Mann nach Aus­ein­an­der­set­zung verletzt

Symbolbild Polizei

FORCH­HEIM. Zu einer tät­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung kam es am Frei­tag­abend im Forch­hei­mer Nor­den. Ein 30-jäh­ri­ger Mann ver­letz­te hier­bei sei­nen 50-jäh­ri­gen Kon­tra­hen­ten am Kopf. Der Ver­letz­te kam zur Behand­lung in ein Kran­ken­haus. Der 30-Jäh­ri­ge konn­te fest­ge­nom­men werden.

Gegen 19 Uhr muss es unter den deut­lich Alko­ho­li­sier­ten zu einem Streit in einer Woh­nung im Eggols­hei­mer Weg gekom­men sein. In des­sen Ver­lauf schlug der 30-jäh­ri­ge Forch­hei­mer dem 50-jäh­ri­gen Mann gegen den Kopf und ver­letz­te ihn hier­durch im Gesicht. Der Ver­letz­te kam dar­auf­hin mit schwe­ren, aber nicht lebens­ge­fähr­li­chen, Ver­let­zun­gen zur ärzt­li­chen Behand­lung in ein Kran­ken­haus. Nach der Aus­ein­an­der­set­zung begab sich der 30-Jäh­ri­ge in sei­ne Woh­nung. Mehr­fa­chen Auf­for­de­run­gen der zwi­schen­zeit­lich alar­mier­ten Poli­zei­ein­satz­kräf­te, die Woh­nungs­tü­re zu öff­nen, lei­ste­te der Ver­däch­ti­ge kei­ne Fol­ge. Auf­grund sei­nes Ver­hal­tens und der Tat­sa­che, dass sich der Mann offen­sicht­lich mit einem Mes­ser bewaff­net hat, war­te­ten die Ein­satz­kräf­te zunächst ab und nutz­ten eine gün­sti­ge Gele­gen­heit um den Mann gefah­ren­los fest­neh­men zu kön­nen. Hier­bei lei­ste­te er dann aller­dings Wider­stand. Der 30-Jäh­ri­ge kam auf Grund sei­nes stark alko­ho­li­sier­ten Zustands in ein Kran­ken­haus. Gegen den Mann hat die Poli­zei Forch­heim Ermitt­lun­gen wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung ein­ge­lei­tet. Zur Spu­ren­si­che­rung in der Woh­nung unter­stütz­ten Kri­mi­nal­be­am­te aus Bam­berg. Ein Bam­ber­ger Staats­an­walt ord­ne­te eine Blut­ent­nah­me bei bei­den Betei­lig­ten an. Die Ermitt­lun­gen der Forch­hei­mer Poli­zei und der Staats­an­walt­schaft Bam­berg dau­ern an.

Schreibe einen Kommentar