VHS Bay­reuth bie­tet Ein­blicke in die Maya-Kultur

Symbolbild Bildung

Die Maya kennt man heu­te vor allem als altes Kul­tur­volk, das unter ande­rem den „Maya-Kalen­der“ her­vor­ge­bracht hat. Weni­ge wis­sen Nähe­res dar­über, wie die Maya-India­ner heu­te leben. Eine der weni­gen ist die Anthro­po­lo­gin, Kunst­hi­sto­ri­ke­rin und Foto­gra­fin Gabrie­la Jur­osz-Lan­da, die 2012/13 auf per­sön­li­che Ein­la­dung der Höch­sten Auto­ri­tät der Maya meh­re­re Mona­te in Gua­te­ma­la bei den Maya ver­brach­te. Sie bekam Ein­blicke in das täg­li­che Leben, in Regie­rungs­struk­tu­ren, in Festi­vi­tä­ten und spi­ri­tu­el­le Zere­mo­nien. Was sie erlebt, erfah­ren und doku­men­tiert hat, ist The­ma eines foto­gra­fi­schen Vor­trags, den Gabrie­la Jur­osz-Lan­da für die Volks­hoch­schu­le Bay­reuth am Mitt­woch, 4. Juni, um 20 Uhr, im Histo­ri­schen Sit­zungs­saal des Kunst­mu­se­ums gestaltet.

Schreibe einen Kommentar