Bamberger BR-Reporter Wolfgang Reichmann verabschiedet sich aus der Radioszene

FCE Vorsitzender Zeck: “Botschafter der besonderer Art für Bamberg”

“Servus” gesagt hat Wolfgang Reichmann, Hörfunk-Sportreporter des Bayerischen Rundfunks. In der Sendung “Heute im Stadion” auf Bayern 1 hat der gebürtige Bamberger am Samstag Nachmittag vom Fußball Bundesligaspiel des 1. FC Nürnberg gegen Hannover 96 berichtet, es war sein letzter Einsatz in der Kultsendung des Senders. “Nach 29 Jahren Berichterstattung aus der Fußball-Bundesliga und über 30 Jahren für den Bayerischen Rundfunk geht Wolfgang Reichmann demnächst in die Radio-Rente. Seine Art der Berichterstattung war etwas besonderes, er ist die Stimme Frankens. Den Hörerinnen und Hörern wird er fehlen, der Sendung `Heute im Stadion`wird er fehlen. Als gebürtiger Bamberger ist Wolfgang durch seine Reportertätigkeit ein Botschafter der besonderer Art für Bamberg. Nachdem er ja ab Sommer wohl mehr Zeit hat, besucht er vielleicht wieder öfters unsere Heimspiele. Er ist jedenfalls immer ein gern gesehen Gast beim FCE”, würdigt Mathias Zeck, Vorsitzender des FC Eintracht Bamberg 2010, im Namen seines Vereines den 66 Jährigen via Pressemeldung. “Mit ihm verlässt ein Kollege die Radiobühne, den ich vor vielen Jahren kennen und schätzen gelernt habe. Die eine und andere Reise zu den Auswärtsspielen des Clubs haben wir gemeinsam bestritten oder uns dort getroffen. Gerne denke ich an diese Zeit zurück”, ergänzt Zeck.

Wolfgang Reichmann wurde in Bamberg geboren. Nach dem Abitur studierte er Lehramt für Hauptschulen und war stets in Schulen im Raum Bamberg eingesetzt. Für den damaligen FC Bamberg, aus dem der heutige FC Eintracht Bamberg 2010 entstanden ist, spielte er Basketball und war Kapitän der Mannschaft, die 1970 den ersten Aufstieg in die Bundesliga schaffte. Ferner war Reichmann der erste Nationalspieler aus der Domstadt. Anfang der 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts kam er als freier Mitarbeiter zum Bayerischen Rundfunk. Für den Sender berichtete Reichmann von über 40 verschiedenen Sportarten. In den vergangenen Jahren war er hauptsächlich beim Fußball und Basketball am Mikro – und dies auch für andere Sender aus dem ARD-Verbund. Neben den Einsätzen als Sportkommentator brilliert Reichmann auch als Commedian. Im vergangenen Jahr wurde er mit dem Frankenwürfel ausgezeichnet. Dieser geht an Persönlichkeiten, bei denen das Prägende des fränkischen Charakters – das Wendige, das Witzige und das Widersprüchliche – besonders deutlich zum Ausdruck kommt.