“Busi­ness Cen­ter Frän­ki­sche Schweiz” in Eber­mann­stadt: noch 1.000 Qua­drat­me­ter Büro­flä­che frei

IHK-Gre­mi­um Forch­heim vor Ort bei der Fir­ma Vier­ling Production

Interessante Einblicke: Das IHK-Gremium Forchheim mit Gästen bei der Betriebsführung durch die Produktionshallen der Firma VIERLING Production GmbH in Ebermannstadt.

Inter­es­san­te Ein­blicke: Das IHK-Gre­mi­um Forch­heim mit Gästen bei der Betriebs­füh­rung durch die Pro­duk­ti­ons­hal­len der Fir­ma VIER­LING Pro­duc­tion GmbH in Ebermannstadt.

Das neue Busi­ness Cen­ter Frän­ki­sche Schweiz stell­te Mar­tin Vier­ling bei einer Besich­ti­gung der Vier­ling Pro­duc­tion GmbH in Eber­mann­stadt durch die Mit­glie­der des IHK-Gre­mi­ums Forch­heim vor. Inter­es­sier­te Unter­neh­men pro­fi­tie­ren von der vor­han­de­nen Infra­struk­tur eines Unter­neh­mens, das einen Spit­zen­platz in der Bran­che wahrnimmt.

Bei der Besich­ti­gung der Pro­duk­ti­on, durch die Geschäfts­füh­rer Mar­tin Vier­ling führ­te, zeig­ten sich die Teil­neh­mer um den IHK-Vize­prä­si­den­ten und Vor­sit­zen­den des Gre­mi­ums Forch­heim, Dr. Micha­el Waas­ner, von der SMT-Tech­nik begei­stert. Die Fir­ma Vier­ling setzt auf SMT, kurz für “Sur­face Moun­ted Tech­no­lo­gy”, eine Tech­no­lo­gie mit deren Hil­fe eine schnel­le, prä­zi­se und platz­spa­ren­de Bestückung von elek­tro­ni­schen Lei­ter­plat­ten ermög­licht wird.

Spit­zen­platz in der Branche

In einer Kurz­prä­sen­ta­ti­on über das Fami­li­en­un­ter­neh­men durch Vier­ling wur­de klar: Hier bekom­men Kun­den alles aus einer Hand – vom Kon­zept bis hin zur Fer­ti­gung. Mit ca. 120 Beschäf­tig­ten bie­tet das Unter­neh­men ein Full-Ser­vice-Paket rund um die Ent­wick­lung und Fer­ti­gung elek­tro­ni­scher Bau­grup­pen an. Der Unter­neh­mens­er­folg zeigt sich deut­lich durch die sta­bi­le Markt­po­si­ti­on und den unan­ge­foch­te­nen Spit­zen­platz, den Vier­ling seit Jah­ren in ganz Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz beim Bran­chen­wett­be­werb “BestEMS” ein­nimmt. Dr. Micha­el Waas­ner hob beson­ders die Inno­va­ti­ons­kraft des Unter­neh­mens her­vor und unter­strich die Wich­tig­keit des engen Kon­tak­tes der IHK mit ihren Mit­glieds­un­ter­neh­men: “Die Inter­es­sen­ver­tre­tung vor Ort wird immer wichtiger.”

Busi­ness Cen­ter: Von der vor­han­de­nen Infra­struk­tur profitieren

Das neue­ste Pro­jekt, das Geschäfts­füh­rer Mar­tin Vier­ling vor­an­treibt, ist das “Busi­ness Cen­ter Frän­ki­sche Schweiz”. Im Ver­wal­tungs­ge­bäu­de der Fir­ma sind noch 1.000 Qua­drat­me­ter Büro­flä­che frei. Sie wer­den als Büro- und Gewer­be­flä­che an inter­es­sier­te Fir­men ver­mie­tet. Zudem steht ein Tagungs­zen­trum für Ver­an­stal­tun­gen, Kon­fe­ren­zen oder Bespre­chun­gen zur Ver­fü­gung. In den Räu­men ab einer Grö­ße von 16 Qua­drat­me­tern sind vie­le Vari­an­ten denk­bar: Vom klei­nen möblier­ten Ein­zel­bü­ro für den Frei­be­ruf­ler bis hin zu zusam­men­hän­gen­den Geschäfts­räu­men mit eini­gen Hun­dert Qua­drat­me­tern für mitt­le­re Firmen.

Die bestehen­de Infra­struk­tur wie Breit­band­in­ter­net, Gebäu­de­rei­ni­gungs- und Haus­mei­ster­ser­vice sowie die Mög­lich­keit der Nut­zung der Fir­men­kan­ti­ne und des Cate­ring-Ser­vices sind ent­schei­den­de Vor­tei­le des Busi­ness Cen­ters. “Büro­flä­chen zur Mie­te für Selbst­stän­di­ge sowie für klei­ne bis mitt­le­re Unter­neh­men sind in der Frän­ki­schen Schweiz Man­gel­wa­re. Nicht jeder möch­te gleich neu bau­en, wenn er ein paar Qua­drat­me­ter mehr Flä­che braucht, weil das eige­ne Unter­neh­men wächst. Das Busi­ness Cen­ter bie­tet einer­seits die Mög­lich­keit, sei­nen Kun­den pro­fes­sio­nell gegen­über auf­zu­tre­ten, ande­rer­seits genug Flä­che um inner­halb der näch­sten Jah­re wei­ter zu wach­sen – dann nimmt man sich ein­fach wei­te­re Büros dazu”, so Vier­ling. “Wir wol­len von hier einen klei­nen, aber wich­ti­gen Bei­trag zur wirt­schaft­li­chen Ent­wick­lung in der Frän­ki­schen Schweiz leisten.”

Im Anschluss stell­te Cor­ne­lia Kern, Mit­ar­bei­te­rin im Bereich Inter­na­tio­nal der IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth, die Ser­vice­lei­stun­gen der IHK für export­ori­en­tier­te Unter­neh­men vor und mach­te deut­lich, dass sie und ihre Kol­le­gen ger­ne Bera­tun­gen vor Ort bei den ein­zel­nen Unter­neh­men, die sich bei­spiels­wei­se für EU-För­der­pro­gram­me inter­es­sie­ren, durch­füh­ren. Ein Anruf genügt.

Schreibe einen Kommentar