus­ge­sen­det haben, zuletzt in einer ein­deu­ti­gen Stellungnahme.

“Ganz ohne Tras­sen wird es aber nicht gehen”, so Gud­run Bren­del-Fischer. Für die Akzep­tanz der Bevöl­ke­rung und dem Erhalt des Land­schafts­bil­des sei­en neben Not­wen­dig­keit auch Grö­ßen­ord­nung und Abstän­de zur Wohn­be­bau­ung entscheidend.

Schreibe einen Kommentar