ITCO-Absol­ven­ten­preis 2014: Erster Preis geht an Jani­na Ket­ten­boh­rer und Mar­kus Ring

Symbolbild Bildung
Jury und Vorstand des IT-Cluster-Oberfranken mit den Siegern: Janina Kettenbohrer (2.v.r.) und Markus Ring (4.v.r.)

Jury und Vor­stand des IT-Clu­ster-Ober­fran­ken mit den Sie­gern: Jani­na Ket­ten­boh­rer (2.v.r.) und Mar­kus Ring (4.v.r.)

Den Absol­ven­ten­preis 2014 des IT-Clu­ster Ober­fran­ken (ITCO) gewin­nen Jani­na Ket­ten­boh­rer, Absol­ven­tin der Uni­ver­si­tät Bam­berg, und Mar­kus Ring, Absol­vent der Hoch­schu­le Coburg. Bei­de tei­len sich das Preis­geld von 3.000 Euro. Der ITCO ver­gibt den Preis jähr­lich für pra­xis­ori­en­tier­te Abschluss­ar­bei­ten von Stu­den­ten, die ihr Stu­di­um an einer der vier ober­frän­ki­schen Hoch­schu­len im Fach­be­reich Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gie abge­schlos­sen haben. Fina­le und Preis­ver­lei­hung fan­den in die­sem Jahr bei der HUK-COBURG Ver­si­che­rungs­grup­pe statt. Nach Begrü­ßung und Unter­neh­mens­vor­stel­lung durch Det­lef Frank, Vor­stands­mit­glied der HUK24, prä­sen­tier­ten die Absol­ven­ten ihre Arbei­ten in Kurz­vor­trä­gen. Die Prei­se ver­gab dar­auf eine Fach­ju­ry aus Wirt­schaft und Wissenschaft.

The­men: Pro­zess-Stan­dar­di­sie­rung und Netzwerksicherheit

Jani­na Ket­ten­boh­rer hat in ihrer Master­ar­beit bei der Luft­han­sa Tech­nik AG unter­sucht, wie IT-Rol­len­kon­zep­te die unter­neh­mens­wei­te Stan­dar­di­sie­rung von Geschäfts­pro­zes­sen unter­stüt­zen. Mar­kus Ring hat in sei­ner Master­ar­beit einen Pro­to­ty­pen ent­wickelt, mit des­sen Hil­fe sicher­heits­kri­ti­sche Ereig­nis­se in Unter­neh­mens­netz­wer­ken mit­tels intel­li­gen­ter Klas­si­fi­zie­run­gen erkenn­bar sind.

Geteil­ter erster Preis

„Die Jury hat sich wei­se ent­schie­den und für die Arbei­ten von Jani­na Ket­ten­boh­rer und Mar­kus Ring zwei erste Plät­ze ver­ge­ben“, sagt Claus Hutt­ner Vor­stands­vor­sit­zen­der des IT-Clu­ster Ober­fran­ken e. V. und Geschäfts­füh­ren­der Gesell­schaf­ter der BI-LOG Ser­vice Group GmbH. „Die Begrün­dung war, dass bei­de Arbei­ten von hoher Qua­li­tät und zugleich schwer ver­gleich­bar sind. Für uns ist es groß­ar­tig, jedes Jahr solch her­aus­ra­gen­de Arbei­ten ober­frän­ki­scher Stu­den­ten aus­zeich­nen zu können.“

Jury aus Wirt­schaft und Wissenschaft

Die Jury setz­te sich aus Ver­tre­tern von Wirt­schaft und Wis­sen­schaft zusam­men. Aus der Wis­sen­schaft ver­tre­ten waren: Prof. Dr. Volk­hard Pfeif­fer, Hoch­schu­le Coburg, Prof. Dr. Andre­as Hen­rich, Uni­ver­si­tät Bam­berg, Prof. Dr. Richard Göbel, Hoch­schu­le Hof und Prof. Dr. Tor­sten Eymann, Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Für die Wirt­schaft saßen in der Jury: Thor­sten Wab­nitz, Wab­nitz IT & Media Com­pa­ny GmbH, Bay­reuth, Tho­mas Fei­ke, VLEXsoft-ware+consulting GmbH, Kulm­bach, Peter Mül­ler, ehe­mals T‑Systems, Bam­berg und Jörg Wurz­ba­cher, Lans­co GmbH, Hof.

Schreibe einen Kommentar