Mann nach Auseinandersetzung verletzt

FORCHHEIM. Zu einer tätlichen Auseinandersetzung kam es am Freitagabend im Forchheimer Norden. Ein 30-jähriger Mann verletzte hierbei seinen 50-jährigen Kontrahenten am Kopf. Der Verletzte kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Der 30-Jährige konnte festgenommen werden.

Gegen 19 Uhr muss es unter den deutlich Alkoholisierten zu einem Streit in einer Wohnung im Eggolsheimer Weg gekommen sein. In dessen Verlauf schlug der 30-jährige Forchheimer dem 50-jährigen Mann gegen den Kopf und verletzte ihn hierdurch im Gesicht. Der Verletzte kam daraufhin mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen, Verletzungen zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus. Nach der Auseinandersetzung begab sich der 30-Jährige in seine Wohnung. Mehrfachen Aufforderungen der zwischenzeitlich alarmierten Polizeieinsatzkräfte, die Wohnungstüre zu öffnen, leistete der Verdächtige keine Folge. Aufgrund seines Verhaltens und der Tatsache, dass sich der Mann offensichtlich mit einem Messer bewaffnet hat, warteten die Einsatzkräfte zunächst ab und nutzten eine günstige Gelegenheit um den Mann gefahrenlos festnehmen zu können. Hierbei leistete er dann allerdings Widerstand. Der 30-Jährige kam auf Grund seines stark alkoholisierten Zustands in ein Krankenhaus. Gegen den Mann hat die Polizei Forchheim Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Zur Spurensicherung in der Wohnung unterstützten Kriminalbeamte aus Bamberg. Ein Bamberger Staatsanwalt ordnete eine Blutentnahme bei beiden Beteiligten an. Die Ermittlungen der Forchheimer Polizei und der Staatsanwaltschaft Bamberg dauern an.