Sicherheitstraining an der Tagesschule Wiesenthau

Verschwunden im „Toten Winkel“

Eine ganze Schulklasse kann in einem Toten Winkel „verschwinden“.

Eine ganze Schulklasse kann in einem Toten Winkel „verschwinden“.

Im Rahmen der Fahrradprüfung führten die 3. und 4. Klassen der Tagesschule Wiesenthau mit ihrer Lehrkraft Heike Schrüfer ein praxisnahes Sicherheitstraining mit dem ADAC durch.

Das Thema dieser praktischen Unterrichtsstunde lautete: „Toter Winkel – Todes Winkel“. Dazu hatte das Technische Hilfswerk Kirchehrenbach  ein Einsatzfahrzeug samt THW-Helfer zur Verfügung gestellt. Frau Neumann vom ADAC zeigte den Schülern auf dem Pausenhof der Grundschule äußerst anschaulich alle vier Fahrzeugbereiche, die „Toten Winkel“ Bereiche und die Gefahren, die im toten Winkel lauern. Schnell wurden sich die Schüler bewusst, dass sie auch als Radfahrer besonders gefährdet sind, wenn sie sich in diesem Winkel aufhalten. “Der tote Winkel verschluckt ja unsere ganze Klasse”, stellte eine Schülerin erstaunt fest.

Was das große blaue Auto, an dem die Kinder den Toten Winkel kennengelernt haben, ist und was “THW” bedeutet konnte in der darauffolgenden Pause geklärt werden. Die Schülerinnen und Schüler hatten hier die Möglichkeit den Gerätekraftwagen und seine Ausstattung genauer anzusehen und dem Jugendbetreuer André Krenz Fragen zum THW, zur THW-Jugend und dem Fahrzeug zu stellen.

Bericht: Heike Schrüfer (Volksschule Wiesenthau), Karoline Kötter (THW Kirchehrenbach)
Bilder André Krenz (THW Kirchehrenbach)